Das Spiel zum Wochenende: Czerwony Kapturek

Fazit

Für ein kostenloses Spiel hat Czerwony Kapturek eine unglaublich stimmungsvoll und liebevoll gezeichnete Grafik. Die gute Hintergrundmusik verstärkt die etwas bedrückende Atmosphäre. Die Rätsel sind abwechslungsreich, der Schwierigkeitsgrad steigt langsam an. Da der Spieler stets zwei Welten miteinander in Verbindung bringen muss, benötigt er eine gute Merkfähigkeit und Kombinationsgabe.

Viele schwebende Plattformen fahren nur genau einmal über den Abgrund. Wer den richtigen Zeitpunkt verpasst, muss den Abschnitt noch einmal meistern.

Hin und wieder stolpert man allerdings noch über ein paar Design-Macken – etwa dann, wenn man zu spät in die reale Welt wechselt und die kurz zuvor aktivierte Plattform bereits am rechten Bildrand für immer verschwindet. Für Frust sorgen auch einige schwierige Sprungpassagen. Das Konzept erinnert zudem frappierend an Giana Sisters: Twisted Dreams [3] und ein paar Level mehr hätten es auch sein dürfen.

Trotzdem kann sich Czerwony Kapturek mit kleineren kommerziellen Titeln messen. Freunde von Jump-and-Run-Spielen, die gerne etwas rätseln, sollten Czerwony Kapturek umgehend herunterladen. Bleibt nur noch zu hoffen, dass jemand das Spiel ins Deutsche oder zumindest Englische überträgt.

Czerwony Kapturek

Bezugsquelle: http://czerwonykapturek.wordpress.com
Entwickler: Red Dead Head und SKN Shader
Lizenz: GNU GPLv3
Preis: Kostenlos
Voraussetzungen: Aktuelle Linux-Distribution mit aktivierter 3D-Grafik

Infos

[1] Projekt-Homepage:
http://czerwonykapturek.wordpress.com

[2] Czerwony Kapturek auf GitHub:
https://code.google.com/p/kapturek/

[3] Giana Sisters Twisted Dreams:
http://gianasisterstwisteddreams.com

Ähnliche Artikel

  • Humble Weekly Bundle mit Spielen aus Deutschland
    Noch knapp sechs Tage lang darf man für das Spielepaket bezahlen, was man möchte. Das Besondere: Alle enthaltenen Spiele stammen von deutschen Entwicklern. Die gesamte Aktion läuft noch knapp sechs Tage.
  • Das Spiel zum Wochenende: Petrichor
    Das aus Studenten bestehende Kollektiv Sundae Month hat ein Adventure mit einem Jump-and-Run-Spiel gekreuzt. Für das atmosphärisch dichte, aber leider auch recht kurze Vergnügen darf man zahlen, was man möchte – sogar keinen einzigen Cent.
  • Humble Indie Bundle 11 gestartet
    In der elften Auflage der beliebten Verkaufsaktion darf man für sechs Linux-Spiele bezahlen, was man möchte. Ein Teil der Einnahmen geht wie immer an einen guten Zweck. Allerdings gibt es diesmal zwei kleinere Wermutstropfen.
  • Das Spiel zum Wochenende: Mushroom 11
    Ein Jump-and-Run-Spiel kann man auch wunderbar destruktiv lösen – etwa indem man einen Pilz im wahrsten Sinne des Wortes ausradiert. Was komplett gaga klingt, macht allerdings ungemein viel Spaß. Vorausgesetzt, man hat ein geschicktes Händchen.
  • Das Spiel zum Wochenende: Violett
    Das polnische Entwicklerstudio Forver Entertainment entführt Adventure-Spieler in eine liebevoll gezeichnete Welt, die einer wilden Mischung aus Alice im Wunderland, Salvador Dali und M.C. Escher gleicht. Abenteurer brauchen allerdings einen recht großen Forscherdrang.
Kommentare

Aktuelle Fragen

Probleme mit der Maus
Thomas Roch, 21.02.2017 13:43, 1 Antworten
Nach 20 Jahren Windows habe ich mich zu Linux Ubuntu probeweise durchgerungen!!! Installation - k...
KWin stürzt ab seit Suse Leap 42.2
Wimpy *, 21.02.2017 09:47, 3 Antworten
OpenSuse 42.2 KDE 5.8.3 Framework 5.26.0 QT 5.6.1 Kernel 4.4.46-11-default 64-bit Open-GL 2....
Shell-Befehl zur Installation von Scanner-Treiber
Achim Zerrer, 15.02.2017 12:13, 10 Antworten
Hallo, ich habe Einen Brother Drucker mit Scanner. Nachdem ich mit Hilfe der Community den Druck...
kiwix öffnet ZIM Datei nicht
Adrian Meyer, 13.02.2017 18:23, 1 Antworten
Hi, ich nutze Zim Desktop für mein privates Wiki. Fürs Handy habe ich mir kiwix heruntergelade...
registration
Brain Stuff, 10.02.2017 16:39, 1 Antworten
Hallo, Das Capatcha auf der Registrierungsseite von linux-community ist derartig schlecht gema...