Symbole, Malware und Überwachung

Chrome 32 veröffentlicht

Chrome 32 veröffentlicht

15.01.2014
Google hat seinem kostenlosen Browser Chrome wieder einmal ein Update verpasst. Neben Fehlerkorrekturen gibt es diesmal gleich mehrere interessante neue Funktionen.

Die Version 32 markiert ab sofort alle Tabs mit einem Lautsprechersymbol, auf denen eine Audiodatei wiedergegeben wird. Nach dem gleichen Prinzip hebt der Browser Tabs hervor, die gerade die Webcam anzapfen oder ein Video über Chromecast abspielen.

Versucht der Anwender eine schädliche Datei herunterzuladen, warnt Chrome 32 mit einer entsprechenden Meldung. Der Download lässt sich zudem über eine entsprechende Schaltfläche umgehend abbrechen. Google behält allerdings für sich, nach welchen Kriterien der Browser eine Datei als schädlich einstuft.

Des Weiteren kann ein Anwender weitere Mitbenutzer seines Browsers überwachen. Dazu muss er für diese Personen im Browser Unterkonten anlegen (für überwachte Nutzer, englisch Supervised Users). Anschließend kann er im Internet unter http://chrome.com/manage ihre Aktivitäten verfolgen und zudem den Zugriff auf ausgewählte Seiten blockieren.

Entwickler dürfen sich über ein paar neue Apps- und Extensions-APIs freuen. Der eingebaute Flash-Player trägt die Versionsnummer 12.0.0.41. Unter den zahlreichen behobenen Fehlern sind auch 11, für die Google mehrere Tausend Dollar Preisgeld an ihre jeweiligen Entdecker gezahlt hat.

Alle Änderungen verraten die offizielle Release-Note sowie das Chrome-Blog.

Ähnliche Artikel

Kommentare