suche plattformunabhängigen 'dd-Befehl' mit GUI

GoaSkin - Donnerstag, 13. Januar 2011 11:01:17 - 3 Antworten

Hallo,

ich entwickle Ubuntu-basierte Live-Systeme, die von einem partitionierten USB-Stick laufen. Zur Vervielfältigung habe ich bislang immer Images mit dem dd-Befehl gezogen und diese auf einen anderen Stick draufgespielt. (dd if=/dev/sdb of=dateiname).

Damit sich aber nun auch Anwender ein Image aus dem Netz ziehen können und auf eine einfache Art und Weise auf einen Stick schreiben können, bin ich noch auf der Suche nach einer Lösung.

Am besten wäre dabei eine GUI-Software, die ein beliebiges Image genauso wie der DD-Befehl auf ein Medium schreiben kann. Und da manche Anwender auf ihrer Festplatte kein Linux-System installiert haben, sollte die Software auch unter Windows funktionieren können und damit nicht schlichtweg ein Frontend für dd darstellen.

Ich habe UNetbootin sowie einige der von den Entwicklern empfohlenen Alternativen getestet, allerdings scheint diese Software nicht wirklich darauf ausgelegt zu sein, ein Image, das mehrere Partitionen beinhaltet einfach so ohne wenn und aber zu schreiben. Sie führten alle zu unbrauchbaren Ergebnissen.

Antworten
Selbst ist der Mann
Nix da (unangemeldet), Freitag, 04. März 2011 14:38:40
Ein/Ausklappen

Wer ne eigene Disti bauen kann, dem sollte es auch leicht fallen in GTK/Qt eine Programm zu schreiben das binär einliest und binär schreibt ;)


Bewertung: 110 Punkte bei 80 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
USB-Stick bootbar machen
Ugglan (unangemeldet), Dienstag, 18. Januar 2011 18:01:41
Ein/Ausklappen

Hallo GoaSkin,

ich halte dd nicht für optimal, um ein Live-System auf einen USB-Stick zu kopieren. Wenn Quell- und Ziel-Stick vom Modell her identisch sind, ist das OK, aber sonst bügelt dd u. U. das Alignment über, das Image passt nicht ganz drauf, oder man verschwendet Platz. Funktionieren wird's zwar, aber optimal ist es nicht.

Mir ist kein Windows-Tool bekannt, das mit dd-Dumps was anfangen kann.

Ich würde eher versuchen, ein bootbares (CD-)ISO-Image zu basteln und mit Hilfe von unetbootin oder einem vergleichbaren Tool auf dem Stick zu installieren.

http://unetbootin.sourceforge.net/

Gruß

Ugglan


Bewertung: 119 Punkte bei 84 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: USB-Stick bootbar machen
dieterd (unangemeldet), Dienstag, 25. Januar 2011 09:45:00
Ein/Ausklappen

Als portable apps cygwin nehmen und entsprechende Skripte schreiben.
Oder als portable apps qemu nehmen und diesem einen USB-Anschluss zuweisen. Entsprechende Skripte schreiben.
Das wäre vielleicht eine gangbare Umgehung.





Bewertung: 191 Punkte bei 36 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Ähnliche Artikel

  • Netbook-Version von Mandriva 2010.0
    Wie Wolfgang Bornath von MandrivaUser.de schreibt, gibt es nun eine speziell an Netbooks angepasste Version des kürzlich erschienenen Mandriva 2010.0.
  • Mandriva Linux 2010 RC1 zum Download freigegeben
    Anne Nicolas hat im Mandriva-Blog den ersten Veröffentlichungskanditaten von Mandriva 2010 angekündigt. Er setzt auf den fertigen Kernel 2.6.31, KDE 4.3 und Gnome 2.8 beta
  • Multimedia- und Gaming-Plattform Chapeau Linux
    Suchen Sie abseits der ausgetretenen Ubuntu- und Debian-Pfade eine flinke, multimediafähige Distribution mit Gnome-3-Desktop, sollten Sie sich Chapeau Linux genauer ansehen.
  • Intel SSD 510 Series
    Vor einem Jahr galt eine 120-GByte-SSD noch als fast unbezahlbar, heute liegen die Preise bei gut 200 Euro. Wir prüfen, was Intels neue SSD Serie 510 fürs Geld bietet.
  • Linux am Stiel
    Statt Linux auf der Platte zu installieren, können Sie auch einen USB-Stick verwenden. Von dem läuft Linux oft flott genug, wenn Stick und Rechner USB 3 unterstützen, und der Stick lässt sich auf mehreren PCs nutzen. Wir zeigen, was Sie beachten müssen, damit das Stick-Linux auch Ihre privaten Dateien und Einstellungen speichert.

Aktuelle Fragen

Drucker Epson XP-332 unter ubuntu 14.04 einrichten
Andrea Wagenblast, 30.11.2016 22:07, 2 Antworten
Hallo, habe vergeblich versucht mein Multifunktionsgerät Epson XP-332 als neuen Drucker unter...
Apricity Gnome unter Win 10 via VirtualBox
André Driesel, 30.11.2016 06:28, 2 Antworten
Halo Leute, ich versuche hier schon seit mehreren Tagen Apricity OS Gnome via VirtualBox zum l...
EYE of Gnome
FRank Schubert, 15.11.2016 20:06, 2 Antworten
Hallo, EOG öffnet Fotos nur in der Größenordnung 4000 × 3000 Pixel. Größere Fotos werden nic...
Kamera mit Notebook koppeln
Karl Spiegel, 12.11.2016 15:02, 2 Antworten
Hi, Fotografen ich werde eine SONY alpha 77ii bekommen, und möchte die LifeView-Möglichkeit nu...
Linux auf externe SSD installieren
Roland Seidl, 28.10.2016 20:44, 1 Antworten
Bin mit einem Mac unterwegs. Mac Mini 2012 i7. Würde gerne Linux parallel betreiben. Aber auf e...

Jetzt auf den Mailinglisten

Re: [EasyLinux-Ubuntu] WLAN Adressenbereich
"Michael R. Moschner", 02.12.2016 17:54
Am Samstag, 26. November 2016, 00:54:07 schrieb Richard Kraut: Hallo Richard und alle anderen Danke für die...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] [erledigt?] xubuntu 16.04: unvollständige_Aktualisierung
Hartmut Haase, 30.11.2016 18:16
Hallo Liste, > 0% [Verbindung mit security.ubuntu.com (2001:67c:1560:8001::11)] wenn man das Ganze lang...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] xubuntu_16.04:_unvollständige_Aktualisierung
Hartmut Haase, 30.11.2016 16:28
Hallo Frank, > Habe ich auch gerade? > Root hat noch 3GB frei. ich habe noch knapp 10GB frei. Dara...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Kernel_löschen
Heiko, 30.11.2016 15:26
Am Mittwoch, 30. November 2016, 10:13:05 schrieb Rainer: Hallo , > > Am Wed, 30 Nov 2016 09:54:19...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] xubuntu_16.04:_unvollständige_Aktualisierung
Frank von Thun, 30.11.2016 15:05
Am 30.11.2016 um 10:02 schrieb Hartmut Haase: > Hallo Loste, > > wenn ich sudo apt-get update au...