Suse 11.1 GNOME: WLAN & Schlüsselbund

MarKre - Donnerstag, 12. Februar 2009 16:19:01 - 7 Antworten

Hallo Leute,

habe ein Problem mit meinem WLAN-Zugang. WLAN funktioniert einwandfrei, nur muß ich unter GNOME ständig mein Passwort eingeben, wenn ich mich automatisch ins Netz verbinden lassen will. Kann doch nicht sein, daß ich das Passwort für die WLAN-Verbindung ständig eingeben muß...?!

Hat vielleicht jemand, der auch GNOME & WLAN benutzt, einen Rat oder Tipp?

Besten Dank für die Hilfe.

MarKre


Antworten
Network-manager / Wicd
Jörg Luther, Donnerstag, 12. Februar 2009 20:55:13
Ein/Ausklappen

Da werkelt normalerweise der 'network-manager' mit dem Backend 'network-manager-gnome' und dem Frontend 'nm-applet', das sich in der Systemleiste einnistet. Eine möglicher Alternative wäre Wicd (gefällt mir persönlich eigentlich sogar besser):
http://www.linux-community....kel/LinuxUser/2008/04/und-drin


Bewertung: 129 Punkte bei 79 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Network-manager / Wicd
MarKre , Donnerstag, 12. Februar 2009 21:13:36
Ein/Ausklappen

Na klar, auf diese Alternative bin ich noch gar nicht gekommen. Habe das kleine Tool, das ich schon einmal bei Xubuntu genutzt hatte (da bestand im letzten Jahr das gleiche Problem, das man mit dem Nachinstallieren des Paketes "libpam-gnome-keyring" löste).

Danke, Jörg, für den Tipp. Werde es gleich mal ausprobieren. ;)



Bewertung: 223 Punkte bei 44 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Network-manager / Wicd
MarKre , Freitag, 13. Februar 2009 07:08:14
Ein/Ausklappen

Trotz des guten Tipps - es hat leider nicht geklappt. Habe Wicd über ein Suse-One-Click-Paket installieren können (in Yast war es nicht borhanden), mußte aber selbständig den Networkmanager deinstallieren. In Ubuntu wird dies bei Installation von Wicd im Gegezug durchgeführt, da diese beiden Tools sich beharken...

Wicd habe ich dann eingerichtet, den WPA2-Schlüssel vergeben und die Routine auf Automatik gesetzt, damit diese sich selbständig verbinden kann. Das hat auch - scheinbar - funktioniert. Laut Wicd war ich dann mit dem Netz verbunden, allerdings zeigte mir Firefox dauernd Fehlerseiten an und auch Evolution konnte keine Mails abrufen.

Komisch, Wicd sagt, ich sei verbunden, Die Network-Programme allerdings können nicht darauf zugreifen... :(

Egal, nachdem das Entwicklerteam wohl vollends auf KDE konzentriert hat und GNOME nur halbherzig eingepflegt hat, bin ich zunächst wieder zu openSUSE 11.0 GNOME zurück.

Version 11 ist überaus stabil, hier merkt man auch, daß alles gut zu funktionieren scheint: Das GNOME-Startbild nach dem Hochfahren ist vorhanden - Version 11.1 hat dies wahrscheinlich abgeschafft. Auch bekommt man dort etliche Sekunden einen schwarzen Bildschirm zu sehen bevor der Startsound ertönt und GNOME grafisch geladen wird. Die Icons auf dem Desktop sind in Version 11.0 nicht geschützt, sodaß nur root diese entfernen kann. Auch wird das Panel beim Start des Systems wesentlich schneller geladen (in Version 11.1 ist das Suse-Menü eine absolut "lahme Ente").

Und das wichtigste: In Version 11.0 muß ich nicht ständig das Passwort eingeben, damit sich der NetworkManager mit dem Netz verbinden kann! Ich verstehe nicht, daß sich kein Mensch darüber ärgert, da GNOME ja Standard in SLE ist...

Kann es sein, daß Version 11.1 absolut unausgereift ist?
Vielleicht liegt's ja an der ungeraden Versionsnummer...




Bewertung: 172 Punkte bei 49 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Network-manager / Wicd
MarKre , Freitag, 13. Februar 2009 07:18:56
Ein/Ausklappen

Ich muß mich korrigieren: Auch unter openSUSE 11.0 muß ich nach jedem Neustart des Rechners mein bei der WLAN-Einrichtung vergebenes Passwort eingeben... :(

Demnach handelt es sich als nicht um ein Problme mit dem WLAN, sondern um ein RECHTE-PROBLEM, um ein Problem mit dem Schlüsselbund...




Bewertung: 202 Punkte bei 46 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Network-manager / Wicd
ikke (unangemeldet), Samstag, 14. Februar 2009 13:44:16
Ein/Ausklappen

das hatte ich zum Anfang auch, vor allem wenn man den Benutzer wechselt. aber soweit ich mich noch erinnere, kann man in diesem Dialog mit der Passworteingabe auch ein Häckchen setzen, das dieses gemerkt werden soll.



