suche NAS-tauglichen CalDAV-Server

Autor

Donnerstag, 10. Dezember 2009 22:45:17

Hallo,

CalDAV-Server gibt es sehr viele. Meist als Bestandteil eines Groupware-Paketes. Nach etwas für meine Zwecke Brauchbarem wurde ich jedoch nicht fündig:

Ich möchte einen CalDAV-Dienst auf der Fritzbox betreiben, um darauf einen Kalender zum allgemeinen Hausgebrauch zu hosten. Dazu benötige ich etwas:

- was nach Möglichkeit als CGI auf einem laufenden Webserver läuft
- so wenig Speicherplatz wie möglich benötigt (keine unnötigen Daten zwecks Groupwarefunktionen)
- was keinen Datenbankserver voraussetzt, sondern die dateibasiert speichert
- falls es sich um einen eigenständigen Server handelt etwas, was sich auch für die MIPS-Architektur bauen lässt

Jemand eine Idee?

GoaSkin

6 Antworten


Antworten
Citadel eventuell
ubu17 (unangemeldet), Freitag, 11. Dezember 2009 23:18:54
Ein/Ausklappen

Ich habe Citadel auf einer NSLU2 (Slug) unter Debian Lenny laufen, funktioniert problemlos un relativ zügig.


Bewertung: 159 Punkte bei 10 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Citadel eventuell
GoaSkin , Samstag, 12. Dezember 2009 17:47:23
Ein/Ausklappen

Danke für den Tipp...

ich habe die Software mal auf meinem Rechner getestet und festgestellt, daß kein CalDAV läuft.

Muß dazu auch WebCIT installiert sein?




Bewertung: 125 Punkte bei 11 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Citadel eventuell
ubu17 (unangemeldet), Sonntag, 13. Dezember 2009 15:51:25
Ein/Ausklappen

Sorry, caldav steht nur auf der Roadmap, hatte ich falsch im Kopf


Bewertung: 120 Punkte bei 15 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Citadel eventuell
GoaSkin , Sonntag, 13. Dezember 2009 19:53:08
Ein/Ausklappen

Ich werde es mal mit dem iCal Server von Apple probieren. Der ist zwar schlecht dokumentiert, aber hier bei handelt es sich um eine Referenz-Implementation, die sich auf das wesentliche beschränkt und nicht gleich ein Haufen weitere Groupware-Funktionen bietet, die man nicht braucht.

Hinter CalDAV verbirgt sich kein eigenständiges Protokoll. Es handelt sich letztendlich nur um eine standardisierte Kommunikation mit einem Webserver. Demnach ist dies prinzipiell auch mit Hilfe von PHP-Skripten möglich, aber die Entwickler setzen eben auf andere Prioritäten statt auf das Motto "weniger ist oft mehr".

Gut... es gibt wohl auch wenig Leute, die nach einem Dienst suchen, um in einem Haushalt mit mehreren Computern gleichzeitig an einem Kalender zu arbeiten. Die Nachfrage kommt wohl eher von größeren Organisationen, in denen ca. 100 Clients mit dem Kalender arbeiten sollen und auch wirklich eine Groupware-Lösung als Alternative zu MS Exchange, Lotus Notes oder Novell Groupwise gesucht wird. Aufgrund der notwendigen Performance ist es in diesem Fall ineffizient, mit Interpretersprachen zu arbeiten und auf den Datenbankserver im Hintergrund zu verzichten.


Bewertung: 161 Punkte bei 14 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Citadel eventuell
Markus Schroeder (unangemeldet), Montag, 14. Dezember 2009 09:32:16
Ein/Ausklappen

Ich allein kenne schon 5 Familien, die gerne einen iCal / WebDAV -Server hätten. Auf einem NAS wäre natürlich ideal...


Bewertung: 54 Punkte bei 26 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Citadel eventuell
GoaSkin , Montag, 14. Dezember 2009 18:15:47
Ein/Ausklappen

Kleine Computer mit exotischer CPU, die billig angeschafft werden können und nicht viel Strom brauchen, werden immer beliebter - nicht nur als echtes NAS, sondern eben auch in Form von Routern etc. Diese benötigen natürlich einfachere Software.

