NVidia und suseLINUX 11.2

Roland M. Egloff - Dienstag, 05. Januar 2010 20:52:50 - 6 Antworten

NVidia und suseLINUX 11.2

Hallo,

Wollte, quasi vorbeugend, einen kurzen Erfahrugsbericht einspeisen: Ich habe gerade suseLINUX 11.2 installiert -- hat relativ gut funktioniert (danke an die Verantwortlichen!). Da meine Grafik von der Sorte NVidia ist, und ich die 3D Unterstützung (selbstverständlich) aktivieren wollte, musste wie üblich der proprietäre Treiber von NVidia installiert werden.

Also: Linux Kernel Sourcen, inkl. Header Files, 'gcc' sowie 'make' installieren, in den Runlevel 3 wechseln (# init 3), das Script mit dem eingebauten NVidia Driver ausführen, dann mit 'switch2nvidia' den Driver aktivieren, und wieder in den Grafik modus wechseln (# init 5) -- hat alles bestens geklappt.

Ich habe dann noch zwei, drei Stunden das System nach meinem Gutdünken 'getuned' (auch Dinge vom 'alten' Linux 10.2 wiederhergestellt, etc.). Zum krönenden (vorläufigen) Abschluss hab ich dann noch via YaST die letzten Updates von Suse heruntergeladen -- das waren bereits sehr viele, aber ich hab alles akzeptiert und YaST hat die Arbeit übernommen.

Nach Beendigung des Updates wurde die Meldung eingeblendet, dass einige der Updates erst nach einem Neustart funktionieren würden -- also hab ich ein Shutdown/Reboot gemach...

...die Grafik war weg, ich konnte nur noch im Text Modus einlogen!!!

Zugegeben, etwas Panik kam schon auf. Musste ich alles von vorn anfangen? Hate ich gerade mehrere Stunden unnütz vergeudet? Was soll das alles?

Die Antwort:

Ich hatte (ungewollt) Linux *Kernel* Updates heruntergeladen und installiert -- dies hat den NVidia Driver 'zerstört.'

Die Lösung:

Im Text Modus (Runlevel 3) entweder den NVidia Driver gleich neu installieren (wie gehabt), oder (zumindest vorerst) den freien NVidia Driver 'nv' aktivieren (# switch2nv) und dann in den Grafik Modus wechseln (# init 5).

Die Lehren:

So lange die Kernel Sourcen installiert sind, keine 'automatischen' Updates vornehmen -- wenn Kernel Updates dabei sind ist der NVidia Driver futsch. Wenn es trotzdem geschieht, cool bleiben und wie oben beschrieben vorgehen.

----------

Übrigens: die NVidia Driver Installation überschreibt die Datei /etc/X11/xorg.conf (welche z.B. bei Font Installationen editiert wird). Ein Backup dieser Datei ist daher ein Muss.

----------

Für die Linux installation ist zu empfehlen den Bildschirm *analog* an den Computer anzuschliessen (auch wenn ein digitaler Anschluss vorhanden ist); meine Erfahrung zeigt, dass nur dann der Bilschirm richtig erkannt wird (in meinem Fall ein Acer Model). Auf die digitale Verbindung kann nach der Installation umgestellt werden.

---------

Hoffe dass dies vielleicht jemandem vor unnötigem Stress verschont.

Gruss,

Roland

-/-

Antworten
Suse 11.2 Grafik und Monitor
Hoschix (unangemeldet), Dienstag, 19. Januar 2010 18:18:28
Ein/Ausklappen

Du schriebst:
Für die Linux installation ist zu empfehlen den Bildschirm *analog* an den Computer anzuschliessen (auch wenn ein digitaler Anschluss vorhanden ist); meine Erfahrung zeigt, dass nur dann der Bilschirm richtig erkannt wird (in meinem Fall ein Acer Model). Auf die digitale Verbindung kann nach der Installation umgestellt werden.


