humble-bundle.png

Alte Strategen

Das Spiel zum Wochenanfang: Humble Introvision Bundle

28.11.2011
Schon wieder eins! Da hat man sich gerade erst mit den Spielen aus dem letzten Humble Bundle warm gespielt, da buhlt schon wieder ein neues Paket um zahlungswillige Käufer. Diesmal kommen vor allem Strategen auf ihre Kosten.

Die Humble-Bundle-Aktionen scheinen extrem beliebt zu sein. Anders lässt es sich nicht erklären, dass nur wenige Tage nach der letzten schon wieder eine neue anläuft. Diesmal stehen gleich vier Spiele des britischen Entwicklers Introvision zum Verkauf. Was man für sie zahlen möchte, darf man selbst bestimmen. Wer mehr als den aktuell gezahlten Durchschnitt überweist, bekommt sogar noch die zwei Bonusspiele Aquaria und Crayon Physics Deluxe obendrauf. Die Einnahmen erhalten nicht nur die Entwickler der Spiele, sondern auch der Humble-Bundle-Betreiber, die Electronic Frontier Foundation und Child's Play Charity. Letztgenannte versorgen Kinderkrankenhäuser kostenlos mit Spielzeug. Wer welchen Anteil vom eigenen Kaufpreis abbekommen soll, darf man über Schieberegler ebenfalls selbst festlegen.

Darwinia

Dr. Sepulveda hat ein eigenartiges Hobby. In seinem ziemlich großen Computernetz hat er einen virtuellen Vergnügungspark geschaffen. Bewohner sind die Darwinians, kleine Strichmännchen, von denen jedes über seine ganz persönliche künstliche Intelligenz verfügt. Dummerweise gab es eine kleine Sicherheitslücke, durch die Computerviren in die beschauliche Welt eingefallen sind. Natürlich kann man Dr. Sepulveda in dieser Situation nicht hängen lassen und greift ihm als digitaler Kammerjäger etwas unter die Arme.

Abbildung 1: Darwinia: Die kleinen grünen Strichmännchen sind die Darwinians, die drei gelben Stifte dazwischen eine Squat-Einheit und die roten Leuchtspuren einfache Viren.

Der Schauplatz des Geschehen ist eine dreidimensionale Landschaft, die ausschließlich aus Dreiecken besteht. Das Ganze erinnert stilistisch leicht an den Film Tron. Der Spieler kann Computerprogramme abrufen, die sich in Form von futuristischen Militäreinheiten materialisieren. Während das Squat-Team die als kleine rote Schlangen durch die Landschaft pulsierenden Viren beschießt, vereinnahmen Engineer-Roboter herumstehende Portale und andere nützliche Stationen.

Abbildung 2: Im späteren Verlauf werden die Viren immer anspruchsvoller. Die roten Centipede-Monster teilen sich bei Beschuss in mehrere unabhängige Ketten auf. Die Rauten links unten repräsentieren getötete Viren-Seelen.

Im späteren Verlauf kommen natürlich auch die Darwinians ins Spiel. Die kleinen grünen Strichmännchen betreiben unter anderem Minen, Generatoren und Geschütze. Anleiten und steuern lassen sie sich ähnlich wie im Klassiker Lemmings: Man erhebt per Mausklick einen Darwinian zum "Officier", den man dann wiederum mit einem Schild beispielsweise in eine ganz bestimmte Richtung zeigen lässt. Alle anderen Darwinians in seiner direkten Umgebung laufen dann umgehend dorthin. Die "Seelen" getöteter Darwinians und Viren lassen sich einsammeln und wiederbeleben. Einige der Viren im späteren Verlauf besitzen jedoch ebenfalls diese Fähigkeit und verwandeln so die einst netten Darwinians in fiese Gegner.

Abbildung 3: Multiwinia: Im Capture The Statue-Modus müssen die Teams die Statuen einsammeln und in ihre Kreise zu transportieren – und gleichzeitig den Gegner daran hindern.

