Das Spiel zum Wochenende: Because this is literally the best we could come up with: Retribution

Fazit

In den ersten Spielminuten erweckt Retribution den Eindruck einer abartigen Parodie auf Arcade-Spiele der frühen 1980er Jahre. Ist man jedoch erst einmal mit dem Spiel etwas warm geworden, entpuppt es sich als herausfordernder Geschicklichkeitstest. Die Bonusgegenstände geschickt und im richtigen Moment einzusetzen, ist alles andere als einfach. Die kuriosen Waffen wirken zudem nur auf den ersten Blick vollkommen nutzlos. So haben etwa die Blümchenbomben eine ziemlich große Durchschlagskraft.

Größere Gegner sind recht selten. Meist greifen mehrere kleinere Außerirdische in einem Verband an.

Die Gegnertypen wiederholen sich allerdings ständig, zudem fliegt man vor dem immer gleichen Sternenbild. Durch die fehlende Abwechslung sackt auch die Motivation recht schnell in den Keller. Retribution bleibt somit ein nettes kleines Ballerspielchen für die Mittagspause.

Because this is literally the best we could come up with: Retribution

Bezugsquelle:  http://lairofpixies.itch.io/because
Entwickler: Christiaan Janssen und Michael Hussinger
Lizenz: Kommerziell / Eigene
Preis: Frei wählbar
Voraussetzungen: Halbwegs aktuelle Linux-Distribution mit Löve

Infos

[1] Projekt-Homepage:
http://lairofpixies.itch.io/because

Ähnliche Artikel

  • Das Spiel zum Wochenende: Null Divide+
    Mitten im Weltall geht einem kleinen Raumschiff der Treibstoff aus. Die letzte Rettung scheint eine verlassene, riesige Raumstation zu sein.
  • Das Spiel zum Wochenende: Super Space Arcade
    Tom Wor hat eine kostenlose Hommage an die kleinen alten Actionspiele aus den 1970er und 1980er Jahren geschaffen. Sein Werk bietet nicht nur einen interessanten Pixel-Comic-Look, sondern macht zumindest für kurze Zeit eine Menge Spaß.
  • Das Spiel zum Wochenende: Mussel
    In Arcade-Spielen ballert man normalerweise im Weltall auf angriffslustige Außerirdische. Die Brüder Jonathan und David Whiting versetzt den Spieler zur Abwechslung in eine etwas schwummerige Tiefsee und drücken ihm dort ein spärlich bewaffnetes U-Boot in die Hand.
  • Das Spiel zum Wochenende: Beat Hazard Ultra
    Wie hinterhältig und gemeingefährlich die eigene Musiksammlung sein kann, zeigen Cold Beam Games mit einem kleinen Bullet-Hell-Shooter. In ihm bestimmt die Hintergrundmusik die herannahenden Gegnerhorden.
  • Das Spiel zum Wochenende: Bullet Candy Perfect
    In sogenannten Bullet-Hell-Spielen gilt es ein kleines Raumschiff sicher durch ein scheinbar übermächtiges gegnerisches Kreuzfeuer zu dirigieren. Dank Charlies's Games darf man sich auch unter Linux einmal so richtig die Kugeln um die Ohren schießen lassen.
Kommentare

Aktuelle Fragen

Probleme mit MPC/MPD
Matthias Göhlen, 27.09.2016 13:39, 2 Antworten
Habe gerade mein erstes Raspi Projekt angefangen, typisches Einsteigerding: Vom Raspi 3B zum Radi...
Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 6 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 4 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...
windows bootloader bei instalation gelöscht
markus Schneider, 12.09.2016 23:03, 1 Antworten
Hallo alle zusammen, ich habe neben meinem Windows 10 ein SL 7.2 Linux installiert und musste...