suche plattformunabhängigen 'dd-Befehl' mit GUI

Autor

Donnerstag, 13. Januar 2011 11:01:17

Hallo,

ich entwickle Ubuntu-basierte Live-Systeme, die von einem partitionierten USB-Stick laufen. Zur Vervielfältigung habe ich bislang immer Images mit dem dd-Befehl gezogen und diese auf einen anderen Stick draufgespielt. (dd if=/dev/sdb of=dateiname).

Damit sich aber nun auch Anwender ein Image aus dem Netz ziehen können und auf eine einfache Art und Weise auf einen Stick schreiben können, bin ich noch auf der Suche nach einer Lösung.

Am besten wäre dabei eine GUI-Software, die ein beliebiges Image genauso wie der DD-Befehl auf ein Medium schreiben kann. Und da manche Anwender auf ihrer Festplatte kein Linux-System installiert haben, sollte die Software auch unter Windows funktionieren können und damit nicht schlichtweg ein Frontend für dd darstellen.

Ich habe UNetbootin sowie einige der von den Entwicklern empfohlenen Alternativen getestet, allerdings scheint diese Software nicht wirklich darauf ausgelegt zu sein, ein Image, das mehrere Partitionen beinhaltet einfach so ohne wenn und aber zu schreiben. Sie führten alle zu unbrauchbaren Ergebnissen.

GoaSkin

3 Antworten


Antworten
Selbst ist der Mann
Nix da (unangemeldet), Freitag, 04. März 2011 14:38:40
Ein/Ausklappen

Wer ne eigene Disti bauen kann, dem sollte es auch leicht fallen in GTK/Qt eine Programm zu schreiben das binär einliest und binär schreibt ;)


Bewertung: 77 Punkte bei 9 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
USB-Stick bootbar machen
Ugglan (unangemeldet), Dienstag, 18. Januar 2011 18:01:41
Ein/Ausklappen

Hallo GoaSkin,

ich halte dd nicht für optimal, um ein Live-System auf einen USB-Stick zu kopieren. Wenn Quell- und Ziel-Stick vom Modell her identisch sind, ist das OK, aber sonst bügelt dd u. U. das Alignment über, das Image passt nicht ganz drauf, oder man verschwendet Platz. Funktionieren wird's zwar, aber optimal ist es nicht.

Mir ist kein Windows-Tool bekannt, das mit dd-Dumps was anfangen kann.

Ich würde eher versuchen, ein bootbares (CD-)ISO-Image zu basteln und mit Hilfe von unetbootin oder einem vergleichbaren Tool auf dem Stick zu installieren.

http://unetbootin.sourceforge.net/

Gruß

Ugglan


Bewertung: 131 Punkte bei 12 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: USB-Stick bootbar machen
dieterd (unangemeldet), Dienstag, 25. Januar 2011 09:45:00
Ein/Ausklappen

Als portable apps cygwin nehmen und entsprechende Skripte schreiben.
Oder als portable apps qemu nehmen und diesem einen USB-Anschluss zuweisen. Entsprechende Skripte schreiben.
Das wäre vielleicht eine gangbare Umgehung.





Bewertung: 143 Punkte bei 5 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Ähnliche Artikel

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Windows 8 startet nur mit externer Festplatte
Anne La, 10.09.2014 17:25, 4 Antworten
Hallo Leute, also, ich bin auf folgendes Problem gestoßen: Ich habe Ubuntu 14.04 auf meiner...
Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...
Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...
o2 surfstick software für ubuntu?
daniel soltek, 15.07.2014 18:27, 1 Antworten
hallo zusammen, habe mir einen o2 surfstick huawei bestellt und gerade festgestellt, das der nic...

Jetzt auf den Mailinglisten

Re: [EasyLinux-Ubuntu] debian oder mint-debian
Thomas Lueck, 21.09.2014 21:52
Am Freitag, den 19.09.2014, 18:34 +0200 schrieb Heiko Ißleib: > Ist mir zu alt. > KDE4.8.x bringt ein...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] debian oder mint-debian
Thomas Lueck, 21.09.2014 21:49
Am Freitag, den 19.09.2014, 17:18 +0200 schrieb bernhard: > 3.) und letzte Frage: was haltet Ihr von Mint-...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Installations Anleitung
Thomas Lueck, 21.09.2014 21:46
Am Samstag, den 20.09.2014, 00:14 +0200 schrieb Alfred Zahlten: > eine ausführliche Anleitung zur Installa...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] debian oder mint-debian
Karl-Heinz, 21.09.2014 20:26
Am Sun, 21 Sep 2014 18:52:55 +0200 schrieb Heinz-Stefan Neumeyer : Hallo Stefan, > > Ich mag KDE...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Sendungen_auf_Voxnow_(gelöst)
Karl-Heinz, 21.09.2014 20:16
Am Sun, 21 Sep 2014 19:50:35 +0200 schrieb Karl-Heinz : Habs gefunden! Alles flash gedönse nützt nix wenn...