Lieber Apfel

Darling-Projekt nimmt wieder Fahrt auf

Darling-Projekt nimmt wieder Fahrt auf

10.01.2014
Das Darling-Projekt möchte eine Software entwickeln, mit der sich Mac-OS-X-Programme direkt unter Linux starten lassen. Nachdem das Projekt mehrere Monate lang komplett auf Eis lag, haben die Entwickler offenbar jetzt wieder die Arbeit aufgenommen.

So erstrahlt die Homepage nicht nur in neuem Glanz, sondern ist ab sofort auch unter ihrer neuen Adresse DarlingHQ.org zu erreichen. Darüber hinaus gab es wieder einige Aktivitäten auf GitHub, wo der Programmcode von Darling lagert. Allerdings fanden dort nur kleinere Änderungen, Aufräumarbeiten und Fehlerkorrekturen statt. Abschließend hat Hauptentwickler Luboš Doležel eine Liste mit den anstehenden Arbeiten aufgesetzt. An ihr können sich auch alle orientieren, die bei der Weiterentwicklung mithelfen möchten.

Darling selbst funktioniert ähnlich wie WINE, indem es die von Mac-OS-X-Programmen benötigten Bibliotheken und Schnittstellen (APIs) bereitstellt. In seinem aktuellen Zustand kann es allerdings nur einfache Anwendungen starten, wie etwa Apples GCC-Compiler oder den Dateimanager Midnight Commander. Dank der Bibliotheken aus dem GNUStep-Projekt lassen sich zudem einfache GUI-Anwendungen ausführen. Die Homepage fasst den aktuellen Stand zusammen.

Ähnliche Artikel

  • Fedora 17
    Fedora erfreut sich in Europa einer recht kleinen Fangemeinde, denn OpenSuse und Ubuntu dominieren den hiesigen Markt. Ob das System des amerikanischen Herstellers das Zeug zum Geheimtipp hat, zeigt der Test der frischen Version 17.
  • Das Spiel zum Wochenende: Slipstream
    Der Brasilaner Sandro Luiz de Paula arbeitet derzeit an einer Hommage an die Rennspielklassiker Out Run und Lotus. Wie dereinst flitzen Spieler in rasanter Pseudo-3D-Grafik durch idyllische Landschaften. Das macht auch in der vorab veröffentlichten, kostenlosen Version schon eine Menge Spaß.
  • Papercut-Projekt nimmt Fahrt auf
    Bug-Fixing für Anfänger: Ubuntus Papercut-Projekt, das einfach zu reparierende Bugs sammelt, freut sich über ein steigendes Interesse seit Beginn seiner Existenz.
  • Web-OS Xenon auf Linux-Basis
    Mit dem Boom der Netbooks blüht auch die Idee des Web-OS auf. Nach Jolicloud nimmt das Xenon-Projekt Fahrt auf, verfolgt aber einen etwas radikaleren Ansatz.
  • Mac OSX Software läuft auf Linux
Kommentare
Der Tipp der Woche

Schon gewußt?

14.11.2015

Auch unter Ubuntu 15.10 kann man wieder mit dem Startmedienersteller (alias Startup Disk Creator) ein Live-System auf einem USB-Stick einrichten. ...

Fehler des Startmedienerstellers von Ubuntu 15.10 umgehen

Aktuelle Fragen

Tails Update
Val Lerie, 11.01.2016 10:51, 0 Antworten
Hallo zusammen, updaten > update Speichern unter > Persistent nicht möglich, mit der Meldung;...
Recoll
Jürgen Heck, 20.12.2015 18:13, 4 Antworten
Wie kann man mit Recoll nach bestimmten Zeichen/Satzzeichen bzw. Zeichenkombinationen suchen, z....
Wings Platinum 4 auf Linux?
Bodo Steguweit, 18.12.2015 11:37, 4 Antworten
Hallo in die Runde ich nutze für meine Diashows Wings Platinum 4 als Diareferent. Arbeite jetzt...
Bandbreite regulieren
Georg Armani, 25.11.2015 16:50, 1 Antworten
Hallo, ich bin ein Neuling in Sachen Linux und hoffe auf Hilfe. Ich habe zwei Windows Rechner...
Windows 10 verhindert LINUX
Hans Wendel, 17.11.2015 17:47, 8 Antworten
Hallo alle, mit einem W10-Laptop (vorher war Win7) wollte ich LINUX ausprobieren. Alles, was ni...