Frische Klementinen

Clementine OS ersetzt Pear OS

Clementine OS ersetzt Pear OS

29.01.2014
Nachdem die Distribution Pear OS eingestellt und die Namensrechte an eine unbekannte Firma verkauft wurden, hat jetzt Brenden Gonzales zusammen mit weiteren Fans einen Fork unter dem Namen Clementine OS veröffentlicht.

Derzeit bieten die Macher auf ihrer Homepage Installationsmedien für Clementine OS 8 als 32- und 64-Bit-Version an. Wer den Download-Links folgt, gelangt zum Download-Portal Mega, das wiederum die Installationsmedien für Pear OS 8 anbietet.

Die Entwicklung der nächsten und somit ersten richtigen Clementine-OS-Version 10.8 soll erst im April zusammen mit der Veröffentlichung von Ubuntu 14.04 starten. Ubuntu diente auch bereits Pear OS als Unterbau.

Genau wie sein Vorbild möchten die Macher von Clementine OS eine Linux-Distribution schaffen, deren Bedienung und Aussehen dem von Mac OS X ähnelt. Obendrauf gibt es ein paar selbstentwickelte Anwendung, die von Pear OS übernommen wurden. Die Homepage nennt „My Clementine 8“, „Clean My Clementine“ und den „PPA-Manager“. Ein Ersatzangebot für die Pear-OS-Cloud ist ebenfalls geplant, soll aber nicht vor 2015 an den Start gehen. Die Macher von Clementine OS suchen derzeit noch nach Helfern.

Derweil ist immer noch unklar, wer die Namensrechte an Pear OS erworben hat – LinuxCommunity berichtete. Auf der ehemaligen Homepage ist momentan nur ein Logo mit dem Schriftzug „Planar Portal“ zu sehen.

Ähnliche Artikel

  • Clementine OS eingestellt
    Brenden Gonzales wollte mit Clementine OS eigentlich das beliebte Pear OS weiterführen. Der neue Rechteinhaber von Pear OS, eine immer noch unbekannte Firma, schickte ihm jedoch eine Unterlassungserklärung, die Brenden Gonzales unterschrieb.
  • Pear OS 8 erschienen
    Die Macher von Pear OS haben die Version 8 ihrer Linux-Distribution freigegeben. Auch sie imitiert wie ihre Vorgänger die Optik von Mac OS X. Neu in Version 8 ist unter anderem ein an iOS 7 angelehntes Theme.
  • PearOS 9.3 veröffentlicht
    Die Distribution Pear OS bildete optisch die Benutzeroberfläche von OS X nach. Dann kaufte ein unbekanntes Unternehmen alle Rechte, woraufhin die beliebte Distribution über Nacht verschwand. Ein brasilianischer Entwickler hat jedoch jetzt auf eigene Faust eine eigene Variante veröffentlicht.
  • PearOS eingestellt und verkauft
    Ohne jegliche Vorwarnung hat David Tavares alle Downloads der Linux-Distribution PearOS von der Homepage entfernt. Dort weist nur noch eine karge Meldung darauf hin, dass die Zukunft ab sofort in den Händen einer Firma liegen würde.
  • EasyLinux-Nachrichten
Kommentare

Aktuelle Fragen

Welche Drucker sind Linux-mint kompatibel?
Johannes Nacke, 20.05.2016 07:32, 4 Antworten
Hallo Ihr Lieben, ich bitte um mitteilung welche Drucker Kompatibel sind mit Linux-Mint. LG Joh...
MS LifeCam HD-5000 an Debian
Kay Michael, 13.04.2016 22:55, 0 Antworten
Hallo, ich versuche die oben erwähnte Cam an einem Thin Client mit Debian zu betreiben. Linux...
Import von Evolution nach KMail erzeugt nur leere Ordner
Klaus-Christian Falkner, 06.04.2016 12:57, 3 Antworten
Hallo, da ich vor einiger Zeit von Ubuntu auf Kubuntu umgestiegen bin, würde ich gerne meine E...
Sophos lässt sich nicht unter Lubuntu installieren
Chrstina Turm, 30.03.2016 20:56, 3 Antworten
Hi Leute, habe mir vor paar Tagen auf ein Notebook, das ohne Linux ausgedient hätte, Linux dr...
Novell Client auf Raspbian
Chris Baum, 16.03.2016 15:13, 3 Antworten
Hallo Community, ich hätte eine Frage, und zwar geht es um folgendes: Ich möchte eine Datei...