bitfighter_titel.png

Spartanische Fahnenflucht

Das Spiel zum Wochenende: Bitfighter

02.04.2011
Kreuzt man das legendäre Asteroid mit den Spielmodi aktueller 3D-Shooter, kommt ein schnelles Netzwerkspiel im Retro-Look heraus. Vorausgesetzt es finden sich genügend Mitspieler.

In Bitfighter übernimmt der Spieler die Steuerung eines kleinen, dreieckigen Raumschiffs. Mit Waffengewalt versucht man in mehr oder weniger verwinkelten Arenen wahlweise möglichst viele Konkurrenten abzuschießen, Fahnen in die eigene Basis zu schleppen oder überdimensionale Bälle in das gegnerische Tor zu ballern.

Abbildung 1: Die rote Flagge des Gegners wäre geschnappt. Jetzt muss man sie nur noch an den Geschütztürmen vorbei in heimische Basis bringen – und darauf hoffen, nicht auf dem Weg vom Gegner über den Haufen geschossen zu werden.

Rüstig

Das eigene Raumschiff darf man mit drei von fünf möglichen Waffensystemen bestücken und ihm zwei von sechs verschiedenen Spezialfähigkeiten verpassen. So kann es beispielsweise einen Turbo-Boost einlegen oder sich für kurze Zeit unsichtbar machen. Im Kampf erlittene Schäden reparieren die immer wieder mal in den Arenen herumliegenden Gesundheitspäckchen.

Abbildung 2: Hier bekommt ein Geschützturm des Gegners eins auf die Mütze.

Bitfighter ist vollständig auf Mehrspielerpartien über das Netzwerk ausgelegt. Die verfügbaren Spielmodi kennt man so oder so ähnlich bereits aus anderen 3D-Actionspielen: Im sogenannten Bitmatch gilt es in einer vorgegebenen Zeitspanne möglichst viele Gegner zu eliminieren. Beim Soccer schießt man hingegen im wahrsten Sinne des Wortes einen Ball möglichst häufig in das Tor der gegnerischen Mannschaft.

Abbildung 3: Das Runde muss in das Eckige: Im Spielmodus Soccer gilt es diesen Ball durch Beschuss in das Tor des Gegners zu treiben.

Ähnliche Artikel

  • Das Spiel zum Wochenende: Xonotic
    Nichts geringeres als den besten First-Person Shooter möchte ein ambitioniertes Entwicklerteam erschaffen. Mal schauen, ob ihnen das schon gelungen ist.
  • Das Spiel zum Wochenende: Red Eclipse
    Die Unreal Tournament-Serie und Quake III Arena machten vor 10 Jahren das Genre der Multiplayer-Shooter populär. In die Fußstapfen dieser großen Namen möchte das kostenlose Red Eclipse treten – mit gemischtem Erfolg.
  • Das Spiel zum Wochenende: The Adventures of Rick Rocket
    My Games Company brezelt das gute alte Automatenspiel Asteroids mit Comic-Grafik, mikrobenartigen Außeridischen, unterschiedlichen Waffen und einer netten Hintergrundgeschichte auf.
  • Das Spiel zum Wochenende: Warsow
    Letzten Montag sprang die Versionsnummer des Actionspiels Warsow auf die 1.0. Von ihr sollte man sich jedoch nicht blenden lassen: Zum einen gab es nur Detailverbesserungen, zum anderen ist der 3D-Mehrspieler-Shooter schon seit Jahren eine feste Größe in der E-Sport-Szene – und das zurecht.
  • Das Spiel zum Wochenende: Q3Rally
    In Autorennen dreht man meist mit durchgetretenem Gaspedal stupide seine Runden. Schnallt man jedoch ein paar Waffen auf den eigenen Wagen, erhält die Gegnerhatz doch gleich etwas mehr Pepp.
Kommentare

Aktuelle Fragen

MS LifeCam HD-5000 an Debian
Kay Michael, 13.04.2016 22:55, 0 Antworten
Hallo, ich versuche die oben erwähnte Cam an einem Thin Client mit Debian zu betreiben. Linux...
Import von Evolution nach KMail erzeugt nur leere Ordner
Klaus-Christian Falkner, 06.04.2016 12:57, 2 Antworten
Hallo, da ich vor einiger Zeit von Ubuntu auf Kubuntu umgestiegen bin, würde ich gerne meine E...
Sophos lässt sich nicht unter Lubuntu installieren
Chrstina Turm, 30.03.2016 20:56, 3 Antworten
Hi Leute, habe mir vor paar Tagen auf ein Notebook, das ohne Linux ausgedient hätte, Linux dr...
Novell Client auf Raspbian
Chris Baum, 16.03.2016 15:13, 3 Antworten
Hallo Community, ich hätte eine Frage, und zwar geht es um folgendes: Ich möchte eine Datei...
Pantheon konfigurieren (eOS)
John Smith, 16.03.2016 13:50, 0 Antworten
Hallo ins Forum, ich bin neu in der Linuxwelt und fühle mich bereits sehr wohl. Mein neues Sys...