Flagge zeigen

Den Kern von Bitfighter bilden jedoch die zahlreichen Capture the Flag-Varianten. In ihnen muss man eine Fahne aufsammeln und an eine ganz bestimmte Stelle der Arena bringen. Wer innerhalb eines Zeitlimits am Fleißigsten war, gewinnt die Partie. Capture the Flag gibt es in Bitfighter sowohl als Teamspiel, in der zwei Mannschaften die Fahne des jeweiligen Gegners stibitzen, sowie als Solo-Variante, in der man eine mehr oder weniger achtlos in der Arena herumliegende Fahne an eine bestimmte Sammelstelle bringen muss. In der spaßigen "Kaninchen"-Variante gibt es nur eine einzige Fahne, hinter der wie bei einer Hasenjagd auch alle anderen Spieler her sind. Insgesamt stehen sechs verschiedene Capture the Flag-Varianten bereit.

Abbildung 4: Im Spielmodus Nexus gilt es eine Flagge einzusammeln und sie schnellstmöglich…
Abbildung 5: … zum zentralen Punkt, dem Nexus zu bringen. Dessen Türen öffnen allerdings immer nur für kurze Zeit.

Für weitere Abwechslung im Spielgeschehen sorgen unter anderem überdimensionale gelbe Bälle, die man den Gegnern in Weg schießen kann, fiese Minen und fest installierte Abwehrgeschütze. Letzt genannte kann man teilweise übernehmen, anschließend feuern sie ausschließlich auf die Gegner. Pro Spielmodi stehen im Schnitt zwei verschiedene Arenen bereit. Wem das nicht ausreicht, der zimmert sich mit dem eingebauten Level-Editor kurzerhand eigene Spielplätze.

Abbildung 6: Im Leveleditor erstellt man schnell neue Arenen.

Einen Einzelspielermodus gibt es derzeit noch nicht, erst in einer kommenden Bitfighter-Version soll man auch gegen Computergegner antreten können. Experimentierfreudige können diese sogenannten Robots schon jetzt einschalten, was aber einen umständlichen Eingriff in die Konfigurations- und Leveldaten erfordert. Wer es probieren möchte, findet dazu eine (englischsprachige) Anleitung im Bitfighter-Wiki [2].

Abbildung 7: Die blauen Strudel sind Teleporter, über die man schnell an eine andere Ecke der Arena gelangt.

Ähnliche Artikel

  • Das Spiel zum Wochenende: Butsbal
    Stattet man bunte Rechtecke mit fünf tödlichen Gummibällen aus und sperrt sie zusammen in ein Labyrinth, so ergibt sich eine schnelle pfiffige Jagd für mehrere Spieler – wären da nicht ein paar Unzulänglichkeiten.
  • Alien Arena 2007
    Bei diesem Actionspiel ist der Name bereits Programm: "Alien Arena" versetzt den Spieler in eine recht abstrakte und meist auch extrem bunte Zukunft.
  • Das Spiel zum Wochenende: Xonotic
    Nichts geringeres als den besten First-Person Shooter möchte ein ambitioniertes Entwicklerteam erschaffen. Mal schauen, ob ihnen das schon gelungen ist.
  • Spielend leicht gebaut
    World of Goo verbindet in einem witzigen Spielkonzept ungewöhnliche Grafik und knifflige Konstruktionsaufgaben.
  • Das Spiel zum Wochenende: F.L.A.W.
    Fünf Zauberer ziehen sich in einer spärlich möblierten Arena gegenseitig Knüppel über die Birne. Das Ergebnis trägt den unaussprechlichen Namen The Fantastic League Of Almighty Wizards und soll mehreren menschlichen Spielern eine Menge Spaß bescheren – mit gemischtem Erfolg.
Kommentare

Aktuelle Fragen

Backup mit KUP unter Suse 42.3
Horst Schwarz, 24.09.2017 13:16, 1 Antworten
Ich möchte auch wieder unter Suse 42.3 mit Kup meine Backup durchführen. Eine Installationsmöglic...
kein foto, etc. upload möglich, wo liegt mein fehler?
kerstin brums, 17.09.2017 22:08, 5 Antworten
moin, zum erstellen einer einfachen wordpress website kann ich keine fotos uploaden. vom rechne...
Arch Linux Netzwerkkonfigurationen
Franziska Schley, 15.09.2017 18:04, 0 Antworten
Moin liebe Linux community, ich habe momentan Probleme mit der Einstellung des Lan/Wlan in Arc...
WLan mit altem Notebook funktioniert nicht mehr
Stefan Jahn, 22.08.2017 15:13, 0 Antworten
Ich habe ein altes Compaq-6710b Notebook mit Linux Mint Sonya bei dem WLan neulich noch funktioni...
Würde gerne openstreetmap.de im Tor-Browser benutzen, oder zu gefährlich?
Wimpy *, 21.08.2017 13:24, 2 Antworten
Im Tor-Netzwerk (Tor-Browser) kann ich https://www.openstreetmap.de/karte.html# nicht nutzen....