Mit Firewire Videos improtieren?

Werner Hahn - Donnerstag, 09. Juni 2016 11:06:23 - 5 Antworten

Ich besitze den Camcorder Panasonic NV-GS330, bei dem die Videos in guter Qualität nur über den 4-poligen Firewire-Anschluss (auch als i.Link, DV oder IEEE1394 bezeichnet) exportiert werden können. Bisher funktionierte das über die Windows-Partition auf meinem Laptop. Da Windows irreparabel ist, aber auf dem Laptop noch Ubuntu 12.04, 32 Bit, noch läuft, hoffe ich auf diese Variante. Leider reagiert mein Camcorder-Anschluss (wie auch mein Videobearbeitungsprogramm) nicht unter Ubuntu. Wäre hiefür ein Treiber erforderlich? Für einen Laien wie mich sehe ich plausiblen Hinweisen entgegen und bedanke mich im Voraus.
PS. Andere Lösungen sind insofern begrenzt, dass ich auf mein Videoprogramm fixiert bin, die neueren Laptos keine Firewire-Schnittstelle haben (es geht wohl nur eine Nachrüstung am Computer) und der noch gangbare Weg mit der Pinnacle-Mowiebox mangels Angebot noch nicht möglich war.

Antworten
Das geht prinzipiell
Kai (unangemeldet), Freitag, 10. Juni 2016 10:50:55
Ein/Ausklappen

Hi Werner,

erstmal: Welchen Computer hast du? (Hersteller und Modell wären hilfreich).

Grundsätzlich sollte Linux ein angestecktes Firewire-Gerät selbstständig erkennen und auch alle Treiber mitbringen.

Welches Schnittprogramm nutzt du denn unter Linux?

Kino sollte DV-Material importieren können:

http://www.linux-community....mwandeln/%28language%29/ger-DE

Kennst du dich mit der Kommandozeile aus? Dann kannst du auch mal dvgrab probieren:

https://wiki.ubuntuusers.de/dvgrab/

Weitere Hilfe zu/über Firewire unter Ubuntu findest du hier (die Schritte setzen aber auch Eingaben in einem Terminal vorraus):

https://wiki.ubuntuusers.de/FireWire/


Bewertung: 203 Punkte bei 75 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Das geht prinzipiell
Gallus (unangemeldet), Freitag, 10. Juni 2016 22:11:00
Ein/Ausklappen

Hallo Kai,
ich bedanke mich für die Information, konnte aber noch keine Nachprüfunfungen anstellen. Aus den vorangegangenen Artikeln konnte ich, sicherlich auch wegen meiner begrenzten Kentnisse, noch keine Hilfe erkennen.
Zu Deinen Fragen: Ich habe mir einen neuen Laptop von Lenovo, G70-70 mit Win 7, 64 Bit, 17,3'', leider ohne Firewire-Schnittstelle (über die ich sonst meine Videos auf den Laptop gezogen habe), zugelegt und Magix Video deluxe 16 installiiert. Magix scheint zu funktionieren, denn ich habe über eine externe Festplatte eingespeiste "Aufnahmen" darstellen können. Das Filmmaterial von meinen Panasonic-MiniDV-Camcordern NV GS 320 und 330, das nur über den Firewire-Ausgang exportiert werden kann (die USB-Schnittstelle ist nur für den Fotoexport!), hoffe ich, entweder mittels Pinnacle MovieBox (mit Firewire-Eingang und USB-Ausgang) auf meinen neuen Laptop aufzuspielen oder auf meinen alten Laptop mit Firewire-Schnittstelle, auf dem noch die Ubuntu-Partition 10.04 (12.04?) läuft (die Windows-Partition ist nicht mehr zu reparieren), zu exportieren und dann mittels USB auf den neuen Windows-Rechner zu übertragen, wo ich dann die weitere Bearbeitung mit dem Magix-Programm vornehmen könnte. Alles konpliziert, aber andere Möglichkeiten sehe ich nicht. Wie immer bin ich für Anregungen dankbar.



Bewertung: 189 Punkte bei 90 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Das geht prinzipiell
Gallus (unangemeldet), Samstag, 11. Juni 2016 17:21:10
Ein/Ausklappen

Hallo Kai,
ich habe nun versucht, mir dvgrub 3.5. und Kino 1.3.4. auf meinen Ubuntu-Laptop zu holen (über die Links von Ubuntu-Community oder Ubuntu Software-Center), die als "Tar-Archive (gzip-komprimiert)" jetzt im Download-Ordner liegen. Außerdem habe ich diese auf "Hier entpacken" geklickt, so dass das Ergebnis auch dort abgelegt ist. Nach dem Anschließen des Camcorders über Firewire tat sich jedoch nichts. Der Camcorder wird also nicht erkannt. "Kommandozelle" ist mir allerdings auch fremd. Nun ist wieder auf guten Rat zu hoffen.
Viele Grüße
Werner


Bewertung: 174 Punkte bei 92 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Das geht prinzipiell
Kai (unangemeldet), Montag, 13. Juni 2016 10:56:40
Ein/Ausklappen

Ok, dann noch einmal langsam. :)

Die MovieBox wird unter Linux nicht unterstützt, weil die (vereinfacht gesagt) auf Windows zugeschnitten ist. Es gab oder gibt den Versuch, Linux-Treiber für die MovieBox zu erstellen. Die scheinen aber zum einen mittlerweile veraltet zu sein, nie richtig gut funktioniert zu haben und sind obendrein nur kompliziert zu installieren. Ich gebe dir hier trotzdem mal den Links an:

https://sourceforge.net/projects/pinnaclembusb/

Es bleibt dir also nur, die Videos mit dem alten Laptop zu importieren und per USB(-Stick) auf deinen anderen Computer zu kopieren.