Bewertung: 217 Punkte bei 48 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Network-manager / Wicd
MarKre (unangemeldet), Montag, 16. Februar 2009 10:38:58
Ein/Ausklappen

Der Dialog der Passworteingabe, wo ich den Haken setzen kann, damit sich der "Schlüsselbund" merkt, daß er nicht ständig nachfragen soll, erscheint nach dem ersten Reboot einer frischen Installation.

Nachdem man aber den Haken gesetzt hat und neustartet, wird man wieder enttäuscht: Die Passwortabfrage erscheint wiederholt. Diesmal ist die Option, daß die Abfrage des Passwortes unterbindet, aber verschwunden...

Sehr ärgerlich, zumal scheinbar kein openSUSE-GNOME-User ein derartiges Problem hat. Vermutlich ist das unter openSUSE so gang und gäbe, daß jeder GNOME-Nutzer zu Beginn der Sitzung sein vergebenes Passwort eingeben muß und man sich schon daran gewöhnt hat...

openSUSE scheint's wohl aber nicht zu kümmern. Schade, denn ein wenig mehr Aufmerksamkeit sollte man den Endanwendern schon schenken, sonst wechseln die zu anderen Distributionen.

Mandriva wäre so eine - dort funktioniert das automatische Einloggen bestens, und auch sonst ist man im deutschen Forum (mandrivauser.de) richtig gut aufgehoben... :)



Bewertung: 224 Punkte bei 45 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Network-manager / Wicd
darek (unangemeldet), Montag, 16. Februar 2009 17:00:22
Ein/Ausklappen

Hallo!

Bei Ubuntu ist es möglich die ganzen Network-Manager usw. umzugehen -> manuele Konfiguration in der Datei /etc/network/interfaces. Lies dir dieses Post durch:
http://forum.ubuntuusers.de...tick-und-die-seahorse-abfrage/

Vielleicht geht das auch mit OpenSuse.

Schöne Grüße

darek


Bewertung: 114 Punkte bei 57 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Ähnliche Artikel

  • Ungebunden
    Kabel sind out, WLAN ist in. Dieser Artikel beschreibt, wie Sie unter den EasyLinux-Distributionen OpenSuse, Ubuntu und Mandriva mit Bordmitteln eine drahtlose Verbindung aufbauen.
  • Gut verbunden
    WLAN ist keine Hexerei: Mit wenigen Befehlen auf der Kommandozeile bringen Sie Ihren Rechner ins drahtlose Netz.
  • Moderne Dauerwellen
    Fast alle Distributionen bringen mittlerweile grafische Tools mit, um WLAN einzurichten. Doch taugen die grafischen Konfiguratoren auch etwas? Wir stellen die wichtigsten vor.
  • G-Schwindigkeit
    Im letzten WLAN-Test des LinuxUser funktionierten nur drei von sieben USB-Sticks mit Linux. Seither hat sich in der Treiberlandschaft einiges geändert – zu Gunsten von Open Source.
  • Verbindungen
    Die echten Vorteile von Linux gegenüber Windows zeigen sich erst im Netzwerk so richtig. Dieser Artikel erklärt, wie Sie unter OpenSuse per Modem, ISDN, DSL und WLAN ins Internet kommen.

Aktuelle Fragen

Probleme mit MPC/MPD
Matthias Göhlen, 27.09.2016 13:39, 0 Antworten
Habe gerade mein erstes Raspi Projekt angefangen, typisches Einsteigerding: Vom Raspi 3B zum Radi...
Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 6 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 4 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...
windows bootloader bei instalation gelöscht
markus Schneider, 12.09.2016 23:03, 1 Antworten
Hallo alle zusammen, ich habe neben meinem Windows 10 ein SL 7.2 Linux installiert und musste...

Jetzt auf den Mailinglisten

Re: [EasyLinux-Ubuntu] Thunar
Gerhard Blaschke, 27.09.2016 08:48
Am 27.09.2016 um 08:21 schrieb Uwe Herrmuth: > Hallo Gerhard, > > Gerhard schrieb am 26.09.2016...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Bildbetrachtungsprogramm (KDE) mir Druckfunktion
Uwe Herrmuth, 27.09.2016 08:22
Hallo Karl-Heinz, Karl-Heinz schrieb am 26.09.2016 um 18:25: > Also ristretto 0.6.3 (Standart Debian Sta...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Thunar (was:Bildbetrachtungsprogramm (KDE) mir Druckfunktion)
Uwe Herrmuth, 27.09.2016 08:21
Hallo Gerhard, Gerhard schrieb am 26.09.2016 um 22:48: > Verwende Thunar 1.2.3 mit Jessie/Xfce > Hi...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Bildbetrachtungsprogramm (KDE) mir Druckfunktion
alfred, 27.09.2016 01:46
Am 26.09.2016 um 16:24 schrieb Michael R. Moschner: > Hallo Liste Hallo Michael, > > Ich brauc...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Thunar (was:Bildbetrachtungsprogramm (KDE) mir Druckfunktion)
Gerhard Blaschke, 26.09.2016 22:48
Hallo Karl-Heinz, Am 26.09.2016 um 18:30 schrieb Karl-Heinz: > Am Mon, 26 Sep 2016 16:24:02 +0200 >...