Wo ist GRUB installiert?

Autor

Mittwoch, 09. Juni 2010 20:15:46

Hallo,

nachdem mein Rechner in letzter Zeit Zicken macht, wollte ich mir als Notsystem das aktuelle Ubuntu auf eine (bootbare) SD-Karte installieren. Hat im Großen und Ganzen auch geklappt, nur mit dem Bootloader hat das nicht so ganz hingehauen...

Was ich machen wollte:
a) Auf der SD-Karte eine ext4-Partition erstellen und darauf Ubuntu installieren
b) Die SD-Karte bootbar machen, so dass sie das auf ihr installierte Ubuntu bootet
c) Die eingebaute Festplatte (bzw. SSD) unangetastet lassen

Die Bootauswahl sollte par BIOS erfolgen, und die interne SSD als auch die SD-Karte "für sich" lauffähig sein, ohne auf den anderen Datenträger angewiesen zu sein.

a) hat geklappt, b) und c) leider nicht happy
Der Rechner bootet nur über die eingebaute Platte, die SD ist nicht bootfähig.
Ohne SD-Karte bootet der Rechner aber auch nicht! (Irgendwas mit "Medium not found" und 'ner ellenlangen Nummer.)

Meine Vermutung:
Die neue Ubuntu-Installation hat den MBR der internen SSD überschrieben und auf die SD-Karte umgebogen.

Meine Fragen:
- Wie bekommt man eigentlich raus, wohin der Rechner bootet, wenn mehrere grub-Instanzen auf mehreren Partitionen existieren?

- Wie biege ich den MBR der internen SSD wieder so zurück, wie's vorher war?
- Wie mache ich die SD-Karte bootbar, so dass sie das neue Ubuntu bootet?

Verschiedene Versuche meinerseits schlugen bereits fehl, teilweise erschwert durch einen grub/grub2-Mix auf den verfügbaren Linuxen sowie Kommando-Differenzen zwischen den Versionen von Grub sad

Der "alte" Grub war auf sda2 [ext3] in /boot/grub; das konnte ich an den Einträgen in grub.cfg schon nachvollziehen.

Der Rechner als auch die Karte sind in der Lage, von SD zu booten, ich hatte früher schon mal ein bootbares System auf der SD-Karte. Es geht also nur um das "wie".

Grub2 scheint noch zu neu zu sein, als dass ich ein Äquivalent zu "root (hd0,2); setup" gefunden hätte.

Danke für Hinweise!

Ugglan

Ugglan

4 Antworten


Antworten
Re: Wo ist GRUB installiert?
Philipp Klaus, Freitag, 11. Juni 2010 16:26:58
Ein/Ausklappen

GRUB ist mit einem kleinen Teil im MBR installiert, wo Verweise auf die weiteren Dateien im Filesystem liegen (normalerweise unter /boot/grub/).

Zu Deinen Fragen:
1. Der Rechner bootet immer den MBR jenes Volumes (Platte oder SD-Karte), welches als erstes in der Boot-Reihenfolge des BIOS eingetragen ist. Wird dort nichts gefunden, wird das nächste Volume in der Liste probiert. Partitionen sind übrigens nicht gleich Volumes, den MBR (der erste Sektor nach der Partitionstabelle) gibt's Volume nur einmal, die Partitionen können dann noch Boot-Records haben, die jedoch nur aktiv werden, wenn der MBR sie ansteuert.

2. Wenn es sich um verschiedene Versionen von GRUB handelt, am besten, indem Du GRUB in der gewünschten Version nochmals installierst. In vielen Fällen genügt ein grub-install, manchmal musst Du manuell nachhelfen (grub starten und dann dort "install", "help install" gibt Auskunft).

3. Siehe 2. ;-) Du musst also auch dort einen Grub in den MBR schreiben, welcher dann natürlich nur auf dieses Volume verweisen darf, also die HD nicht benötigen darf

Viel Erfolg!


Bewertung: 138 Punkte bei 15 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Wo ist GRUB installiert?
Ugglan , Mittwoch, 16. Juni 2010 11:47:17
Ein/Ausklappen

Ich habe die SD-Karte bootbar bekommen. Ein simples

sudo grub-setup /dev/sdb

schreibt den Bootsektor in den MBR der Festplatte "sowie in die verborgenen Sektoren direkt im Anschluss an den MBR".

/dev/sdb ist bei mir die SD-Karte, leicht erkennbar daran, dass sie, im Gegensatz zur internen SSD, nur zwei Partitionen hat:

ls -1a /dev/sd*
sda
sda1
sda2
sda3
sda4
sdb
sdb1
sdb2

Die "verborgenen Sektoren im Anschluss an den MBR" haben mich aber doch stutzig gemacht. Der Hinweis auf die zusätzlichen Sektoren könnte der Grund dafür sein, warum ein Zurückspielen des Bootsektor-"Backups" mit

dd if=/media/USBSTICK/BACKUP/bootsektor of=/dev/sda bs=512 count=1

auf die SSD nicht funktioniert hat. Offenbar belegt der Bootsektor im Jahre 2010 mehr als 512 Bytes, so dass diese einfache Methode nicht mehr funktioniert. Aber das ist eine andere Baustelle, um die ich mich kümmern muss, bevor mir die nächste Installation wieder den Bootloader zerschießt :-)

Die Reparatur des auf der internen SSD installierten Grub ist gerade um einen Schwierigkeitsgrad erhöht worden, da durch ein Update des neuen Ubuntu-Systems die Booteinträge für die SSD verschwunden sind... manchmal hasse ich selbstkonfigurierende Systeme :-(

Danke für die Hilfe, und ich berichte weiter über Fortschritte...

