Problem mit Sound unter Debian Sarge

Autor

Sonntag, 30. Oktober 2005 01:40:21

Hallo Linux-Wissende,

nach dem grafischen Login als normaler User an meinem frisch installierten
Debian-Sarge-System erscheint die Meldung:

sound server informational message:
Error while initializing the sound driver:
device/dev/dsp can't be opened (permission denied)
The sound server will continue, using the null output device

(Die installierte Soundkarte ist eine ganz normale PCI-Soundblaster-Karte)
Startet man z.B. unter KDE das Programm KsCD, läuft es munter los, aber
wie nach der Meldung zu erwarten, ist nichts zu hören.

Wie im Online-debiananwenderhandbuch unter Sound beschrieben habe ich in
einer Konsole als root modprobe sb eingegeben und KsCD erneut gestartet.
Und siehe da . . . die Musi spielt!

Melde ich mich unter einem anderen Account am System an, oder starte das
System neu, kommt dieselbe Sound-Fehlermeldung wieder . . .

Als Newbie interpretiere ich das so:

Hardware-Erkennung bei der Installation grundsätzlich ok.
Richtiger Sound-Server wird vom System gestartet.
Aber dem Sound-Server wird der Zugriff auf das device dsp verweigert.
Deshalb schickt er alles anstatt an dsp in den Daten-Orcus
Als root habe ich mit modprobe das Problem nicht.
Nach Eingabe von modprobe bleibt der Zugriff (und die Musi) aber auch dem
jeweils angemeldeten User erhalten?!

So sehen die Rechte für das Device dsp aus:

/dev# ls -la dsp
crw-rw---- 1 root audio 14, 3 2005-02-26 07:39 dsp

in etc/group steht für audio:

audio:x:29omglaf

Müsste doch bedeuten, daß zumindest der Benutzer olaf als Mitglied der
Gruppe audio dauerhaft auch Zugriff auf dsp (und damit auf die Musi) hat?
Vielleicht hab ich da auch eine kleine Denkblockade?

Jedenfalls möchte ich nicht ohne größere Not an den Rechten rumfummeln.
Was kann ich tun, daß trotzdem alle Benutzer des Systems in den Genuss von
Geräuschen und Musi happy über die Soundkarte kommen?

Grüsse

Olaf

Olaf Böttcher

9 Antworten


Antworten
Re: Problem mit Sound unter Debian Sarge
Markus Schwaab, Montag, 07. November 2005 17:00:31
Ein/Ausklappen

Hi,
ok, das Problem scheint ja jetzt gelöst. Das generelle Werkzeug der Wahl um solche Probleme zu beheben ist eigentlich "alsaconf".
Einfach als root-user anmelden und "alsaconf" eintippen. Was dann kommt ist -dank Ncursesoberfläche- selbsterklärend.
Alsaconf hat eine autodetection was den vorteil mit sich bringt, dass man seine Soundkarte nicht unbedingt kennen muss.
Und es unterstützt auch noch ganz alte (ISA)Karten aus den OSS-Treibern. Mein Rechner hier hat z.B. noch ne alte CS4236-ISAKarte die von alsaconf erkannt und konfiguriert wird.

Viele Grüße

Markus


Bewertung: 78 Punkte bei 18 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Re: Problem mit Sound unter Debian Sarge
Anonymous Anonymous, Montag, 31. Oktober 2005 11:19:36
Ein/Ausklappen

Ich denke dein Problem ist, dass das 'modprobe sb' nicht beim hochfahren ausgeführt wird!

Einfach sb in die /etc/modules eintragen, dann müsste es funzen!

Gruß Cornell


Bewertung: 121 Punkte bei 16 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Problem mit Sound unter Debian Sarge
Ugglan , Montag, 31. Oktober 2005 18:03:11
Ein/Ausklappen

> Einfach sb in die /etc/modules eintragen, dann müsste es funzen!

