Home / Online-Artikel / Das Spiel zum Wochenende: Bang! Howdy

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Debian leicht gemacht
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Yeeeehaaa!

Das Spiel zum Wochenende: Bang! Howdy

Fazit

Durch seine interessante Spielmechanik läuft eine Partie in Bang! Howdy schneller ab, als in manch anderen rundenbasierten Strategiespielen. Durch die Zwangspausen bricht jedoch nie Hektik aus, man hat immer genügend Zeit, sich eine geeignete Strategie auszudenken. Im Gegensatz zu Vollpreistiteln aus dem Regal fehlt Bang! Howdy allerdings Spieltiefe – trotz der unzähligen verschiedenen Bonusgegenstände und Einheiten.

Abbildung 8

Abbildung 8: In dieser Land Grab Partie hat das blaue Team schon ein paar der Türme erobert. Die Eisenbahn links unten im Bild rauscht übrigens mit jeder Runde weiter voran. Eine Begegnung mit ihr auf den Schien kann schmerzhafte bis tödliche Folgen haben.

Three Rings Design haben ihr Strategiespiel auf unkomplizierte Partien ausgelegt, die zudem in wenigen Minuten vorbei sind und strikt nach dem Stein-Schere-Papier-Prinzip ablaufen. Jedem Spieler stehen folglich prinzipiell die gleichen Einheiten zur Verfügung, deren Schaden und Aktionen er im Voraus abschätzen kann (eine Kanone hat beispielsweise immer mehr Durchschlagskraft als eine einfache Schrotflinte). Um möglichst viele abwechslungsreiche Spielfiguren und Einheiten anbieten zu können, greift Bang! Howdy hin und wieder zu Steampunk-Elementen, was aber nie aufgesetzt oder störend wirkt [2]. Man sollte zudem einigermaßen gute Englischkenntnisse mitbringen, da gerade das Tutorial mit entsprechenden Texten nur so um sich wirft.

Das unverbrauchte Szenario samt der originellen Spielmodi macht dennoch Spaß. Obwohl das Spiel bereits 2006 erschienen ist, kann sich sogar die Grafik immer noch sehen lassen. Das Alter ist vermutlich auch der Grund, warum wir in unseren Tests Mitspieler im Internet mit der Lupe suchen mussten, ein williger Gegner fand sich jedoch fast immer. Taktiker sollten unbedingt einen Blick riskieren – zumal der vollkommen kostenlos ist.

Bang! Howdy

Bezugsquelle: http://www.banghowdy.com
Entwickler: Three Rings Design, Inc.
Lizenz: Kommerziell
Preis: Basisspiel kostenlos
Voraussetzungen: Aktuelle Linux-Distribution mit aktivierter 3D-Grafik

Infos

[1] Projekt-Homepage: http://www.banghowdy.com

[2] Wikipedia-Eintrag zum Thema Steampunk: http://de.wikipedia.org/wiki/Steampunk

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

Hits
Wertung: 192 Punkte (8 Stimmen)

Schlecht Gut

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

Owncloud mit Linuxmint 15 32 Bit
Santana Muggel, 24.04.2014 16:45, 0 Antworten
Hallo, ich habe nach dem Artikel in Heft 05.2014 versucht, owncloud einzurichten. Bei der Inst...
programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...