Angriffslustiges Silvesterfeuerwerk

Fazit

In Bullet Candy Perfect muss man einfach stupide auf alles ballern. Doch gerade das macht erstaunlicher viel Spaß. Ständig explodiert etwas in einem bunten Farbregen, zahlreiche Bonusgegenstände wollen eingesammelt werden und die heranzischenden gegnerischen Lasersalven lassen den Puls höher schlagen. Da sieht man auch gerne darüber hinweg, dass die 2D-Grafik eigentlich nur von den Explosionen lebt, das Spiel ziemlich schnell bockschwer wird und die Steuerung etwas gewöhnungsbedürftig ist.

Bullet Candy Perfect wirkt wie ein buntes Silvesterfeuerwerk.

Shoot-Em-Up-Liebhaber sollten unbedingt eine Runde mit der Demo-Version fliegen und dann bei Gefallen zugreifen. Ab zwei Dollar kann man ein Paket aus Bullet Candy Perfect und dem Ballerspiel Irukandji [2] erwerben. Letztgenanntes war vor zwei Jahren bereits das Spiel zum Wochenende [3].

Bullet Candy Perfect

Bezugsquelle: http://www.charliesgames.com
Entwickler: Charlie's Games
Lizenz: Kommerziell
Preis: ab 1 Dollar
Voraussetzungen: Aktuelle Linux-Distribution mit aktivierter 3D-Grafik, mindestens 2 GHz Prozessor, 512 MB Hauptspeicher, 100 MB freier Festplattenplatz

Infos

[1] Projekt-Homepage:
http://www.charliesgames.com/wordpress/?page_id=14

[2] Irukandji und Bullet Candy Perfect im Paket:
http://www.charliesgames.com/wordpress/?p=179

[3] Unter dem Meer - Das Spiel zum Wochenende: Irukandji, Tim Schürmann, LinuxCommunity, 16.01.2010:
http://www.linux-community.de/Internal/Artikel/Online-Artikel/Unter-dem-Meer

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 

Related content

  • Unter dem Meer
    Im klassischen Shoot-em-Up Irukandji wehrt sich der Spieler unter Wasser gegen heran strömende Gegenerhorden. Und die können sich im wahrsten Sinne des Wortes richtig sehen lassen.
  • Das Spiel zum Wochenende: CoreBreach
    In CoreCodes Wipeout-Klon düsen futuristische Raumschiffe durch gezeichnete Landschaften und versuchen sich dabei gegenseitig von der Rennstrecke zu ballern.
  • Das Spiel zum Wochenende: Sloth Patrol
    Spieleentwickler Traxmaster sperrt ein kleines Raumschiff in einen futuristischen Boxring und drangsaliert es mit riesigen Horden wild um sich schießender Gegner. Was Gamepad-Besitzern Schweißperlen auf die Stirn treibt, bringt Spieler mit Tastatur an den Rand des Wahnsinns.
  • Das Spiel zum Wochenende: Beat Hazard Ultra
    Wie hinterhältig und gemeingefährlich die eigene Musiksammlung sein kann, zeigen Cold Beam Games mit einem kleinen Bullet-Hell-Shooter. In ihm bestimmt die Hintergrundmusik die herannahenden Gegnerhorden.
  • Das Spiel zum Wochenende: Microbe2
    Einzeller sind recht ungemütliche Kollegen. Insbesondere, wenn sie sich unkontrolliert vermehren. Im suchterzeugenden Arcadespiel Microbe2 gebietet man diesem Treiben mit bleihaltigem Militaria Einhalt.
Kommentare

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 0 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...
o2 surfstick software für ubuntu?
daniel soltek, 15.07.2014 18:27, 1 Antworten
hallo zusammen, habe mir einen o2 surfstick huawei bestellt und gerade festgestellt, das der nic...
Öhm - wozu Benutzername, wenn man dann hier mit Klarnamen angezeigt wird?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:30, 1 Antworten
Hallo Team von Linux-Community, kleine Zwischenfrage: warum muß man beim Registrieren einen Us...
openSUSE 13.1 - Login-Problem wg. Fehler im Intel-Grafiktreiber?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:26, 8 Antworten
Hallo Linux-Community, habe hier ein sogenanntes Hybrid-Notebook laufen, mit einer Intel-HD460...
Fernwartung für Linux?
Alfred Böllmann, 20.06.2014 15:30, 7 Antworten
Hi liebe Linux-Freunde, bin beim klassischen Probleme googeln auf www.expertiger.de gestoßen, ei...