Frische Klementinen

Clementine OS ersetzt Pear OS

Clementine OS ersetzt Pear OS

29.01.2014
Nachdem die Distribution Pear OS eingestellt und die Namensrechte an eine unbekannte Firma verkauft wurden, hat jetzt Brenden Gonzales zusammen mit weiteren Fans einen Fork unter dem Namen Clementine OS veröffentlicht.

Derzeit bieten die Macher auf ihrer Homepage Installationsmedien für Clementine OS 8 als 32- und 64-Bit-Version an. Wer den Download-Links folgt, gelangt zum Download-Portal Mega, das wiederum die Installationsmedien für Pear OS 8 anbietet.

Die Entwicklung der nächsten und somit ersten richtigen Clementine-OS-Version 10.8 soll erst im April zusammen mit der Veröffentlichung von Ubuntu 14.04 starten. Ubuntu diente auch bereits Pear OS als Unterbau.

Genau wie sein Vorbild möchten die Macher von Clementine OS eine Linux-Distribution schaffen, deren Bedienung und Aussehen dem von Mac OS X ähnelt. Obendrauf gibt es ein paar selbstentwickelte Anwendung, die von Pear OS übernommen wurden. Die Homepage nennt „My Clementine 8“, „Clean My Clementine“ und den „PPA-Manager“. Ein Ersatzangebot für die Pear-OS-Cloud ist ebenfalls geplant, soll aber nicht vor 2015 an den Start gehen. Die Macher von Clementine OS suchen derzeit noch nach Helfern.

Derweil ist immer noch unklar, wer die Namensrechte an Pear OS erworben hat – LinuxCommunity berichtete. Auf der ehemaligen Homepage ist momentan nur ein Logo mit dem Schriftzug „Planar Portal“ zu sehen.

Ähnliche Artikel

  • Clementine OS eingestellt
    Brenden Gonzales wollte mit Clementine OS eigentlich das beliebte Pear OS weiterführen. Der neue Rechteinhaber von Pear OS, eine immer noch unbekannte Firma, schickte ihm jedoch eine Unterlassungserklärung, die Brenden Gonzales unterschrieb.
  • Pear OS 8 erschienen
    Die Macher von Pear OS haben die Version 8 ihrer Linux-Distribution freigegeben. Auch sie imitiert wie ihre Vorgänger die Optik von Mac OS X. Neu in Version 8 ist unter anderem ein an iOS 7 angelehntes Theme.
  • PearOS eingestellt und verkauft
    Ohne jegliche Vorwarnung hat David Tavares alle Downloads der Linux-Distribution PearOS von der Homepage entfernt. Dort weist nur noch eine karge Meldung darauf hin, dass die Zukunft ab sofort in den Händen einer Firma liegen würde.
  • EasyLinux-Nachrichten
  • Pear OS Linux Panther v3.0
    Think Totally Different – denk total anders: Mit diesem markigen Slogan tritt Pear OS an. Der Ubuntu-Abkömmling soll die Power von Linux mit der Schönheit von Mac OS X vereinen.
Kommentare

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 2 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

Start-Job behindert Bootvorgang, Suse 13.2, KDE,
Wimpy *, 20.02.2015 10:32, 4 Antworten
Beim Bootvorgang ist ein Timeout von 1 Min 30 Sec. weil eine Partition sdb1 gesucht und nicht gef...
Konfiguration RAID 1 mit 2 SSDs: Performance?
Markus Mertens, 16.02.2015 10:02, 4 Antworten
Hallo! Ich möchte bei einer Workstation (2x Xeon E5-2687Wv3, 256GB RAM) 2 SATA-SSDs (512GB) al...
Treiber für Canon Laserbase MF5650
Sven Bremer, 10.02.2015 09:46, 1 Antworten
Hallo ich weiß mittlerweile das Canon nicht der beste Drucker für ein Linux System ist. Trotzd...
Linux und W7 im Netz finden sich nicht
Oliver Zoffi, 06.02.2015 11:47, 3 Antworten
Hallo! Ich verwende 2 PCs, 1x mit W7prof 64 Bit und einmal mit Linux Mint 17 64 Bit, welches ich...
Rootpasswort
Jutta Naumann, 29.01.2015 09:14, 1 Antworten
Ich habe OpenSuse 13.2 installiert und leider nur das Systempasswort eingerichtet. Um Änderungen,...