Täglich frische Ware

NeonPlat Adventures

Das Spiel zum Jahresanfang: NeonPlat Adventures

05.01.2013
Der Programmierer James Gamble schenkte sich 2011 zu seinem Geburtstag ein Jump-and-Run-Spiel, das nicht nur bockschwer ist, sondern auch jeden Tag mit gleich vier neuen Leveln lockt.

In den NeonPlat Adventures muss der Spieler mit einem kleinen Strichmännchen von links nach rechts bis ans Ende des Levels laufen. Die Landschaft setzt sich dabei aus zahlreichen Plattformen und Mauern zusammen, die es geschickt zu überspringen gilt. Gemeinerweise darf man dabei immer nur nach rechts laufen, wieder nach links zurück jedoch nicht. Zudem bewegt sich die Welt langsam, aber unaufhaltsam. Wer zu lange stehen bleibt, fällt irgendwann links aus dem Bild und verliert ein Spielerleben. Ein solches muss man auch hergeben, wenn man mit einem der überall herumwuselnden Gegner kollidiert. Sind irgendwann alle Leben aufgebraucht, ist das Spiel zu Ende und man muss von vorn beginnen.

Auch wenn es auf den ersten Blick nicht so aussieht, ist NeonPlat Adventures ein klassisches Jump-and-Run-Spiel ähnlich dem legendären Super Mario Bros.

Objektorientiert

Glücklicherweise ist das Strichmännchen nicht ganz wehrlos. Überall auf den Plattformen liegen Gegenstände, die es aufsammeln und dann gegen den Gegner schleudern kann. Diese „Waffen“ verhalten sich recht unterschiedlich. Beispielsweise hüpfen geworfene Bälle über die Plattformen, was das Zielen und Treffen des Gegners etwas erschwert. Andere Objekte zerstören den Gegner nicht sofort, sondern kapseln ihn nur ein. Kann der Held dann den Gefangenen einsammeln, erhält das Strichmännchen für kurze Zeit eine Spezialfähigkeit – beispielsweise kann es besonders hoch und weit springen. Neben den Gegenständen zur Feindabwehr liegen in den Leveln auch noch Bonusobjekte herum, die eingesammelt das Punktekonto des Spielers erhöhen.

Hier hat der blaue Ball einen Gegner gefangen.

Einige der Plattformen lösen sich beim darüber hinweglaufen auf. Im Gegensatz zu anderen Jump-and-Run-Spielen stirbt der Held allerdings nicht, wenn er nach unten aus dem Bildschirm stürzt. Stattdessen fällt er einfach vom oberen Bildschirmrand wieder in die Szene herein. Dies kann man taktisch ausnutzen und so beispielsweise vor einem herannahenden Gegner fliehen. In jedem Level wartet schließlich noch kurz vor dem Ziel ein besonders dicker Endgegner (Boss), der mehrere Treffer einsteckt.

Dieser Endgegner schmeißt mit tödlichen Bananen um sich.

Tagesdosis

Ungewöhnlich an NeonPlat Adventures ist zum einen die originelle Optik, bei der alle Spielelemente aus Neon-Röhren zu bestehen scheinen. Zum anderen generiert das Spiel jeden Tag vier komplett neue Level nach dem Zufallsprinzip. Für alle zurückliegenden Tage darf man die einmal erzeugten Level immer wieder spielen und so den bisher erzielten Punktestand verbessern. Als zusätzlichen Anreiz versteckt das Spiel in jedem Level mehrere festgelegte Bonusgegenstände, von denen es möglichst viele einzusammeln gilt.

Die NeonPlat Adventures gibt es kostenlos unter [1]. Dort muss man lediglich das Symbol mit dem Pinguin anklicken, das erhaltene Archiv auf der Festplatte entpacken und schließlich das freigelegte Programm 284-NeonPlat Adventures starten.

Hinter jedem Tag verbergen sich vier Level.

Da das Spiel von einer englischen Tastaturbelegung ausgeht, sollte man im Hauptbildschirm zunächst [Tab] drücken, dann die Taste [z] mit der Maus anklicken und als Alternative [y] drücken. Per [Tab] geht es wieder zurück zum Hauptbildschirm, wo man sich jetzt mit den Pfeiltasten einen Tag aussucht. Je weiter es dabei zum Wochenende geht, desto anspruchsvoller werden die dahinter wartenden vier Level – umgekehrt sind die Level am Wochenanfang am einfachsten. Mit [y] startet man schließlich die Partie des Tages. Den Helden steuert man mit den Pfeiltasten, [y] schleudert ein aufgesammeltes Objekt gegen einen Angreifer.

Hier sammelt der Held gerade ein paar Bonus-Objekte ein. Dabei hält er ein Gehirn in der Hand hält, mit dem er wiederum Gegner ins Jenseits befördern kann.

Ähnliche Artikel

  • Das Spiel zum Wochenende: NeonPlat 2
    Ein kleiner Held färbt weiße Plattformen ein, während er fiesen Gegnern ausweicht. Diese binnen einer Woche zusammenprogrammierte Mischung aus Joust und Burger Time im Post-modernen Neon-Look entpuppt sich als hochgradig fesselndes Geschicklichkeitsspiel.
Kommentare
elaine.hollis@btinternet.com
elaine (unangemeldet), Donnerstag, 04. Juli 2013 04:31:07
Ein/Ausklappen

Uber Game !!!!!!!


Bewertung: 174 Punkte bei 14 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

WLAN-Signalqualität vom Treiber abhängig
GoaSkin , 29.10.2014 14:16, 0 Antworten
Hallo, für einen WLAN-Stick mit Ralink 2870 Chipsatz gibt es einen Treiber von Ralink sowie (m...
Artikelsuche
Erwin Ruitenberg, 09.10.2014 07:51, 1 Antworten
Ich habe seit einige Jahre ein Dugisub LinuxUser. Dann weiß ich das irgendwann ein bestimmtes Art...
Windows 8 startet nur mit externer Festplatte
Anne La, 10.09.2014 17:25, 6 Antworten
Hallo Leute, also, ich bin auf folgendes Problem gestoßen: Ich habe Ubuntu 14.04 auf meiner...
Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...