Hüpf mal

Das Spiel zum Wochenende: Beyond Gravity

Das Spiel zum Wochenende: Beyond Gravity

27.06.2014
Seit dem legendären Cananbalt sind Spiele in Mode, die sich mit nur einer einzigen Taste steuern lassen. In diese Kategorie fällt auch ein Geschicklichkeitsspiel von Qwiboo Ltd, das den Sammeltrieb des Spielers anspricht.

Am Steuer eines Raumschiffs sollte man möglichst nicht einschlafen. Genau das passiert jedoch einem kleinen bärtigen Astronauten. Prompt trifft ein Asteroid sein Transportschiff, das abstürzt und auf einem kleinen Planeten notlandet. Durch den heftigen Aufprall verstreut sich die komplette Ladung Schrauben im All. Dem namenlosen Astronauten bleibt somit nichts anderes übrig, als von Planet zu Planet zu hüpfen und sämtliche Schrauben wieder einzusammeln.

Beide Planeten drehen sich im Uhrzeigersinn. Hat der Astronaut auf dem linken Planeten die passende Position erreicht ...

Weiter Hochsprung

In Beyond Gravity steuert der Spieler den gestrandeten Astronauten. Mit einem Mausklick oder bei einem Druck auf die Leertaste hüpft der kleine Held zum nächsten Planeten. Hat man dabei den richtigen Zeitpunkt für den Absprung erwischt, sammelt der Held alle zwischen den Planeten verteilten Schrauben ein.

… drückt man die linke Maustaste. Dadurch stößt sich der Held ab und fliegt zum anderen Planeten. Auf dem Weg sammelt er hoffentlich möglichst viele Schrauben ein.

Springt man allerdings zu früh oder zu spät ab, landet der Astronaut im weiten All, womit die Sammeltour erst einmal beendet ist. Glücklicherweise kann der Held nicht sterben. Wer daneben springt, startet einfach einen neuen Versuch. Die bislang gesammelten Schrauben bleiben dabei erhalten. Konnte man von ihnen genug hamstern, darf man sie gegen spezielle Fähigkeiten eintauschen. Für 10.000 Schrauben springt der Held beispielsweise zukünftig schneller.

Eine Kollision mit den gelben Feuerbällen führt direkt zum Ende der Sammeltour.

Tastenfolter

Je weiter man in den Weltraum vordringt, desto schwieriger werden die Sprünge. So rotieren die Planeten nicht nur in unterschiedlichen Geschwindigkeiten und unterschiedliche Richtungen, die Sprünge stören auch immer mal wieder auf- und abhüpfende Feuerbälle. Als kleine Hilfe kann der Held nach dem Absprung noch einmal einen Luftsprung ausführen, der ihn dann auf den nächsten Planeten rettet – zumindest manchmal.

Das Spiel stellt immer drei Herausforderungen. Welche man davon als nächste löst, bleibt einem selbst überlassen.

Das Spiel generiert die Anordnung und Größe der Planeten immer zufällig. Für weitere Abwechslung sorgen zahlreiche Herausforderungen. So muss man etwa eine bestimmte Anzahl Schrauben einsammeln oder eine vorgegebene Distanz überwinden. Beyond Gravity vertreibt sein Entwickler Qwiboo Ltd über die Plattform itch.io [2]. Dort darf man für das Spiel bezahlen, was man möchte. Wer den entsprechenden Links folgt, kann das Spiel sogar komplett gratis herunterladen.

Drückt man in der Luft noch einmal die linke Maustaste, springt der Held noch einmal kurz hoch und somit insgesamt weiter.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

MS LifeCam HD-5000 an Debian
Kay Michael, 13.04.2016 22:55, 0 Antworten
Hallo, ich versuche die oben erwähnte Cam an einem Thin Client mit Debian zu betreiben. Linux...
Import von Evolution nach KMail erzeugt nur leere Ordner
Klaus-Christian Falkner, 06.04.2016 12:57, 2 Antworten
Hallo, da ich vor einiger Zeit von Ubuntu auf Kubuntu umgestiegen bin, würde ich gerne meine E...
Sophos lässt sich nicht unter Lubuntu installieren
Chrstina Turm, 30.03.2016 20:56, 3 Antworten
Hi Leute, habe mir vor paar Tagen auf ein Notebook, das ohne Linux ausgedient hätte, Linux dr...
Novell Client auf Raspbian
Chris Baum, 16.03.2016 15:13, 3 Antworten
Hallo Community, ich hätte eine Frage, und zwar geht es um folgendes: Ich möchte eine Datei...
Pantheon konfigurieren (eOS)
John Smith, 16.03.2016 13:50, 0 Antworten
Hallo ins Forum, ich bin neu in der Linuxwelt und fühle mich bereits sehr wohl. Mein neues Sys...