Darling-Projekt nimmt wieder Fahrt auf

Darling-Projekt nimmt wieder Fahrt auf

Lieber Apfel

10.01.2014
Das Darling-Projekt möchte eine Software entwickeln, mit der sich Mac-OS-X-Programme direkt unter Linux starten lassen. Nachdem das Projekt mehrere Monate lang komplett auf Eis lag, haben die Entwickler offenbar jetzt wieder die Arbeit aufgenommen.

So erstrahlt die Homepage nicht nur in neuem Glanz, sondern ist ab sofort auch unter ihrer neuen Adresse DarlingHQ.org zu erreichen. Darüber hinaus gab es wieder einige Aktivitäten auf GitHub, wo der Programmcode von Darling lagert. Allerdings fanden dort nur kleinere Änderungen, Aufräumarbeiten und Fehlerkorrekturen statt. Abschließend hat Hauptentwickler Luboš Doležel eine Liste mit den anstehenden Arbeiten aufgesetzt. An ihr können sich auch alle orientieren, die bei der Weiterentwicklung mithelfen möchten.

Darling selbst funktioniert ähnlich wie WINE, indem es die von Mac-OS-X-Programmen benötigten Bibliotheken und Schnittstellen (APIs) bereitstellt. In seinem aktuellen Zustand kann es allerdings nur einfache Anwendungen starten, wie etwa Apples GCC-Compiler oder den Dateimanager Midnight Commander. Dank der Bibliotheken aus dem GNUStep-Projekt lassen sich zudem einfache GUI-Anwendungen ausführen. Die Homepage fasst den aktuellen Stand zusammen.

Ähnliche Artikel

  • Fedora 17
    Fedora erfreut sich in Europa einer recht kleinen Fangemeinde, denn OpenSuse und Ubuntu dominieren den hiesigen Markt. Ob das System des amerikanischen Herstellers das Zeug zum Geheimtipp hat, zeigt der Test der frischen Version 17.
  • Das Spiel zum Wochenende: Slipstream
    Der Brasilaner Sandro Luiz de Paula arbeitet derzeit an einer Hommage an die Rennspielklassiker Out Run und Lotus. Wie dereinst flitzen Spieler in rasanter Pseudo-3D-Grafik durch idyllische Landschaften. Das macht auch in der vorab veröffentlichten, kostenlosen Version schon eine Menge Spaß.
  • Papercut-Projekt nimmt Fahrt auf
    Bug-Fixing für Anfänger: Ubuntus Papercut-Projekt, das einfach zu reparierende Bugs sammelt, freut sich über ein steigendes Interesse seit Beginn seiner Existenz.
  • Das Spiel zum Wochenende: Forever Races
    Super Smashing Great Games tauschen die Stoßdämpfer eines Kleinwagens gegen Wackelpudding und schicken den so frisierten Boliden auf eine kurvenreiche Strecke quer durch die Botanik. Das Ergebnis macht vor allem Lust auf mehr.
  • Web-OS Xenon auf Linux-Basis
    Mit dem Boom der Netbooks blüht auch die Idee des Web-OS auf. Nach Jolicloud nimmt das Xenon-Projekt Fahrt auf, verfolgt aber einen etwas radikaleren Ansatz.
Kommentare

Aktuelle Fragen

WLan mit altem Notebook funktioniert nicht mehr
Stefan Jahn, 22.08.2017 15:13, 0 Antworten
Ich habe ein altes Compaq-6710b Notebook mit Linux Mint Sonya bei dem WLan neulich noch funktioni...
Würde gerne openstreetmap.de im Tor-Browser benutzen, oder zu gefährlich?
Wimpy *, 21.08.2017 13:24, 2 Antworten
Im Tor-Netzwerk (Tor-Browser) kann ich https://www.openstreetmap.de/karte.html# nicht nutzen....
Samsung VG-KBD1500 - Bluetooth-Tastatur mit Touchpad mit Xubuntu 16.04.2 LTS
Linux- & BSD-UserGroup im Weserbergland, 16.08.2017 19:16, 0 Antworten
Bin grad mit "meinem Latein am Ende" darum hier mal so in den Raum geworfen. Samsung VG-KBD1500 -...
Tails verbindet nicht mit WLan
Georg Vogel, 30.07.2017 15:06, 5 Antworten
Hallo zusammen! Habe mir von Linux Mint aus einen Tails USB-Stick erstellt. Läuft soweit gut,...
Genivi for Raspberry Pi 3
Sebastian Ortmanns, 28.07.2017 10:37, 1 Antworten
I try to build a Genivi Development Platform for Rasberry Pi 3. But I always get the failures bel...