Obwohl auf den Kisten im Regelfall Linux läuft, gibt es für viele Anwendungsbereiche leider nicht die passenden Dienste. Die im Regelfall auf richtige Server ausgelegte Opensource-Software bietet meist eher zu viel des Guten, statt sich auf wesentliche Features zu beschränken und dafür auf jedem System performant laufen zu können.

Ich denke, da ist ein Umdenken angesagt. Die Nachfrage an kleineren File- und Applikationsservern ist vorhanden und sollte gedeckt werden. Sonst verabschiedet sich die Hardware-Industrie dieser Sparte irgendwann von Linux zu Gunsten eines eigenen Betriebssystems, das ein User noch weniger individualisieren kann.

Ich habe mich über eine Woche damit beschäftigt, Samba soweit zu kastrieren, daß der Dienst auf Samsung LCD-Fernsehern läuft. Interessant, was dabei rausgekommen ist: Ein SMB-Server der samt Abhängigkeitsbibliotheken nur etwas über 800 KB Speicherplatz benötigt. Zum Vergleich: Das Samba-Paket vieler Distributionen braucht 20MB und mehr auf der Platte.
Die Macher der Debian-Distribution meinen es gut und bieten ihre Pakete auch für die LE-Varianten der MIPS- und ARM-Architektur an. Das Problem ist nur, daß die Pakete 1:1 genauso umgesetzt sind wie für die X86-Architektur und ganz vergessen wurde, daß die Geräte, die solche CPUs nutzen nicht mit einer großen Festplatte und mehreren GB RAM laufen.




Bewertung: 82 Punkte bei 35 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Ähnliche Artikel

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 2 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

Neue SuSE-Literatur
Roland Welcker, 14.01.2015 14:10, 1 Antworten
Verehrte Linux-Freunde, seit Hans-Georg Essers Buch "LINUX" und Stefanie Teufels "Jetzt lerne ich...
DVD abspielen unter openSUSE 13.1
Michael Pfaffe, 12.01.2015 11:48, 6 Antworten
Hallo Linuxer, Bisher habe ich meine DVD´s mit linDVD unter openSUSE abgespielt. Mit der Versi...
Kontrollleiste SuSE 12.3 gestalten
Roland Welcker, 31.12.2014 14:06, 1 Antworten
Wie bekomme ich das Icon eines beliebigen Programms (aktuell DUDEN) in die Kontrollleiste und kan...
flash-player
roland reiner, 27.12.2014 15:24, 7 Antworten
Mein Flashplayer funktioniert nicht mehr-Plug in wird nicht mehr unterstütz,auch über google chro...
PCLinuxOS Version 2014.08 "FullMonty" Umstellung auf deutsch
Karl-Heinz Welz, 19.12.2014 09:55, 10 Antworten
Hallo, liebe Community, ich bin 63 Jahre alt und möchte jetzt nach Jahrzehnten Windows zu Linux...

Jetzt auf den Mailinglisten

Re: [EasyLinux-Ubuntu] gratis-Apps__was:Open/LibreOffice_für__Android
Gerhard Blaschke, 26.01.2015 17:43
Am 23.01.2015 um 16:40 schrieb Heinz-Stefan Neumeyer: > Am Dienstag, den 23.12.2014, 09:47 +0100 schrieb W...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Utopische Idee?
Heinz-Stefan Neumeyer, 26.01.2015 00:17
Am Samstag, den 24.01.2015, 20:51 +0100 schrieb Gerhard Blaschke: Hallo Gerhard, etwas spät, aber ich habe...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Mint 17.1
Heinz-Stefan Neumeyer, 26.01.2015 00:11
Am Sonntag, den 25.01.2015, 20:14 +0100 schrieb Werner: Hallo Werner Erst einmal herzlich willkommen von me...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] FAT32_Stick_ist_plötzlich__nur_noch_lesbar.
Alfred Zahlten, 25.01.2015 21:03
Am 25.01.2015 um 09:30 schrieb H.-Stefan Neumeyer: Hallo Stefan, >>> Da hilft nur der Vorschlag vo...
[EasyLinux-Ubuntu] Mint 17.1
Werner, 25.01.2015 20:14
Hallo zusammen. Auf Empfehlung möchte ich zu Mint wechseln - und hoffe hier an der richtigen Stelle für Pr...