Mal eine Frage von jemandem, der dieses Problem auch hatte: Wie genau sieht denn dieser einfache Eintrag aus? Die Syntax der /etc/modules entzieht sich meinem Verständnis. In meiner stehen eigentlich nur Abhängigkeiten drin; ob und welche Module mit welchem Befehl jetzt explizit geladen werden, konnte ich nicht herausfinden. Oder steht das in einer anderen Datei?

BTW: Da Gnome mit OSS nicht kann, mußte ich ALSA installieren. alsaconf brachte die Karte auch zum laufen, aber um nach dem nächsten Reboot nicht wieder neu konfigurieren zu müssen, war noch ein exotischer Befehl von Alsa nötig; den habe ich aber jetzt leider nicht zur Hand.

Ugglan


Bewertung: 135 Punkte bei 15 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Problem mit Sound unter Debian Sarge
Olaf Böttcher, Dienstag, 01. November 2005 19:18:05
Ein/Ausklappen

Hallo Ugglan

bei mir steht nichts geheimnisvolles drin in der Datei.
Allerdings hab ich auch "nur" die ganz simple Soundblaster-Karte.
Für die musste ich außer dem Eintrag sb keine weiteren Klimmzüge machen:

# /etc/modules: kernel modules to load at boot time.
#
# This file should contain the names of kernel modules that are
# to be loaded at boot time, one per line. Comments begin with
# a "#", and everything on the line after them are ignored.

ide-cd
ide-detect
ide-disk
psmouse
sb

Dass iss alles!

Gruß

Olaf


Bewertung: 84 Punkte bei 17 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Problem mit Sound unter Debian Sarge
Ugglan , Mittwoch, 02. November 2005 15:44:39
Ein/Ausklappen

Danke, jetzt weiß ich wenigstens, wie man ein Modul "verankert", wenn die Konfiguration das nicht selber macht.

Gruß,

Ugglan


Bewertung: 49 Punkte bei 18 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Re: Problem mit Sound unter Debian Sarge
Olaf Böttcher, Dienstag, 01. November 2005 18:58:21
Ein/Ausklappen

Hallo Cornell,

Du hattest recht.
In der Datei /etc/modules weit und breit kein Eintrag zur Soundkarte.
sb hinzugefügt, es funzt . . . und die Musi spielt!

Danke und Grüße

Olaf


Bewertung: 51 Punkte bei 15 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Re: Problem mit Sound unter Debian Sarge
Olaf Böttcher, Dienstag, 01. November 2005 19:11:26
Ein/Ausklappen

Hallo Cornell,

Du hattest recht.
In der Datei /etc/modules weit und breit kein Eintrag zur Soundkarte.
sb hinzugefügt, es funzt . . . und die Musi spielt!

Danke und Grüße

Olaf



Bewertung: 213 Punkte bei 19 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Re: Problem mit Sound unter Debian Sarge
Stephan Sonntag, Sonntag, 30. Oktober 2005 10:17:22
Ein/Ausklappen

Ich kenne 2 Methoden um die Zugriffsrechte neu zu setzen.

1. mit adduser Benutzer audio den Benutzer in die Gruppe audio aufnehmen, was ja bei deinem Benutzer olaf ja anscheinend nicht klappt.

2. Die Rechte in /dev neu setzen, was man allerdings aus Sicherheitsgründen nur machen sollte wenn man keine andere Option mehr hat.

Welche Devices es waren weis ich nicht mehr ganz genau, deshalb solltest du lieber noch mal im Handbuch oder Internet nachsehen

Ich meine

chmod 0666 /dev/mixer
chmod -R 0666 /dev/snd (-R weil es ein Ordner ist)
chmod 0666 /dev/sndstat

Wie schon gesagt diese Methode kann so Sicherheitsproblemen führen, weil jeder Benutzer in der Lage ist die Devices zu löschen.


Bewertung: 85 Punkte bei 18 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Problem mit Sound unter Debian Sarge
Olaf Böttcher, Dienstag, 01. November 2005 19:08:46
Ein/Ausklappen

Hallo Stephan,

die Meldung "permission denied" hat anscheinend etwas auf die falsche Fährte
gelockt. Ich wollte eben genau die Probleme mit Sicherheitslöchern umgehen. Da
war der Tip von Cornell genau der Richtige.
Trotzdem Dank, daß Du Dich auf mein Problem eingelassen hast.

