Fazit

In Beacon treibt der Spieler die Hintergrundgeschichte durch seine eigene Handlungen voran. Der hierdurch entstehende Spannungsbogen motiviert ungemein, zusätzlich sorgen die Klötzchengrafik im Retro-Charme und die stets passende Hintergrundmusik für eine stimmungsvolle Atmosphäre.

Einzige Makel sind das etwas ruckelnde Scrolling und die viel zu kurze Spielzeit: Geübte Jump-and-Run-Experten haben das Spiel in ungefähr 15 Minuten gelöst. Trotz dieser Mankos hat Beacon zu Recht den zweiten Preis beim Ludum Dare-Wettbewerb gewonnen [4].

Abbildung 6: Texteinblendungen treiben immer wieder die Hintergrundgeschichte voran.

Beacon

Bezugsquelle: http://wootfu.com/beacon/
Entwickler: Ruari O'Sullivan (randomnine)
Lizenz: Eigene
Preis: kostenlos
Voraussetzungen: Aktuelle Linux-Distribution mit aktivierter 3D-Grafik

Ähnliche Artikel

  • Das Spiel zum Wochenende: Gunslugs 2
    Das Entwicklerstudio OrangePixel steckt die Helden aus alten Filmen und Fernsehserien der 1980er Jahre in eine Mischung aus Jump-and-Run und Actionspiel. Entstanden ist eine kurzweilige wie rasante Ballerorgie durch eine knuffige Pixelgrafik.
  • Das Spiel zum Wochenende: Scary Rocks
    In nur 72 Stunden haben Nate Slottow, Nico Prins und Pat Kemp ein beachtliches kleines Geschicklichkeitsspiel entwickelt, in dem man die Erde vor heranfliegenden Meteoriten schützen muss.
  • Das Spiel zum Wochenende: Broforce
    In einem Jump-and-Gun-Spiel von Free Lives warten zahlreiche Serien- und Film-Helden der 1980er Jahre darauf, Gegner und Umgebung mit ihren dicken Waffen fachgerecht zu zerlegen. An den Start gehen dabei unter anderem Rambro und Brobocop. Moment – Brobocop?
  • Das Spiel zum Wochenende: Zero Ballistics
    Ein Kindheitstraum vieler Jungen wird wahr: Im Actionspiel von QuantiCode darf man an Bord eines dicken Panzers hemmungslos um sich feuern. Richtig Spaß macht das unkomplizierte Spektakel aber nur mit mehreren realen Mitspielern.
  • Das Spiel zum Wochenende: Caverns of Light
    Niall Moody kommt regelmäßig auf ziemlich abgedrehte Ideen, die er in nur 48 Stunden in interessante Spiele gießt. Diesmal muss der Spieler im wahrsten Sinne des Wortes Licht ins Dunkel bringen – und das auch noch hüpfend in unwegsamen Gelände.
Kommentare
Kurz
Marcus (unangemeldet), Samstag, 05. März 2011 19:13:16
Ein/Ausklappen

extrem schnell durchgespielt...

Greets
Marcus


Bewertung: 285 Punkte bei 100 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Kurz
Tim Schürmann, Samstag, 05. März 2011 19:40:47
Ein/Ausklappen

In welcher Zeit? Über oder unter 15 Minuten? :)

Ich habe etwas über 18 Minuten gebraucht.


Bewertung: 279 Punkte bei 114 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Kein Mikrofon Ton über die Lausprecher
Marvin Schimmelfennig, 23.04.2018 17:39, 0 Antworten
wenn ich ein externes Mikrofon anschließe kommt kein Ton raus. aber der Pegel schlagt aus wenn i...
added to access control list
Ingrid Kroll, 27.03.2018 07:59, 10 Antworten
Hallo allerseits, bin einfache Nutzerin und absolut Linux-unwissend............ Beim ganz norm...
Passwortsicherheit
Joe Cole, 15.03.2018 15:15, 2 Antworten
Ich bin derzeit selbständig und meine Existenz hängt am meinem Unternehmen. Wahrscheinlich verfol...
Brother drucker einrichten.
Achim Zerrer, 13.03.2018 11:26, 1 Antworten
Da mein Rechner abgestürzt war, musste ich das Betriebssystem neu einrichten. Jetzt hänge ich wi...
Internet abschalten
Karl-Heinz Hauser, 20.02.2018 20:10, 2 Antworten
In der Symbolleiste kann man das Kabelnetzwerk ein und ausschalten. Wie sicher ist die Abschaltu...