Das Spiel zum Wochenende: Cluck Yegger in Escape From The Planet of The Poultroid

Das Spiel zum Wochenende: Cluck Yegger in Escape From The Planet of The Poultroid

Das verrückte Huhn

05.12.2015
In einem witzigen Mini-Horror-Spiel der Space-Quest-Macher greifen mutierte Hühner den Spieler in seinem havarierten Raumschiff an. Das wiederum verfügt nur noch über wenig Energie, die man schnell und geschickt auf die passenden Abwehrmaßnahmen verteilen muss.

Cluck Yegger hat kein Glück. Kaum nähert er sich mit seinem kleinen Raumschiff dem Planeten seines Erzrivalen Colonel Zanderz, bringt ihn ein künstlich erzeugter Elektro-Sturm zum Absturz. Das schwer angeschlagene Raumschiff stürzt auf die Planetenoberfläche und landet genau vor einer Forschungseinrichtung, in der Colonel Zanderz merkwürdige Zombie-Hühner heranzüchtet. Genau die versuchen ab sofort jede Nacht in Clucks Raumschiff einzudringen und aus dem Helden Hühnerfrikassee zu machen.

Nach der Bruchlandung liegt das Raumschiff genau vor dem BFC-Forschungszentrum.

Energieeffizienz

Im Spiel mit dem ellenlangen Namen „Cluck Yegger in Escape From The Planet of The Poultroid“ schlüpft der Spieler in die Rolle des Helden Cluck Yegger. Über das Cockpit des havarierten Raumschiffs kann er als einzige Abwehrmaßnahmen die Türen schließen, das Licht in den Fluren einschalten und einen Schutzschild aktivieren. Per Tastendruck lässt sich zudem die Fabrik scannen und über verschiedene Kameras die herannahenden Zombie-Hühner beobachten.

Die geschlossene Tür lässt zwar keine Mutanten rein, saugt aber die Batterie kontinuierlich leer.

Jede Aktion verbraucht jedoch einen Teil des Stroms. Der stammt aus Batterien, die die Solarzellen des Raumschiffs nur tagsüber aufladen können. Jeder Mausklick will daher gut überlegt sein. Besonders viel Energie kostet es, das Schutzschild zu aktivieren. Aber auch geschlossene Türen geschlossen und angeknipstes Licht lutschen kontinuierlich an der Batterie. Daher sollte man besser im Dunkeln hocken und auf herannahende Schritte horchen. Auf diese Weise muss der Spieler insgesamt sieben Nächte überstehen, in denen sich die Angriffe langsam steigern.

Das Scannen der Fabrik kostet einen dicken Batzen Energie.

Auskopplung

Cluck Yegger in Escape From The Planet of The Poultroid war ursprünglich als Mini-Spiel im neuen Adventure der Space-Quest-Macher geplant [3]. Die als Two Guys From Andromeda bekannten Entwickler mussten jedoch aufgrund schwer erkrankter Familienmitglieder die Fertigstellung unterbrechen. Um die Wartezeit bis zur Veröffentlichung zu verkürzen, entschieden sie sich, das Mini-Spiel vorab als eigenständiges kleines Horrorspiel zu veröffentlichen. Man bekommt es für 3 Euro auf Steam [1] oder 3 Dollar auf itch.io [2]. Im letzten Fall gibt es eine kopierschutzfreie Version für 32- und 64-Bit-Systeme.

Die Überwachungskameras liefern nicht immer ein Bild, übertragen aber Geräusche.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 2 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...
Backup mit KUP unter Suse 42.3
Horst Schwarz, 24.09.2017 13:16, 3 Antworten
Ich möchte auch wieder unter Suse 42.3 mit Kup meine Backup durchführen. Eine Installationsmöglic...
kein foto, etc. upload möglich, wo liegt mein fehler?
kerstin brums, 17.09.2017 22:08, 5 Antworten
moin, zum erstellen einer einfachen wordpress website kann ich keine fotos uploaden. vom rechne...
Arch Linux Netzwerkkonfigurationen
Franziska Schley, 15.09.2017 18:04, 0 Antworten
Moin liebe Linux community, ich habe momentan Probleme mit der Einstellung des Lan/Wlan in Arc...