USB over Ethernet?

Goran Vukoman - Samstag, 12. November 2005 16:10:12 - 1 Antworten

Hallo Leute!

Ich bin gerade dabei mir ein Terminal-Server zu basteln der neben X-Window (mit X-Print und X-Mas) auch eine USB-Funktionalität für die Terminals bieten soll.

VORGESCHICHTE:

Also, nachdem ein LTSP-Server die Terminals mit einem sehr einfachen Linux samt X-Window ausstattet wird ein graphischer Login auf den Terminals gestartet. Das ist noch nichts besonderes aber nach der Authentifizierung wird automatisch eine X-Session aufgebaut um auf einem X-Terminal-Server zu zugreifen. Anhand des Logins wird dem User seine jeweilige Session zugeordnet.

Das klingt alles sehr nach dem "Ultra Thin Client"-Modell von Sun mit ihrne SunRay-Terminals und das soll es auch.


PROBLEM:

Sun bietet einen großen Vorteil an ihren SunRay-Terminals.

1. Sie bieten über ein proprietäres Protokoll eine Sound-Ein/Ausgabe an den Clients obwohl die Session auf dem Server läuft. OK, mag der eine sagen, dafür gibt es X-Mas. Aber so leicht ist es nicht da nicht alle Programme X-Mas beherrschen. Ehrlich gesagt habe ich bisher nur Xmms mit X-Mas zum laufen bekommen.

2. An die SunRay-Kisten lassen sich sogar USB-Geräte anschließen und mit der Software des entfernten Servers durch eine X-Session hindurch betreiben. Und das will ich auch! Damit ließe sich auch eine USB-Soundkarte anschließen und das erste Problem erschlagen. Ich habe noch nichts zu Linux und "USB over Ethernet" ergoogeln können. Das einzige was ich fand war eine "Ehternet over USB"-Geschichte. Nicht das Richtige für mich. Aber bei den FreeBSD-Leuten fand ich einen Eintrag im Kernel-Config-File. Und zwar "#device cdce # Generic USB over Ethernet". Könnte das etwas sein? Gibt's das auch für den Linux-Kernel oder muß ich jetzt zum BSD'ler werden?


SCHLUß:

Also ich hoffe mein Problem erklärt haben zu können. Es geht in die Richtung den Vorteil von Sun mit ihrem proprietären Protokoll zu egalisieren. Für jedwede konstruktive Antwort möchte ich schon jetzt danken.

Beste Güße!

Antworten
Re: USB over Ethernet?
Goran Vukoman, Donnerstag, 08. Dezember 2005 17:32:38
Ein/Ausklappen

Hallo, nach langer Zeit habe ich wieder das Problem "USB over Ethernet" aufgegriffen.

Ich habe folgende Seite gefunden: http://usbip.naist.jp/

Leider kann man sagen das das Projekt noch am Anfang steht. :-(

Und dennoch wurde diese Erfolgsversprechende Sache schon von USENIX ausgezeichnet: http://www.usenix.org/event...05/tech/freenix/hirofuchi.html

Vielleicht hat ja hier jemand schon intensivere Erfahrung gemacht mit USB/IP. Vor allem interessiert mich wie sich die ganze Geschichte verhält bei einer großen Umgebung. Also hunderte Mäuse, Tastaturen usw. an den Thin Clients die per USB/IP die Geräte auf dem Server betreiben...

Beste Grüße!


Bewertung: 142 Punkte bei 39 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Ähnliche Artikel

  • Drei WLAN-Ethernet-Adapter im Test
    Zwischen Linux-PC und WLAN-Netz befindet sich ein tiefer Graben voller inkompatibler Hardware. WLAN-Ethernet-Adapter helfen Ihnen, eine sichere Brücke zu bauen.
  • Das X-Window-System
    Was steckt eigentlich hinter dem ominösen X-Window-System? Wozu braucht man es, wenn man doch eigentlich nur mit KDE oder GNOME arbeiten will?
  • Mit Highspeed ins Internet
    Wir erklären an einem praktischen Beispiel, wie ein einzelner PC oder auch ein kleines Netzwerk per DSL-Leitung auf der Datenautobahn Gas geben.
  • out of the box
    Es gibt tausende Tools und Utilities für Linux. "out of the box" pickt sich die Rosinen raus und stellt pro Monat ein Progrämmchen vor, das wir für schlichtweg unentbehrlich oder aber zu Unrecht wenig beachtet halten. Diesmal widmet sich der Artikel dem Netzwerkmonitor ntop.
  • Ballermann
    World of Padman ist ein First-Person-Shooter mit spaßiger Comic-Optik, der vollkommen ohne Blutvergießen auskommt. Der pünktlich zum ersten Dezember veröffentlichte X-Mas-Mod verbreitet zudem vorweihnachtliche Stimmung.

Aktuelle Fragen

Linux open suse 2,8
Wolfgang Gerhard Zeidler, 18.04.2017 09:17, 2 Antworten
Hallo.bitte um Hilfe bei. Code fuer den Rescue-login open suse2.8 Mfg Yvo
grep und sed , gleicher Regulärer Ausdruck , sed mit falschem Ergebnis.
Josef Federl, 15.04.2017 00:23, 1 Antworten
Daten: dlfkjgkldgjldfgl55.55klsdjfl jfjfjfj8.22fdgddfg {"id":"1","name":"Phase L1","unit":"A",...
IP Cams aufzeichnen?
Bibliothek der Technischen Hochschule Mittelhessen / Giessen, 07.04.2017 09:25, 7 Antworten
Hallo, da nun des öfteren bei uns in der Nachbarschaft eingebrochen wird, würde ich gern mein...
WLAN lässt sich nicht einrichten
Werner Hahn, 21.03.2017 14:16, 2 Antworten
Dell Latitude E6510, Ubuntu 16.4, Kabelbox von Telecolumbus. Nach Anklicken des Doppelpfeiles (o...
"Mit Gwenview importieren" funktioniert seit openSuse 42.2 nicht mehr
Wimpy *, 20.03.2017 13:34, 2 Antworten
Bisher konnte ich von Digitalkamera oder SD-Karte oder USB-Stick Fotos mit Gwenview importieren....

Jetzt auf den Mailinglisten

Re: [EasyLinux-Ubuntu] Gemeinsame Fotoablage im Haus
Nguyen Dong Loan, 24.04.2017 18:26
Am Montag, den 24.04.2017, 17:50 +0200 schrieb Marcello: Hallo Marcello > Die NAS-Systeme machen auc...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Gemeinsame Fotoablage im Haus
Marcello, 24.04.2017 17:50
Am 24. April 2017 09:27:09 MESZ schrieb Nguyen Dong Loan : >Am Sonntag, den 23.04.2017, 23:39 +0200 schrieb...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Gemeinsame Fotoablage im Haus
Nguyen Dong Loan, 24.04.2017 09:27
Am Sonntag, den 23.04.2017, 23:39 +0200 schrieb Marcello: Hallo Marcello > > Kennt ihr noch andere...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Gemeinsame Fotoablage im Haus
Uwe Herrmuth, 24.04.2017 09:00
Hallo Marcello, Marcello schrieb am 23.04.2017 um 23:39: > Ich hätte zwei Optionen: > 1. Nextcloud...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Gemeinsame Fotoablage im Haus
Gerhard Blaschke, 24.04.2017 06:07
Guten Morgen, Am 23.04.2017 um 23:39 schrieb Marcello: > Guten Tag, > > ich habe derzeit folgendes...