Oracle-Virtualbox unter SUSE 11.3 startet nicht

Wimpy * - Samstag, 15. Januar 2011 16:19:43 - 8 Antworten

Unter SUSE 11.1 hatte ich Sun-Virtualbox (PUEL, wegen USB-Unterstützung).
Die dazugehörigen Devtools, make, automake, autoconf, glibc, glibc-devel, Kernel-source, Kernel-syms, gcc, c++, etc. hatte ich installiert, Usergruppe vboxusers, und es lief nach /etc/init.d/vboxdrv setup.
Jetzt unter SUSE 11.3 startet die Maschine nicht mehr.
Oracle-Virtualbox 4.0-4.0.0_69151_openSUSE113-1.i586.rpm
Ich habe Kernel 2.6.34.7-0.7-pae i686
openSUSE 11.3
KDE 4.4.4 release 3
Ich hatte zuerst Kernel-Desktop, da ging auch nichts. Dann versuchte ich diverse ältere Versionen von Virtualbox. Auch Versuche mit oder ohne DKMS halfen nicht, nachdem eine Meldung sagte, daß Konfigurationsdateien nicht im DKMS-Tree sind. Ohne DKMS wird alles kompiliert und mit "done" bezeichnet, aber es geht nichts.
Als einziges sind Kernel-Headers nicht installiert, die habe ich nicht mehr gefunden, wo sind die?
Was ich noch nicht probiert habe ist die OSE-Version, weil die USB_Unterstützung nicht dabei ist, aber die brauche ich.

Antworten
Oracle-Virtualbox unter SUSE 11.3 startet nicht
Frank (unangemeldet), Samstag, 15. Januar 2011 18:13:56
Ein/Ausklappen

Virtualbox 4 braucht ein Zusatzpaket, das als Erweiterung zusätzlich installiert werden muß.


Bewertung: 249 Punkte bei 26 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Oracle-Virtualbox unter SUSE 11.3 startet nicht
Wimpy *, Sonntag, 16. Januar 2011 10:08:44
Ein/Ausklappen

Hallo Frank,
ich habe vom Repo: openSUSE BuildService-Virtualisierung:
kbuild
python-virtualbox
vdfuse
virtualbox (24,1MiB)
virtualbox-guest-kmp-pae
virtualbox-guest-tools
virtualbox-guest-x11
virtualbox-host-kmp-pae
virtualbox-qt
ich sehe gerade, daß ich
virtualbox-devel
noch nicht installiert habe. Das hole ich gleich nach, ob es wichtig ist werde ich gleich sehen, ich glaube - eher nicht.
Gruß


Bewertung: 99 Punkte bei 82 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Oracle-Virtualbox unter SUSE 11.3 startet nicht
Frank (unangemeldet), Montag, 17. Januar 2011 13:02:11
Ein/Ausklappen

Wenn du vom Repo installierst, brauchst du kein make, automake, autoconf, glibc, glibc-devel, Kernel-source, Kernel-syms, gcc, c++, etc.

http://www.virtualbox.org/wiki/Downloads

VirtualBox 4.0 Oracle VM VirtualBox Extension Pack All platforms


Bewertung: 210 Punkte bei 25 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Oracle-Virtualbox unter SUSE 11.3 startet nicht
uwe (unangemeldet), Montag, 17. Januar 2011 19:10:50
Ein/Ausklappen

Welche Grafikkarte hast Du? Mit Nvidia und dem aktuellen Treiber kann es da Probleme geben. Wird VirtualBox aus der Konsole gestartet, kommt die Meldung Gleitkommoausnahme. Dann hilft nach meinem Wissen nur ein älterer Treiber von Nvidia.

Uwe


Bewertung: 127 Punkte bei 80 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Oracle-Virtualbox unter SUSE 11.3 startet nicht
Frank (unangemeldet), Montag, 17. Januar 2011 20:59:44
Ein/Ausklappen

Hier laufen 4 Rechner mit nvidia-(billig)Karten und dem aktuellen nvidia-Treiber. Das gerade genutzte Laptop hat eine GeForce 8200M, ein Desktop-Rechner hat eine G100 und die beiden anderen Bezeichnungen fallen mir gerade nicht ein. Virtualbox4 ist auf 3 Rechner installiert. Probleme gibt es bei keinem Rechner.

Nvidia-Treiber und Virtualbox installiere ich nicht aus den Repos.


Bewertung: 228 Punkte bei 26 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Re: Oracle-Virtualbox unter SUSE 11.3 startet nicht
Wimpy *, Dienstag, 18. Januar 2011 14:39:32
Ein/Ausklappen

Grafikkarte ist Nvidia GeForce 6200 TurboCache (TM).
ich werde es mal mit einem älteren Treiber versuchen.
Virtualbox habe ich von der Website installiert.
Den Nvidia-Treiber habe ich vom Nvidia-Repo (ist das ein Community-Repo?) Sollte ich da auch die Website nehmen?
Beim Booten kommt immer der Absturz:
kdeinit4 PID 4967 Signal 8 floating point exception.
Manchmal startet Kontact zweimal und stürzt dann ab, oder wenn ich
- nicht starten - wähle, startet Kontact einmal oder gar nicht. Andere Kde-Anwendungen laufen normal.
Den Bug habe ich bei Kde gemeldet, scheint eine größere Sache zu sein, die machen schon monatelang damit rum. Ich bekomme aber dauernd Rückmeldungen, das finde ich gut. Ich wußte nicht, daß das mit dem Grafiktreiber zu tun haben kann.


