Tauschrausch

Fazit

Alter Ego erinnert an eine Mischung aus dem 80er-Jahre-Klassiker Lode Runner [2] und Me and My Shadow [3]. Es fordert sowohl einen klugen Kopf als auch eine Portion Geschicklichkeit. Die bonbonbunte Grafik ist zwar simpel, aber stimmungsvoll. Zum Retro-Charakter passt die piepsige Musik, die jedoch nach einer Weile an den Nerven zerrt. Auch hätten es ruhig mehr als 40 Level sein dürfen, auch ein Level-Editor wäre als Dreingabe nicht schlecht gewesen.

Das gelbe Klötzchen müssen Held und Phantom gemeinsam einsammeln.

Die Idee ist frisch, der Schwierigkeitsgrad steigt genau im richtigen Maße an, der Aufbau der einzelnen Level ist zumindest meistens gut durchdacht und Dank der zahlreichen Spielelemente und Gegner ist auch für genügend Abwechslung gesorgt. Kurzum: Alter Ego macht eine Menge Spaß und ist auf jeden Fall eine kleine Spende wert.

Übrigens gibt es Alter Ego nicht nur für Linux und Windows, sondern auch den Heimcomputer ZX Spectrum und die Videospielkonsole Nintendo NES – beide standen in den 80er Jahren in zahlreichen Wohnzimmern.

Alter Ego

Bezugsquelle: http://www.retrosouls.net/?page_id=614
Entwickler: RetroSouls
Lizenz: Unbekannt / Eigene
Preis: kostenlos (Spende erwünscht)
Voraussetzungen: Aktuelle Linux-Distribution mit aktivierter 3D-Grafik

Infos

[1] Projekt-Homepage:
http://www.retrosouls.net/?page_id=614

[2] Wikipedia-Eintrag zu Lode Runner:
http://de.wikipedia.org/wiki/Lode_Runner

[3] Das Spiel zum Wochenende (und Ostern): Me and My Shadow, Tim Schürmann: „Schattenspiele“, LinuxCommunity, 07.04.2012,
http://www.linux-community.de/Internal/Artikel/Online-Artikel/Das-Spiel-zum-Wochenende-und-Ostern-Me-and-My-Shadow

[4] Alter Ego Soundtrack:
http://ubiktune.org/releases/ubi032-kulor-alter-ego-ost

Ähnliche Artikel

  • Das Spiel zum Wochenende: Dynamite Jack
    Einfach alles in die Luft sprengen. Genau das verlangt ein spaßiges Actionspiel von Hassey Enterprises. Man sollte es nur möglichst leise machen.
  • Das Spiel zum Wochenende: Wizznic!
    Bunte Klötzchen zusammenschieben kann eine Menge Spaß machen – selbst wenn dabei das eigene Hirn langsam zu rauchen beginnt.
  • Das Spiel zum Wochenende: Hammerwatch
    In den 1980er Jahren musste man im Spiel Gauntlet schier endlos hereinströmende Gegnermassen niederknüppel. Jochum Skoglund und Niklas Myrberg haben sich für ihr eigenes spaßiges Actionspiel von diesem Klassiker, sagen wir einfach mal, stark inspirieren lassen.
  • Schöne Bescherung
    Weihnachten ist die Zeit der Ruhe und Besinnlichkeit. Wer sich genug besonnen hat und etwas Zerstreuung an den langen Winterabenden sucht, dem versprechen zahlreiche Linux-Spiele genügend Abwechslung, wie unser Artikel zeigt.
  • Das Spiel zum Wochenende: Endless Forms Most Beautiful (EFMB)
    Früher war nicht alles schlecht – zumindest in der Videospielbranche. Das beweist ein kleines, extrem spaßiges Geschicklichkeitsspiel von Locomalito und Dave Hughes.
Kommentare

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Artikelsuche
Erwin Ruitenberg, 09.10.2014 07:51, 1 Antworten
Ich habe seit einige Jahre ein Dugisub LinuxUser. Dann weiß ich das irgendwann ein bestimmtes Art...
Windows 8 startet nur mit externer Festplatte
Anne La, 10.09.2014 17:25, 4 Antworten
Hallo Leute, also, ich bin auf folgendes Problem gestoßen: Ich habe Ubuntu 14.04 auf meiner...
Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...
Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...