Ich habe Suse 11.2 installiert und über mein eigentliches Kabel (DVI zu HDMI am Monitor) angeschlossen. Nun ist die samtliche Schrift groß und die Symbole unten in der Kontrollleiste normal.
Also die Schrift in allen Fenstern (bsp. in Yast) oder in der Kontrollleiste wie z.B. Uhr groß.

Habe es über VGA-Kabel angeschlossen und die Größenproportionen stimmen. Die Schrift ist bei der Auflösung von 1920 X .... recht klein anstatt so groß wie über HDMI.

Jetzt könnte man sagen gut, dann halt über VGA machen.
Aber bei mir ist es so, dass über VGA die Grafik komisch ist. Etwas verschwommen und wenn man genauer hinschaut, dann kann man erkennen dass bei den Schriften eine Art 3D-Effekt auftaucht. Also beim letzten Buchstaben eines Schriftzuges ist im Hintergrund in abgeschwächter Form noch ein Stück vom Buchstaben zu erkennen.

Also mit analog ist leichter gesagt als getan und ich hoffe, es gibt noch eine Möglichkeit die Größen passend über DVI hinzubekommen.


Bewertung: 269 Punkte bei 35 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Suse 11.2 Grafik und Monitor
Roland M. Egloff, Dienstag, 19. Januar 2010 20:07:06
Ein/Ausklappen

Hallo Hoschix

Ich würde gerne versuchen Dir zu helfen aber ich (und andere Leser) müssten noch etwas mehr wissen. Hast Du eine NVidia Grafikkarte? Was hast Du schon versucht, z.B. in Sachen Einstellungen, etc.?

1- Hast Du verifiziert dass der NVidia Driver tatsächlich installiert ist?

KMenu > Computer > System Information

Unter "Display Info" sollte als Treiber "nvidia" stehen. Wenn stattdessen "nv" steht dann must Du (für 3D) erst noch den "nvidia" Treiber installieren.

2- Falls Du den "nvidia" Treiber installiert hast, aber trotzdem noch der "nv" Treiber läuft, dann kannst Du den "nvidia" (als root in run level 3) wie folgt starten:

# switch2nvidia

Als Info:

# switch2nv (NVidia wird wieder durch den freien "nv" Treiber ersetzt)

3- Zur Konfiguration kannst Du folgendes probieren:

KMenu > Applications > Configure Desktop > (neues Fenster) Display > (neues Fenster) setze Auflösung (z.B. "1280x1024" mit 50 Hz).

und/oder:

KMenu > Applications > System > More Programs > NVIDIA X Server Settings

und/oder mit SaX2:

KMenu > Applications > System > Configuration > Configure X11 Sysytem (SaX2)

Wenn Du mit SaX2 etwas neu konfigurierst, solltest Du vorher von "/etc/X11/xorg.conf" ein Backup machen (da SaX2 diese Datei editiert).

****** nicht vergessen ******
Keine online (Kernel) Updates machen ohne vorher das NVidia repository in YaST hinzuzufügen sonst geht der NVidia Treiber kaputt (dann müsstest Du den Treiber neu Installieren). (Bitte lese alle Beiträge in diesem Thread.)
*****************************

Lass uns wissen wie/ob es geklappt hat!

Gruss
Roland



Bewertung: 251 Punkte bei 40 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
es geht einfacher ;-)
Thomas (unangemeldet), Donnerstag, 07. Januar 2010 11:39:38
Ein/Ausklappen

Hi Roland,
den ganzen Zenober, den man früher für solche Aktionen anstellen musste kannste getrost vergessen. Die ganzen Schritte brauchst du bei openSUSE 11.2 nicht mehr machen. Bei einer Nvidia Karte, wie Marcel ja schon geschrieben hat, brauchst du nur das Nvidia Repo im Yast einbinden und das war's. Ab da an brauchst du dich darum dann nicht mehr kümmern.

