NFS Export - Softwarelocks funktionieren nicht

Ludwig jun. B. - Dienstag, 28. Februar 2012 13:02:45 - 2 Antworten

Hallo,

habe einen Linux Debian Server 6.0.2 Squeeze. Darauf läuft der NFS-Kernel-Server in der Version 1.2.2-4. Clients sind Ubuntu 10.04, 11.04 jeweils x64.

Nun habe ich Verzeichnisse exportiert (homes), welche von den Clients erfolgreich gemountet werden.

Dennoch habe ich folgendes Problem: Starte ich firefox oder akonadi, so wollen diese eine Lockdatei erstellen... Firefox mit der .parents.lock und Akonadi mit der mysql.lock jeweils im gemounteten Homeordner.

Vom Server dementsprechend exportiert:
/media/daten/home 192.168.0.0/24(rw,async,no_root_squash,no_subtree_check)

Eingebunden wurden diese vom Client folgendermaßen:
server:/media/daten/home /home nfs

Zudem haben wir einen anderen Server mit dem NFS-Kernel-Server inder Version 1.2.0-0 und hier wird das auch so gemountet - und funktioniert auch. Habe ich was falsch gemacht bzw. kann mir wer einen Tipp geben, welcher mir evtl. weiterhelfen kann?

Gruß,
Ludwig

Antworten
*** B I T T E - Rückmeldung ***
Ulf B., Samstag, 03. März 2012 17:07:42
Ein/Ausklappen

Hallo Ludwig,

und hat es geklappt? Wie sieht es aus?

Ohne Rückmeldung weiß ich ja nicht ob ich mit meiner Analyse richtig gelegen habe! Wenn Du nicht antwortest - kann ich Dir das nächste mal leider nicht mehr helfen (bringt mir dann ja nichts).

Gruß
Ulf


Bewertung: 147 Punkte bei 21 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
NFS Server
Ulf B., Dienstag, 28. Februar 2012 20:29:44
Ein/Ausklappen

Hallo Ludwig,

ich habe schon vielen seit Jahren (allerdings unter openSUSE) mein Home auf meinem NFS-Server laufen. Meine Daten:

*** Server@192.168.1.1 ***
# cat /etc/exports
/home *(rw,root_squash,sync,no_subtree_check)

#rpm -qa | grep -i nfs
nfs-kernel-server-1.2.3-11.16.1.x86_64

*** client@192.168.1.11 ***
#cat /etc/fstab
192.168.1.1:/home /home nfs4 defaults 0 0

#rpm -qa | grep -i nfs
nfs-client-1.2.5-4.3.1.x86_64

*** Wichtig: ***
Also wichtig für Dich ist zum einen, dass auf deinem Server auch ein entsprechender Verzeichnisdienst läuft (Server) bzw. verwendet wird (Client). Bei mir ist es NIS/YP - heute würde ich aber eher LDAP verwenden (lief damals als ich den ersten Server aufgesetzt habe, leider noch nicht sauber).

Zudem verwendest Du die Option "no_root_squash", womit alle root anfragen (also z.B. vom lokalen mysql Server) auf nobody gemapt werden. Dieser darf aber fast gar nichts, womit dieses misslingt. Bei mir lief Akonadi erst wieder stabil, nachdem ich auf dem Server das Home Verzeichnis mit "root_squash" exportiert habe. Aber Achtung, dieses ist meiner Ansicht nach maximal für /home zulässig, aber keines falls für Systemverzeichnisse die Programme, Bibliotheken oder Konfigurationen enthalten. Da mit dieser Option, ohne weitere Prüfung, jeder Client volle root Rechte auf die Verzeichnisse erhält.

Tschö
Ulf


Bewertung: 152 Punkte bei 23 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Ähnliche Artikel

  • Netzwerkdateisystem NFS
    Wenn mehrere Linux- oder Unix-Rechner via Netzwerk Daten tauschen sollen, gelingt das am einfachsten mit NFS.
  • Fein vernetzt
    Wer zu Hause ein kleines Linux-Netzwerk betreibt, möchte vermutlich darüber auch Dateien austauschen. Für eine dauerhafte und stabile Verbindung bietet sich dazu das Netzwerkdateisystem NFS an.
  • System getankt
    Via PXE lassen sich auch Live-Systeme booten: Sie schalten einen plattenlosen Rechner einfach ein und er holt sein komplettes OS beim Server ab.
  • Das Network File System (NFS)
  • Linux-PCs miteinander verknüpfen
    Für viele PC-Benutzer stellt bereits die Administration eines einzigen Rechners eine große Herausforderung dar. Gehören Sie nicht dazu, lesen Sie in diesem Artikel, wie Sie ein komplettes Linux-Netzwerk erstellen.

Aktuelle Fragen

MS LifeCam HD-5000 an Debian
Kay Michael, 13.04.2016 22:55, 0 Antworten
Hallo, ich versuche die oben erwähnte Cam an einem Thin Client mit Debian zu betreiben. Linux...
Import von Evolution nach KMail erzeugt nur leere Ordner
Klaus-Christian Falkner, 06.04.2016 12:57, 2 Antworten
Hallo, da ich vor einiger Zeit von Ubuntu auf Kubuntu umgestiegen bin, würde ich gerne meine E...
Sophos lässt sich nicht unter Lubuntu installieren
Chrstina Turm, 30.03.2016 20:56, 3 Antworten
Hi Leute, habe mir vor paar Tagen auf ein Notebook, das ohne Linux ausgedient hätte, Linux dr...
Novell Client auf Raspbian
Chris Baum, 16.03.2016 15:13, 3 Antworten
Hallo Community, ich hätte eine Frage, und zwar geht es um folgendes: Ich möchte eine Datei...
Pantheon konfigurieren (eOS)
John Smith, 16.03.2016 13:50, 0 Antworten
Hallo ins Forum, ich bin neu in der Linuxwelt und fühle mich bereits sehr wohl. Mein neues Sys...

Jetzt auf den Mailinglisten

Re: [EasyLinux-Ubuntu] GPT-Partition boot-Festplatte?
Heiko, 03.05.2016 23:30
Am Dienstag, 3. Mai 2016, 12:26:22 schrieb Oliver: Hallo, > > >> Ich stehe im Moment auf dem...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] OT: Fritz-Box mit Firmware 6.50 - Anrufbeantworter
Dietmar Schlosser, 03.05.2016 18:33
Am Samstag, 30. April 2016, 17:10:11 schrieb Alexander McLean: Hi Alexander > Du musst den oder die eing...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] mobiler Hotspot / Fonic [OT]
"Michael R. Moschner", 03.05.2016 15:48
Am Dienstag, 3. Mai 2016, 14:29:21 schrieb Joachim Puttkammer: Hallo Im Moment benutze ich diesen und bin...
[EasyLinux-Ubuntu] mobiler Hotspot / Fonic [OT]
Joachim Puttkammer, 03.05.2016 14:29
Hallo, seit Jahren benutze ich einen Huawei mobilen Hotspot (Vorgänger von E5) und die Fonic Surf-Card wen...
[EasyLinux-Suse] SSD & openSUSE Leap 42.1 & easyLINUX
wmey, 03.05.2016 10:51
° In einer der kürzlichen Ausgaben erwähnt easyLINUX eher in einem Nebensatz, dass ein Test-bootvorgang unter...