Ugglan


Bewertung: 85 Punkte bei 43 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Wo ist GRUB installiert?
Joerg Schiermeier, Freitag, 18. Juni 2010 08:03:00
Ein/Ausklappen

Zeig doch mal die Ausgabe von
sudo fdisk -l /dev/sd{a,b}
Dann können wir sehen, wie Deine Partitionen eingerichtet sind. Ferner ist dann sichtbar, welche als 'bootbar' vorgesehen sind, die tragen ein Sternchen.

Ich hab hier GRUB (v1), und da gibt es noch die Datei
/boot/grub/device.map
mit dem Inhalt
(fd0) /dev/fd0
(hd0) /dev/sda
(hd1) /dev/sdb
in der das Mapping der Partitionen zu sehen ist.

Auch ein Lesen der 'info grub' könnte helfen.




Bewertung: 54 Punkte bei 35 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Wo ist GRUB installiert?
Joerg Schiermeier, Freitag, 18. Juni 2010 08:05:21
Ein/Ausklappen

Aargh, nicht der _Partitionen_:
> in der das Mapping der Partitionen zu sehen ist.
sondern der Geräte.



Bewertung: 129 Punkte bei 15 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Ähnliche Artikel

Stellenanzeigen

System–Administrator (m/w)
IT-Systemadministrator

Mehr erfahren...
(Vollständige Anzeige auf Linux-Magazin Online)


Senior-System–Administrator (m/w)
IT-Systemadministrator

Mehr erfahren...
(Vollständige Anzeige auf Linux-Magazin Online)

Tipp der Woche

Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Tim Schürmann, 24.04.2015 19:36, 0 Kommentare

LibreOffice kommt zwar mit einer deutschen Rechtschreibprüfung und einem guten Thesaurus, eine Grammatikprüfung fehlt jedoch. In ältere 32-Bit-Versionen ...

Aktuelle Fragen

Empfehlung gesucht Welche Dist als Wirt für VM ?
Roland Fischer, 31.07.2015 20:53, 0 Antworten
Wer kann mir Empfehlungen geben welche Distribution gut geeignet ist als Wirt für eine VM für Win...
Plugins bei OPERA - Linux Mint 17.1
Christoph-J. Walter, 23.07.2015 08:32, 2 Antworten
Beim Versuch Video-Sequenzen an zu schauen kommt die Meldung -Plug-ins und Shockwave abgestürzt-....
Wird Windows 10 update/upgrade mein Grub zerstören ?
daniel s, 22.07.2015 08:31, 5 Antworten
oder rührt Windows den Bootloader nicht an? das ist auch alles was Google mir nicht beantw...
Z FUER Y UND ANDERE EINGABEFEHLER AUF DER TASTATUR
heide marie voigt, 10.07.2015 13:53, 2 Antworten
BISHER konnte ich fehlerfrei schreiben ... nun ist einiges drucheinander geraten ... ich war bei...
PCLinuxOS lässt sich nicht installieren
Arth Lübkemann, 09.07.2015 18:53, 6 Antworten
Hallo Leute, ich versuche seit geraumer Zeit das aktuelle PCLinuxOS KDE per USB Stick zu insta...

Jetzt auf den Mailinglisten

Re: [EasyLinux-Ubuntu] Kioskmodus
Uwe Herrmuth, 02.08.2015 20:16
Hallo Gerhard, Gerhard Blaschke schrieb am 02.08.2015 um 18:24: > Dann kann man das panel starten, wobei...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Literatur_für_theoretische_Grundlagen_in_LaTeX
Hartmut Haase, 02.08.2015 18:42
Hallo Alexander, > muss es wirklich LaTex pur sein? Musste du einen Textsatz programmieren? > >...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Kioskmodus
Gerhard Blaschke, 02.08.2015 18:37
Hallo Uwe, Zusatz: wenn ich das panel mit "Programm ausführen" und dem Befehl xfce4panel starte,...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Kioskmodus
Gerhard Blaschke, 02.08.2015 18:24
hallo Uwe, Am 02.08.2015 um 15:05 schrieb Uwe Herrmuth: > Hallo Gerhard, > > Gerhard Blaschke...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Kioskmodus
Uwe Herrmuth, 02.08.2015 15:05
Hallo Gerhard, Gerhard Blaschke schrieb am 02.08.2015 um 14:38: > Was tun? Hat jemand eine Idee, wieso d...