Tauschrausch

Alter Ego

Das Spiel zum Wochenende: Alter Ego

21.07.2012
Wie man sich als gespaltene Persönlichkeit fühlt, vermittelt ein simples, aber geniales Jump-and-Run-Spiel in charmanter Retro-Grafik. In ihm wechselt der Protagonist bei Bedarf den Standort mit einem spiegelverkehrt agierenden Phantom.

In Alter Ego steuert der Spieler einen recht kantigen Helden, der in einem mit Leitern und Plattformen ausgestatteten Level die überall verteilten lilafarbenen Klötzchen einsammeln muss. Genretypisch erschweren dies zahlreiche Gegner, die über die Plattformen wuseln und dem Helden ans Leder wollen.

Um auf die andere Seite der Mauer zu gelangen ...

Wechselspiel

Hilfe erhält der Protagonist von seinem Phantom-Zwilling. Dieses „Alter Ego“ steht als Schemen auf der anderen Seite des Levels und bewegt sich immer spiegelverkehrt mit dem Helden. Läuft dieser beispielsweise nach links, rennt das Phantom nach rechts. Auf Knopfdruck tauschen Held und Phantom die Plätze. Wie oft man wechseln darf, gibt allerdings der jeweilige Level vor. Mehr als eine Handvoll Positionsänderungen sollte man jedoch grundsätzlich nicht erwarten.

... tauscht man einfach mit seinem Phantom die Plätze.

Anstatt also einfach irgendwie durch den Level zu düsen, gilt es schon vor dem Loslaufen eine möglichst effiziente Route mit möglichst wenigen Tauschaktionen zu planen. Dabei gilt es zu berücksichtigen, dass dem Phantom weder Wände noch luftige Höhen etwas ausmachen. Manche Level lassen sich sogar nur dann lösen, wenn man während des Fallens die Plätze tauscht. Alter Ego wartet aber noch mit weiteren Gemeinheiten auf. Beispielsweise zerbröseln einige Bodenplatten unter den Schritten des Helden, während sich blaue Klötzchen wiederum nur vom Phantom einsammeln lassen.

Das Phantom kann auch in der Luft schweben und auf diese Weise die hier ebenfalls schwebenden blauen Klötzchen einsammeln.

Am Drücker

Entwickler RetroSouls stellt sein Jump-and-Run-Spiel kostenlos auf seiner Homepage bereit [1]. Angaben zur Lizenz gibt es nicht, der Quellcode bleibt aber unter Verschluss. Über einen einsamen Donate-Knopf bitten die Macher um eine kleine Spende. Der komplette Soundtrack steht unter [4] kostenlos zum Download bereit.

Für Abwechslung sorgen unterschiedliche Umgebungen, hier eine Winterlandschaft.

Um Alter Ego spielen zu können, muss man zunächst über den Paketmanager die Laufzeitumgebung Mono ab Version 2.10, sowie SDL_Mixer ab Version 1.2 installieren. Anschließend wechselt man auf die Alter-Ego-Homepage, lädt sich die Linux Version herunter, entpackt das Archiv auf der Festplatte und startet dann im Unterverzeichnis AlterEgo das Skript AlterEgo.sh.

Diese Ketten zerbröseln unter den Schritten des Helden.

Im Hauptmenü wechselt man via Start Game zur Level-Auswahl. Zu Beginn hat man nur die Wahl des ersten Levels (das Feld mit der 01), alle anderen muss man erst nach und nach freispielen. Den Hauptdarsteller steuern die Pfeiltasten über den Schirm, per Leertaste tauscht man die Position mit seinem Alter Ego. Wie viele Wechsel noch übrig sind, zeigt die Zahl rechts unten in der Ecke.

Wie kommt man von der unteren Plattform wieder weg?

Ähnliche Artikel

  • Das Spiel zum Wochenende: Hammerwatch
    In den 1980er Jahren musste man im Spiel Gauntlet schier endlos hereinströmende Gegnermassen niederknüppel. Jochum Skoglund und Niklas Myrberg haben sich für ihr eigenes spaßiges Actionspiel von diesem Klassiker, sagen wir einfach mal, stark inspirieren lassen.
  • Das Spiel zum Wochenende: Beacon
    In einem Jump-and-Run-Spiel mit Retro-Charme erkundet ein einsamer kleiner Raumfahrer einen fremden Planeten. Nicht nur die spannend inszenierte Hintergrundgeschichte machen Beacon zu einem wenn auch ziemlich kurzen Geheimtipp.
  • Schöne Bescherung
    Weihnachten ist die Zeit der Ruhe und Besinnlichkeit. Wer sich genug besonnen hat und etwas Zerstreuung an den langen Winterabenden sucht, dem versprechen zahlreiche Linux-Spiele genügend Abwechslung, wie unser Artikel zeigt.
  • Das Spiel zum Wochenende (und Pfingsten): Bit.Trip Runner
    In einem Geschicklichkeitsspiel von Gaijin muss man nur im richtigen Moment die richtige Taste drücken. Langweilig? Mitnichten!
  • Das Spiel zum Wochenende: Spoiler Alert
    Die springende Chili hat den Endgegner besiegt und die dicke Tomatenprinzessin gerettet. Dann kam der dänische Spieleentwickler MEGAFUZZ auf die durchgedrehte Idee, das ganze Jump-and-Run-Spiel rückwärts ablaufen zu lassen. Die Umsetzung lässt allerdings Raum für Verbesserungen.
Kommentare

Aktuelle Fragen

Ideenwettbewerb
G.-P. Möller, 28.05.2016 10:57, 0 Antworten
Liebe User, im Rahmen eines großen Forschungsprojekts am Lehrstuhl für Technologie- und Innova...
Welche Drucker sind Linux-mint kompatibel?
Johannes Nacke, 20.05.2016 07:32, 4 Antworten
Hallo Ihr Lieben, ich bitte um mitteilung welche Drucker Kompatibel sind mit Linux-Mint. LG Joh...
MS LifeCam HD-5000 an Debian
Kay Michael, 13.04.2016 22:55, 0 Antworten
Hallo, ich versuche die oben erwähnte Cam an einem Thin Client mit Debian zu betreiben. Linux...
Import von Evolution nach KMail erzeugt nur leere Ordner
Klaus-Christian Falkner, 06.04.2016 12:57, 3 Antworten
Hallo, da ich vor einiger Zeit von Ubuntu auf Kubuntu umgestiegen bin, würde ich gerne meine E...
Sophos lässt sich nicht unter Lubuntu installieren
Chrstina Turm, 30.03.2016 20:56, 3 Antworten
Hi Leute, habe mir vor paar Tagen auf ein Notebook, das ohne Linux ausgedient hätte, Linux dr...