Suse hat Probleme beim partitionieren

Autor

Montag, 28. März 2011 11:28:20

Hallo,

ich bin neu hier und auch neu im Umgang mit Linux. Ich habe mir jetzt openSuse 11.4 runtergelden und das Image auf eine DVD gebrannt. Wenn ich den PC starte geht er auch ganz normal in das Installationprogramm rein, nur das Booten von der DVD funktioniert nicht.
Mein größtest Problem ist aber wenn ich es installieren will, er erkennt alles! Meine Festplatten und auch die Partitionen. Aber beim installieren wenn er die Partitionen löschen will schmeist er einen Fehler raus, auch beim neu erstellen und beim Formatieren. Ich hab schon die Festplatte ganz platt gemacht so das nichts mehr drauf war, selbst damit kam er nicht zurecht.

Könnt ihr mir weiterhelfen?

MFG

Smover

Chris D

2 Antworten


Antworten
Nachtrag
Chris D, Montag, 28. März 2011 11:49:47
Ein/Ausklappen

Noch ne Frage dazu, warum will Suse neu patitionieren? Kann man das nicht einfach sagen das es auf einer Bestimmten Partion installiert werden soll ohne neuerstellen oder formatieren wie bei Windows das ja auch geht.


Bewertung: 110 Punkte bei 12 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Nachtrag
lumnis (unangemeldet), Montag, 28. März 2011 16:11:52
Ein/Ausklappen

Das geht natürlich bei openSUSE auch, ist aber nur eine Option. Achte Bitte darauf, wenn DU selbst Partitionierst, welche Partitionen Formatiert werden und welche nicht. Daten werden damit unwiederbringlich gelöscht.

Bei einer Neuinstallation wird Dir ein, im allgemeinen sehr sinnvoller, Vorschlag zur Partitionierung Deines Systems gemacht.

Diesen kannst Du
1) so übernehmen, indem Du nichts daran änderst,
2) Du kannst diesen bearbeiten (also als Ausgangsbasis verwenden) und an Deine Vorstellungen anpassen,
oder
3) alles Verwerfen und vollständig neu eingeben.

Als Beginner empfehle ich 1) damit Du ein lauffähiges System bekommst, vielleicht 2) mit kleineren Anpassungen.

Beachte: Linux hat im Normalfall 3 Partitionen: root ( / ) für das System, home für Nutzerdaten/-profile und eine Swap - Partition für Auslagerungen des Arbeitsspeichers. Manche Linuxer haben noch eine separate boot Partition, das ist in den meisten Fällen aber nicht zwingend notwendig.

Viel Spaß.


Bewertung: 155 Punkte bei 14 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Ähnliche Artikel

  • Platten partitionieren mit QtParted
    Um Festplatten zu partitionieren, verwendet man unter Linux klassisch das Kommandozeilen-Tool fdisk – Größenveränderungen vorhandener Partitionen sind damit aber nicht möglich. Wer bisher das kommerzielle Partition Magic einsetzte, findet in QtParted einen freien Clone für Linux.
  • Dateien unter Windows und Mac OS sichern
    Viele Anwender arbeiten nicht exklusiv mit Linux, sondern benutzen parallel Windows oder Mac OS – die dort entstehenden privaten Dateien gilt es auch zu sichern. So klappt es mit einer einzigen Backup-Platte.
  • Mobile Home
    Bei Netbooks mit winzigen Festplatten oder gleichzeitiger Nutzung unterschiedlicher Linux-Distributionen kommt schnell der Wunsch auf, das Benutzerverzeichnis auf eine andere Partition auszulagern. Dies ist schon mit erstaunlich wenig Aufwand und Bordmitteln zu bewerkstelligen.
  • Schnelle Elf
    Die Installation von OpenSuse 11.0 dauert eine gute halbe Stunde. Dieser Artikel zeigt Ihnen, wie Sie das Linux-System von der Heft-DVD aufsetzen und was sich seit der letzten Version geändert hat.
  • Es grünt so grün
    Mit OpenSuse 10.3 ist den Nürnbergern trotz zahlreicher Neuerungen eine durchaus solide Distribution gelungen. Dieser Artikel zeigt Ihnen, wie Sie das Linux-System von der Heft-DVD aufsetzen und was sich seit Version 10.2 geändert hat.

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 2 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

Neue SuSE-Literatur
Roland Welcker, 14.01.2015 14:10, 1 Antworten
Verehrte Linux-Freunde, seit Hans-Georg Essers Buch "LINUX" und Stefanie Teufels "Jetzt lerne ich...
DVD abspielen unter openSUSE 13.1
Michael Pfaffe, 12.01.2015 11:48, 6 Antworten
Hallo Linuxer, Bisher habe ich meine DVD´s mit linDVD unter openSUSE abgespielt. Mit der Versi...
Kontrollleiste SuSE 12.3 gestalten
Roland Welcker, 31.12.2014 14:06, 1 Antworten
Wie bekomme ich das Icon eines beliebigen Programms (aktuell DUDEN) in die Kontrollleiste und kan...
flash-player
roland reiner, 27.12.2014 15:24, 7 Antworten
Mein Flashplayer funktioniert nicht mehr-Plug in wird nicht mehr unterstütz,auch über google chro...
PCLinuxOS Version 2014.08 "FullMonty" Umstellung auf deutsch
Karl-Heinz Welz, 19.12.2014 09:55, 10 Antworten
Hallo, liebe Community, ich bin 63 Jahre alt und möchte jetzt nach Jahrzehnten Windows zu Linux...

Jetzt auf den Mailinglisten

Re: [EasyLinux-Ubuntu] Trinity was:KMail2 / fetchmail
Joachim Puttkammer, 28.01.2015 09:35
Am Dienstag, 27. Januar 2015 schrieb Gerhard Blaschke: Hallo Gerhard, > funktioniert mit Trinity ebenfal...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Mint 17.1
Werner, 28.01.2015 09:27
Hallo Stefan und an alle die sich um mein Problem gekümmert haben. Das Problem hat sich auf einfache und doch...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Trinity was:KMail2 / fetchmail
Uwe Herrmuth, 28.01.2015 08:47
Hallo Gerhard, Gerhard Blaschke schrieb am 28.01.2015 um 07:41: > Warum braucht man systemd? nur weil es...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] FAT32_Stick_ist_plötzlich____nur_noch_lesbar.
Uwe Herrmuth, 28.01.2015 08:32
Hallo Alfred, Alfred Zahlten schrieb am 27.01.2015 um 20:25: > inzwischen ist mir eingefallen was mit de...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Trinity was:KMail2 / fetchmail
Gerhard Blaschke, 28.01.2015 07:41
Am 27.01.2015 um 23:07 schrieb H.-Stefan Neumeyer: > Am Dienstag, 27. Januar 2015, 22:36:01 schrieb Gerhar...