Samba auf readonly-System nutzen

Autor

Montag, 30. November 2009 22:46:15

Hallo,

ich versuche verzweifelt Samba auf einem Embedded-Gerät zum Laufen zu bringen, auf dem die Linux-Partitionen im Betrieb nicht beschreibbar sind, sondern sich nur als Ganzes mit cramfs bzw. squashfs-Images flashen lassen (im Falle eines Firmware-Updates).
Beschreibbar ist nur eine kleine ramdisk sowie Speichermedien, die an einer USB-Schnittstelle angeschlossen sind. Zusätzliche Software muß von daher auch von einem USB-Medium gestartet werden.

Möchte ich nun Samba installieren, stehe ich vor dem Problem, daß beim Compilieren von Samba verschiedene Pfade statisch festgelegt werden, die sich scheinbar in der smb.conf (oder doch?) nicht festlegen lassen. Dort werden verschiedene tdb-Dateien als Datenbanken (oder kann man das abschalten?) genutzt.

Das eigentliche Problem ist, daß das System den USB-Medien dynamische Mountpoints verpasst, wodurch man davon ausgehen kann, daß der Pfad zum USB-Speicher nicht bei jeder Nutzung der selbe ist. Von daher kann ich mit statisch festgelegten Pfaden, die bereits bei der Compilation von Samba festgelegt werden einfach nichts anfangen.

Lediglich beim Start von smbd kann man alles richten, in dem man die Startparameter --private-dir, --lockdir etc. nutzt. Ein Shellskript zum Starten muß eben die Pfade zum USB-Stick analysieren und den entsprechenden Startbefehl ausführen.
Der nmbd kennt diese Parameter jedoch nicht, motzt aber herum und startet nicht, wenn er verschiedene tdb-Dateien nicht findet, die eigentlich nur der smbd braucht.

Wüsste jemand einen Trick, wie ich samba vollständig zum Laufen bekommen könnte? Gibt es vielleicht Startkommandos, die Programme ausführen können und dem Programm die Existenz eines bestimmten Pfades vorgaukeln oder könnte man mit einer chroot-Umgebung was machen?

GoaSkin

1 Antworten


Antworten
Problem gelöst
GoaSkin , Sonntag, 13. Dezember 2009 13:30:24
Ein/Ausklappen

Ich habe Samba neu kompiliert und als Präfix /tmp/samba eingestellt. Beim Systemstart wird das Unterverzeichnis samba in tmp auf den Pfad auf dem USB-Stick verlinkt.

Deaktiviert man sämtliche Features, die man nicht braucht, so erhält man übrigens sehr kleine Daemons, die keine weiteren Bibliotheken benötigen. Ein SMB-Server, der weniger als 1GB auf einem Laufwerk benötigt ist möglich.


Bewertung: 137 Punkte bei 8 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Ähnliche Artikel

  • Windows 8 und Linux im Netz
    Der Datenaustausch via LAN zwischen Windows 8 und Linux lässt sich mit wenigen Handgriffen einrichten. Dabei gilt es jedoch die ein oder andere Stolperstelle zu vermeiden.
  • Mit Samba ein kleines Netz einrichten
    Wer zu Hause ein Netzwerk mit heterogenen Clients betreibt, wünscht sich zentrale Dienste zum einfachen Zugriff auf Dateien und Peripheriegeräte. Samba bietet in diesem Fall genau das Richtige, und zudem lässt sich die Lösung mit allen gängigen Distributionen aufsetzen.
  • Amarok 1.4.2: Viele neue Features
  • Programm der "Samba eXPerience" steht fest
    Die "Samba eXPerience" am 6. und 7. Mai 2010 in Göttingen, gilt als die Konferenz für Admins gemischter Netzwerke schlechthin. Jetzt steht das Programm fest.
  • Tanzschule
    Wer parallel Windows 7 und Linux in einem Netz einsetzt, möchte meist allen Nutzern Daten zentral zur Verfügung stellen. Mit Samba ist das kein Problem.

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 4 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

eeepc 1005HA externer sound Ausgang geht nicht
Dieter Drewanz, 18.03.2015 15:00, 0 Antworten
Hallo LC, nach dem Update () funktioniert unter KDE der externe Soundausgang an der Klinkenbuc...
AceCad DigiMemo A 402
Dr. Ulrich Andree, 15.03.2015 17:38, 2 Antworten
Moin zusammen, ich habe mir den elektronischen Notizblock "AceCad DigiMemo A 402" zugelegt und m...
Start-Job behindert Bootvorgang, Suse 13.2, KDE,
Wimpy *, 20.02.2015 10:32, 4 Antworten
Beim Bootvorgang ist ein Timeout von 1 Min 30 Sec. weil eine Partition sdb1 gesucht und nicht gef...
Konfiguration RAID 1 mit 2 SSDs: Performance?
Markus Mertens, 16.02.2015 10:02, 6 Antworten
Hallo! Ich möchte bei einer Workstation (2x Xeon E5-2687Wv3, 256GB RAM) 2 SATA-SSDs (512GB) al...
Treiber für Canon Laserbase MF5650
Sven Bremer, 10.02.2015 09:46, 1 Antworten
Hallo ich weiß mittlerweile das Canon nicht der beste Drucker für ein Linux System ist. Trotzd...

Jetzt auf den Mailinglisten

Re: [EasyLinux-Suse] Steam_läuft_nicht_mehr_rund
"d.blanke@gmx.net", 28.03.2015 01:39
Matthias Müller schrieb: > xhost + Hallo Matthias, beide Eingaben führen leider auch nicht zum Erfolg....
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Notebook als Monitor
Gerhard Blaschke, 27.03.2015 23:34
Hallo Stefan und Wolfgang, Am 27.03.2015 um 11:13 schrieb Wolfgang Voelker: > Hallo Gerhard, > &...
[EasyLinux-Ubuntu] Backup vom entfernten Rechner (im lokalen Netzwerk)
Joachim Puttkammer, 27.03.2015 16:50
Hallo, auf den entfernten PC (Raspberry) kann ich per ssh oder NFS zugreifen. Ist es egal oder bestehen Unt...
Re: [EasyLinux-Suse] Meine beiden Anfagen abgeschlossen
Heiko, 27.03.2015 12:12
Am Freitag, 27. März 2015, 10:11:20 schrieb H.-Stefan Neumeyer: Hallo Stefan. > > Netinstall? &g...
Re: [EasyLinux-Suse] Dualboot Windows7 Opensuse Update KB 3033929
Heiko, 27.03.2015 11:25
Am Freitag, 27. März 2015, 00:36:44 schrieb Tobias Buchberger: Hallo Tobias, > > versuch doch mal...