Gruß

Olaf


Bewertung: 98 Punkte bei 17 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Ähnliche Artikel

  • Sound-Systeme unter Linux
    Um Linux optimale Töne zu entlocken, müssen eine ganze Reihe von Software-Komponenten zusammenspielen. Wir zeigen, welche.
  • Drei USB-Soundkarten im Test
    Immer mehr Notebooks bringen einen Breitbildschirm im Format 16:9 mit, der zum Anschauen von DVD-Filmen geradezu verlockt. Was fehlt, ist hingegen der Support für satten 5.1 Surround-Sound. Den bieten USB-Soundkarten.
  • 1.0 erschienen
    Gestern veröffentlichten die Entwickler von Rosegarden-4 die erste stabile Version des beliebten Allround-Musik-Programms. Rosegarden ist eins der weitest entwickelten Musikwerkzeuge unter Linux und auch im professionellen Umfeld für viele Musiker das Werkzeug der Wahl.
  • Pulseaudio: Neue Version und Support für KDE 4.4
    In KDE 4.4 unterstützt Phonon auch Pulseaudio. Nutzer von Ubuntu 9.10 können per PPA eine neue Version des Sound-Servers einspielen.
  • Pulseaudio wird 1.0
    Der freie Soundserver Pulseaudio hat die Versionsnummer 1.0 genommen.

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 2 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

Start-Job behindert Bootvorgang, Suse 13.2, KDE,
Wimpy *, 20.02.2015 10:32, 4 Antworten
Beim Bootvorgang ist ein Timeout von 1 Min 30 Sec. weil eine Partition sdb1 gesucht und nicht gef...
Konfiguration RAID 1 mit 2 SSDs: Performance?
Markus Mertens, 16.02.2015 10:02, 4 Antworten
Hallo! Ich möchte bei einer Workstation (2x Xeon E5-2687Wv3, 256GB RAM) 2 SATA-SSDs (512GB) al...
Treiber für Canon Laserbase MF5650
Sven Bremer, 10.02.2015 09:46, 1 Antworten
Hallo ich weiß mittlerweile das Canon nicht der beste Drucker für ein Linux System ist. Trotzd...
Linux und W7 im Netz finden sich nicht
Oliver Zoffi, 06.02.2015 11:47, 3 Antworten
Hallo! Ich verwende 2 PCs, 1x mit W7prof 64 Bit und einmal mit Linux Mint 17 64 Bit, welches ich...
Rootpasswort
Jutta Naumann, 29.01.2015 09:14, 1 Antworten
Ich habe OpenSuse 13.2 installiert und leider nur das Systempasswort eingerichtet. Um Änderungen,...

Jetzt auf den Mailinglisten

Re: [EasyLinux-Ubuntu] Bildschirmschoner einschalten
Karl-Heinz, 05.03.2015 18:07
Am Wed, 4 Mar 2015 21:46:41 +0100 schrieb Uwe Herrmuth : Hallo Uwe, So ich hab gerade auch mal in meiner...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] SSD TRIM
Heiko, 05.03.2015 10:18
Am Donnerstag, 5. März 2015, 09:28:29 schrieb H.-Stefan Neumeyer: > Am Donnerstag, 5. März 2015, 06:07:36...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] SSD TRIM
Joachim Puttkammer, 05.03.2015 10:07
Am Donnerstag, 5. März 2015 schrieb H.-Stefan Neumeyer: > Online Discard verwendet keiner? ich, hab es i...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] SSD TRIM
Wolfgang Völker, 05.03.2015 09:49
Hallo Stefan, exakt, hatte vergessen die Jobparameter zu schreiben, aber du kennst die ja: -) "H.-Stef...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] SSD TRIM
"H.-Stefan Neumeyer", 05.03.2015 09:28
Am Donnerstag, 5. März 2015, 06:07:36 sprach Wolfgang Voelker und nicht Zarathustra: Hallo Wolfgang >...