Bewertung: 228 Punkte bei 24 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Re: Oracle-Virtualbox unter SUSE 11.3 startet nicht
Wimpy *, Dienstag, 18. Januar 2011 15:38:22
Ein/Ausklappen

Jetzt habe ich den proprietären NVIDIA-Treiber samt Kernel-Modul gelöscht,
und aus dem openSUSE 11.3-OSS Repo den Treiber:
xorg-x11-driver-video-nouveau 0.0.15_20100401_bfb95cc-1.10
installiert (bzw. - war schon installiert).
Reboot- und alles läuft!
Kein Gleitkomma-Absturz, kein Kontact-Absturz, Virtualbox startet.
Problem gelöst!


Bewertung: 219 Punkte bei 28 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Oracle-Virtualbox unter SUSE 11.3 startet nicht
PloGOO (unangemeldet), Sonntag, 30. Januar 2011 14:56:13
Ein/Ausklappen

Genau das war auch das Problem. Nämlich das der nouveau-Treiber schon installiert war. Es kann nur einen geben. :-)


Bewertung: 104 Punkte bei 64 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Ähnliche Artikel

  • Virtuelle Heimat
    Schon seit Jahren zählt Virtualbox zu den beliebtesten Virtualisierungslösungen für den Desktop. Jetzt erschien Version 5.0 mit diversen Neuerungen an Bord.
  • Mehrbettzimmer
    Das ausgefeilte Programm VirtualBox bildet einen kompletten Computer nach. So laufen Windows, FreeBSD und andere Betriebssysteme wie herkömmliche Anwendungen unter Linux.
  • Zweit-PC für lau
    Linux-Anwender experimentieren oft mit verschiedenen Linux-Distributionen und nutzen auch gelegentlich Windows-Programme. Um bequem zwischen den verschiedenen Betriebssystemen zu wechseln, empfiehlt sich der Einsatz eines PC-Emulators – wie etwa VirtualBox, dessen Version 3.1 wir hier beschreiben.
  • Virtualbox 4.0.10 verfügbar
    Als Wartungsrelease bezeichnet Oracle die Version 4.0.10 seiner Virtualisierungslösung Virtualbox.
  • Erste Version der Virtualisierungssoftware unter Oracle-Dach

    Nach raschen vier Betas schickt Virtualbox-Hersteller Oracle die finale Version 4 in die Welt.

Aktuelle Fragen

Samba-Server für Win-Daten & Linux-Dateirechte
Gerd Grundmann, 12.01.2017 18:25, 0 Antworten
Hallo Gemeinde, ich habe ewig gegooo.. aber nicht wirklich gefunden, was ich suche. Auf mei...
LM Cinnamon 18.1Serena 64 bit
Herwig Ameisbichler, 11.01.2017 13:02, 6 Antworten
Hallo an alle. Bin Linux Neuling.Habe auf meiner SSD neben W10 (finde ich nicht mehr)LM17.2 auch...
Bilder in E-Mail einbinden?
Werner Hahn, 23.12.2016 12:18, 4 Antworten
Dell Latitude E6510, Ubuntu 16.04, Mozilla Firefox Ich bitte um eine leicht verständliche Anle...
Linux Mint 17.2
Herwig Ameisbichler, 17.12.2016 11:19, 4 Antworten
Wer kann mir helfen? Hab seit gestern Linux am Pc.Wie kann ich diese Miniaturschrift im Menü,Lei...
Linux 17.2 Treiber f. PC Drucker installieren
Ernst Malitzki, 11.12.2016 13:04, 7 Antworten
Habe einen PC Drucker von HP. Möchte diesen PC Drucker an meinen PC anschließen. Hierzu benötige...

Jetzt auf den Mailinglisten

Re: [EasyLinux-Ubuntu] adobe_flash_player_für_android
Wolfgang Voelker, 19.01.2017 18:34
Hallo Hartmut, daß du im Playstore dazu was findest, liegt daran, daß es Flash ja mal bis Android Gingerbread...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] adobe_flash_player_für_android
Hartmut Haase, 19.01.2017 16:23
Hallo Wolfgang, > klares nein. Hat Google schon lange verboten. verstanden. Spaßig ist nur: wenn man im...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Streams_übertragen
Frank von Thun, 19.01.2017 05:54
Am 18.01.2017 um 19:53 schrieb alfred: > Am 18.01.2017 um 18:02 schrieb Frank von Thun: >> Am 18.0...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Streams_übertragen
Heiko, 18.01.2017 22:48
Am Mittwoch, 18. Januar 2017, 19:53:08 CET schrieb alfred: Hallo Alfred. > > OK, geht und holt die...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] adobe_flash_player_für__android
Karl-Heinz, 18.01.2017 18:54
Am Wed, 18 Jan 2017 17:09:23 +0100 schrieb Hartmut Haase : Hallo Hartmut, such einfach mal nach "Fla...