Fazit

Buggy Race wäre ein spaßiges und unkompliziertes Rennspiel für Zwischendurch, wären da nicht ein paar Mängel. Kommt man beispielsweise nur ein paar Millimeter von der Straße ab, stoppt der Wagen grundlos und teilweise sogar abrupt ab. Es fühlt sich dann an, als würde man durch zähen Teer fahren. Je nach Geschwindigkeit und Winkel springt das Fahrzeug auch schon mal wie ein wildes Pferd durch die Luft.

Die Computergegner sind doof wie Dosenbrot und selbst für die eigentlich anvisierte Zielgruppe der Kinder zu einfach zu besiegen. Es reicht schon aus, sie in den Graben zu schubsen, wo sie Opfer der erwähnten Probleme werden und teilweise sogar für den Rest des Rennens eingesperrt bleiben. Im Angesicht dieser Dummheit wiegt es um so schwerer, dass es keinen Mehrspielermodus gibt. Gerade der hätte Dank des schnellen, unkomplizierten Spielprinzips sicherlich eine Menge Spaß gemacht.

Abbildung 6: Ein Standard-Beispiel für die Dummheit der Gegner: Der gelbe Wagen wird sich bis zum Rennende in der Steilwand verbeißen.

Abschließend führt der Link zur Linux-Version zu einem Download-Portal. Wer solchen Diensten misstraut, muss auf Buggy Race verzichten, zumal man auch keinen Einblick in den Quellcode erhält.

Was bleibt, ist ein unkompliziertes Rennspiel mit guter Grafik, dessen eigentlich großes Potential die Entwickler in kleinen Mängeln verschenken.

Buggy Race

Bezugsquelle: http://buggy-race.pl/main_eng.html
Entwickler: Buggy Race Team (Bone Fracture Interactive)
Lizenz: Eigene (unbekannt)
Preis: Kostenlos
Voraussetzungen: Aktuelle Linux-Distribution mit aktivierter 3D-Grafik, mindestens AMD Athlon XP 1500 beziehungsweise Intel Pentium 4 1.5 GHz, mindestens 256 MB Hauptspeicher, Grafikkarte der Klasse Shader Model 2.0 oder höher (mindestens ATI Radeon 9600 PRO oder NVIDIA GeForce FX 5700 Ultra)

Infos

[1] Projekt-Homepage: http://buggy-race.pl/main_eng.html

Ähnliche Artikel

  • Ausbaufähig
    Die Reifen quietschen, der Gegner frisst Staub – mit dem Rennspiel Torcs geben Sie richtig Gas, am besten auf einem selbstgestalteten Parcours.
  • Das Spiel zum Wochenende: Dust Racing 2D
    Man muss nur das gute alte Super Cars aus den 1990er Jahren mit etwas Pitstop aus den 1980er Jahren würzen und schon kommt ein nettes kleines Rennspiel wie das von Jussi Lind heraus. Spieler brauchen dabei allerdings recht geschickte Finger.
  • Das Spiel zum Wochenende: X Speed Race
    In den unendlichen Weiten von Sourceforge versteckt sich ein kleines Rennspiel. Das scheint zwar noch nicht fertig zu sein, lockt aber jetzt schon mit interessanten Strecken und schicken Boliden.
  • Das Spiel zum Wochenende: Forever Races
    Super Smashing Great Games tauschen die Stoßdämpfer eines Kleinwagens gegen Wackelpudding und schicken den so frisierten Boliden auf eine kurvenreiche Strecke quer durch die Botanik. Das Ergebnis macht vor allem Lust auf mehr.
  • Das Spiel zum Wochenende: Speed Dreams 2.0
    Weil einigen Fans die Entwicklung nicht schnell genug voran ging, schnappten sie sich das Rennspiel TORCS, bohrten seine Grafik auf und spendierten ein paar zusätzliche Strecken. Das Speed Dreams getaufte Ergebnis erschien jetzt in einer verbesserten Version 2.0.
Kommentare

Aktuelle Fragen

Würde gerne openstreetmap.de im Tor-Browser benutzen, oder zu gefährlich?
Wimpy *, 21.08.2017 13:24, 0 Antworten
Im Tor-Netzwerk (Tor-Browser) kann ich https://www.openstreetmap.de/karte.html# nicht nutzen....
Samsung VG-KBD1500 - Bluetooth-Tastatur mit Touchpad mit Xubuntu 16.04.2 LTS
Linux- & BSD-UserGroup im Weserbergland, 16.08.2017 19:16, 0 Antworten
Bin grad mit "meinem Latein am Ende" darum hier mal so in den Raum geworfen. Samsung VG-KBD1500 -...
Tails verbindet nicht mit WLan
Georg Vogel, 30.07.2017 15:06, 5 Antworten
Hallo zusammen! Habe mir von Linux Mint aus einen Tails USB-Stick erstellt. Läuft soweit gut,...
Genivi for Raspberry Pi 3
Sebastian Ortmanns, 28.07.2017 10:37, 1 Antworten
I try to build a Genivi Development Platform for Rasberry Pi 3. But I always get the failures bel...
Bash awk Verständnis-Frage
Josef Federl, 22.07.2017 17:46, 2 Antworten
#!/bin/bash # Skriptdateiname = test.sh spaltennummer=10 wert=zehner awk '{ $'$spaltennummer'...