Gruß Thomas
www.openSUSE-lernen.de


Bewertung: 198 Punkte bei 63 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Nvidia-Repo einbinden
Marcel Hilzinger, Dienstag, 05. Januar 2010 21:28:34
Ein/Ausklappen

Hallo Roland,
noch besser: über YaST das Nvidia-Repository miteinbinden. Beim Kernel-Update kommt dann auch automatisch ein aktualsiertes Kernelmodul auf deinen Rechner.


Bewertung: 257 Punkte bei 40 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Nvidia-Repo einbinden
Roland M. Egloff, Dienstag, 05. Januar 2010 21:57:13
Ein/Ausklappen

Hallo Marcel,

Vielen Dank; habe was gelernt!

Gruss
Roland

-/-



Bewertung: 242 Punkte bei 47 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Nvidia-Repo einbinden
Oliver (unangemeldet), Donnerstag, 07. Januar 2010 14:24:54
Ein/Ausklappen

Habe von Kernel 2.6.31.5xx auf 2.6.31.8xx aktualisiert. hat gut geklappt - aber der Nvidia treiber (190.53_2.6.31.5xx) lässt sich nicht mehr einbinden.

Ich vermute das dieser nur für den Kernel 2.6.31.5xx benutzbar ist. Deshalb verwende ich den NV Standardtreiber.

Gibt es dafür eine Lösung?

Oliver


Bewertung: 221 Punkte bei 62 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Ähnliche Artikel

Aktuelle Fragen

MS LifeCam HD-5000 an Debian
Kay Michael, 13.04.2016 22:55, 0 Antworten
Hallo, ich versuche die oben erwähnte Cam an einem Thin Client mit Debian zu betreiben. Linux...
Import von Evolution nach KMail erzeugt nur leere Ordner
Klaus-Christian Falkner, 06.04.2016 12:57, 2 Antworten
Hallo, da ich vor einiger Zeit von Ubuntu auf Kubuntu umgestiegen bin, würde ich gerne meine E...
Sophos lässt sich nicht unter Lubuntu installieren
Chrstina Turm, 30.03.2016 20:56, 3 Antworten
Hi Leute, habe mir vor paar Tagen auf ein Notebook, das ohne Linux ausgedient hätte, Linux dr...
Novell Client auf Raspbian
Chris Baum, 16.03.2016 15:13, 3 Antworten
Hallo Community, ich hätte eine Frage, und zwar geht es um folgendes: Ich möchte eine Datei...
Pantheon konfigurieren (eOS)
John Smith, 16.03.2016 13:50, 0 Antworten
Hallo ins Forum, ich bin neu in der Linuxwelt und fühle mich bereits sehr wohl. Mein neues Sys...

Jetzt auf den Mailinglisten

Re: [EasyLinux-Ubuntu] GPT-Partition boot-Festplatte?
Heiko, 03.05.2016 23:30
Am Dienstag, 3. Mai 2016, 12:26:22 schrieb Oliver: Hallo, > > >> Ich stehe im Moment auf dem...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] OT: Fritz-Box mit Firmware 6.50 - Anrufbeantworter
Dietmar Schlosser, 03.05.2016 18:33
Am Samstag, 30. April 2016, 17:10:11 schrieb Alexander McLean: Hi Alexander > Du musst den oder die eing...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] mobiler Hotspot / Fonic [OT]
"Michael R. Moschner", 03.05.2016 15:48
Am Dienstag, 3. Mai 2016, 14:29:21 schrieb Joachim Puttkammer: Hallo Im Moment benutze ich diesen und bin...
[EasyLinux-Ubuntu] mobiler Hotspot / Fonic [OT]
Joachim Puttkammer, 03.05.2016 14:29
Hallo, seit Jahren benutze ich einen Huawei mobilen Hotspot (Vorgänger von E5) und die Fonic Surf-Card wen...
[EasyLinux-Suse] SSD & openSUSE Leap 42.1 & easyLINUX
wmey, 03.05.2016 10:51
° In einer der kürzlichen Ausgaben erwähnt easyLINUX eher in einem Nebensatz, dass ein Test-bootvorgang unter...