Multiwinia

Darwinia besitzt lediglich eine Kampagne für Solospieler. Wer gegen reale Spieler antreten möchte, greift zu Multiwinia. Es basiert auf dem Konzept von Darwinia, konzentriert sich aber auf reine Mehrspielerpartien. Dabei kontrolliert jeder menschliche Mitspieler ein Völkchen aus Multiwinianern, mit dem er eine von sechs verschiedenen, teils ziemlich originellen Aufgaben erfüllen muss. Mal gilt es mit dem eigenen Team die ganze Karte zu erobern, mal nur bestimmte strategische Punkte. In Blitzkrieg müssen die Multiwinians die Fahne des Gegners stibitzen. Eine Abwandlung davon ist Capture The Statue, bei der es möglichst viele Statuen in die eigene Basis zu schleppen gilt. Beim Rocket Riot müssen die Multiwinians eine Rakete betanken, diese besteigen und schließlich zünden – wie man sich leicht vorstellen kann, ist eine vollgetankte Rakete ein leichtes Ziel für gegnerische Angriffe. Im Assault-Modus schließlich verteidigt ein Team eine ziemlich große Bombe bis zu ihrer Zündung, während das andere Team genau das zu verhindern versucht.

Abbildung 4: In Multiwinia geht es ziemlich wuselig zu. Hier müssen die Multiwinians die großen Kreise möglichst lange besetzt halten. Über die Leitungen eilen dabei neue Multiwinians herbei.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 

Ähnliche Artikel

  • Humble Bundle Home
    Still und heimlich ist der Dienst Humble Bundle Home gestartet. Wer sich (anonym) registriert, erhält Zutritt zu einer Verwaltungszentrale mit allen über die Humble-Bundle-Plattform gekauften Spiele und Bundles.
  • Das Spiel zum Wochenende: Humble Indie Bundle 3
    Bezahlen, was man möchte – diesen Traum erfüllt das Humble Bundle zumindest für fünf Videospiele. Die dritte Auflage der beliebten Sonderaktion füttert vor allem die Hirnzellen und trainiert das Reaktionsvermögen.
  • Humble Bundle: PC and Android 9
    Im aktuellen Humble Bundle darf man für vier Spiele zahlen, was man möchte. Wer den aktuellen Durchschnittspreis überbietet, erhält noch zwei weitere obendrauf. Ganz nebenbei unterstützt man auch noch gemeinnützige Organisationen.
  • Humble Botanicula Debut
    Es gibt ein neues Humble Bundle: Im "Humble Botanicula Debut" darf man für das brandneue Adventure Botanicula zahlen, was man möchte.
  • Humble Bundle with Android 7
    Es gibt wieder ein neues Humble Bundle mit insgesamt sechs Linux-Spielen. Zahlen darf man für das Paket, was man möchte. Zwei der Spiele erhält allerdings nur, wer mehr als den aktuellen Durchschnittpreis berappt.
Kommentare
Bonusspiel
Tim Schürmann, Dienstag, 29. November 2011 22:39:52
Ein/Ausklappen

Heute ist noch das Rollenspiel "Dungeons of Dredmor" hinzugekommen. Man erhält es allerdings nur, wenn man mehr als den aktuellen Durchschnittspreis bezahlt - oder bezahlt hat. Käufer sollten deshalb einen Blick auf ihre persönliche Download-Seite werfen.


Bewertung: 97 Punkte bei 6 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...
Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...
o2 surfstick software für ubuntu?
daniel soltek, 15.07.2014 18:27, 1 Antworten
hallo zusammen, habe mir einen o2 surfstick huawei bestellt und gerade festgestellt, das der nic...
Öhm - wozu Benutzername, wenn man dann hier mit Klarnamen angezeigt wird?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:30, 1 Antworten
Hallo Team von Linux-Community, kleine Zwischenfrage: warum muß man beim Registrieren einen Us...