Starte dort Ubuntu. Rufe dann das Software-Center auf. Abhängig von deiner Ubuntu-Version heißt das eventuell anders. Also jedenfalls das Programm, mit dem du Programme nachinstallieren kannst. Such dort nach dem Programm "Kino" und lass das installieren. Mit Kino holst du dann die DV-Videos auf deine Festplatte. Eine Anleitung zu Kino findest du hier:

http://www.linux-community....nd-umwandeln/(language)/ger-DE

Wenn du Probleme beim Installieren von Kino hast, gib Bescheid. Dann bräuchten wir aber auch deine Ubuntu-Version. Die müsste irgendwo kurz nach dem Einschalten deines Computer erscheinen.


Bewertung: 238 Punkte bei 57 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Das geht prinzipiell
Werner H. (unangemeldet), Montag, 13. Juni 2016 20:27:40
Ein/Ausklappen

Hallo Kai,
erst einmal meinen besten Dank für Deine Bemühungen. Inzwischen hat sich eine grundlegende Wende ergeben. Ich hatte zwar als Erstes ein Überspielen vom Camcorder zum Rechner mittels USB-Kabels versucht, was mir nicht gelang, und dann auch von vermeintlich kompetenter Seite gehört, dass es nur bei Fotos, aber nicht bei Videos ginge. Doch hat mich der Hinweis von Bernd E. (über videoaktiv) nicht in Ruhe gelassen, der von Panasonic-Camcorder mit USB-Übertragung des Videomaterials berichtete. Nun nochmals bei den erwähnten Service-Einrichtungen nachgehakt, und in der Tat bestätigte ein Mitarbeiter, dass es sich bei meinen wie auch bei paar Nachfolgemodellen um die handelt, mit denen man via USB exportieren kann. Es ist schon eine Krux, dass man ganz schön in die Irre geführt wird, wenn man nicht zufällig an einen kompetenten Mitarbeiter gerät. Wie gut, dass es die Community gibt!
Vieleicht befasse ich mich später mal mit der Möglichkeit, auf meinen Ubuntu-Rechner mit der Firewire-Schnittstelle mein Magix Video deluxe 16 laufen zu lassen.


Bewertung: 191 Punkte bei 63 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Ähnliche Artikel

Aktuelle Fragen

Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 0 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...
Ubuntu Server
Steffen Seidler, 05.12.2017 12:10, 1 Antworten
Hallo! Hat jemand eine gute Anleitung für mich, wie ich Ubuntu Server einrichte? Habe bisher...
Tinte sparen bei neuem Drucker
Lars Schmitt, 30.11.2017 17:43, 2 Antworten
Hi Leute, ich habe mir Anfang diesen Monats einen Tintenstrahldrucker angeschafft, der auch su...
Für Linux programmieren
Alexander Kramer, 25.11.2017 08:47, 3 Antworten
Ich habe einen Zufallsgenerator entworfen und bereits in c++ programmiert. Ich möchte den Zufalls...

Stellenmarkt

Jetzt auf den Mailinglisten

Re: [EasyLinux-Ubuntu] Drucker "spinnt": Kyocera FS-1010
Frank von Thun, 11.12.2017 21:11
Am 11.12.2017 um 20:58 schrieb Rainer: > Am Mon, 11 Dec 2017 16:39:34 +0100 > schrieb Nguyen Dong Loan :...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Drucker "spinnt": Kyocera FS-1010
Rainer, 11.12.2017 20:58
Am Mon, 11 Dec 2017 16:39:34 +0100 schrieb Nguyen Dong Loan : > > Angesichts des vermutlichen Alters vo...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Liste_der_kompatiblen_Drucker_für Linux
Hartmut Haase, 11.12.2017 16:52
Ergänzen möchte ich, daß alle HP-Drucker unter Linux laufen (HPLIP). Und die gibt es hin und wieder auch bei...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Liste_der_kompatiblen_Drucker_für_Linux
Nguyen Dong Loan, 11.12.2017 16:42
Am Montag, den 11.12.2017, 08:46 +0100 schrieb Christoph Walter: > Mein BROTHER-DRUCKER DCP-195C ist defek...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Drucker "spinnt": Kyocera FS-1010
Nguyen Dong Loan, 11.12.2017 16:39
Am Montag, den 11.12.2017, 11:37 +0100 schrieb Rainer: Angesichts des vermutlichen Alters von 15 Jahren u...