Mandrake 10.1 vs. SuSe 9.2

wassi - Mittwoch, 23. Februar 2005 13:23:11 - 4 Antworten

Ich habe mich jetzt seit ein paar Tagen intensiv mit diesen beiden Distris auseinandergesetzt. Es gibt nur 2 Punkte üder die ich nirgendwo etwas finden konnte.
Was sind die Unterschiede dieser beiden Distris in Bezug auf Systemstabilität und Benutzerfreundlichkeit (unter benutzerfreundlich verstehe ich, dass es Voreinstellungen gibt, unter denen das System erstmal funktioniert, die man aber auch jederzeit wieder ändern kann) ?
Vielen Dank im Voraus, ihr helft einem armen Windowsbenutzer (grade ist mein win2k (immer noch das stabilsten Windows) zwei mal in Folge ohne Grund abgestürzt) beim Umstieg ... happy

mfg

wassi

Antworten
Re: Mandrake 10.1 vs. SuSe 9.2
Michael Fahland, Mittwoch, 23. Februar 2005 21:04:17
Ein/Ausklappen

Hallo zusammen,

ich kann mich der Meinung von Benjamin nur anschliessen, bei SuSE ist YAST sehr beliebt da es einem
gerade am Anfang vieles abnimmt. Die Tools bei Mandrake sind zum Teil sogar besser, gerade was die
Netzwerkeinstellungen betrifft, aber wie schon gesagt es hält sich in etwa die Waage.

Ich benutze seit Jahren SuSE und bin immer sehr gut damit gefahren, aber mit steigender Linux
Kenntnis habe ich festgestellt das YAST bei bestimmten Dingen auch eine Fehlerquelle sein kann da es
meist nur eine Möglichkeit einer Konfiguration vorschlägt und das auch noch ohne Optionen, sprich es
ist manchmal ein wenig Oberflächlich.

Leider ist SuSE nach dem Aufkauf durch Novell dermaßen komerziell verdorben das es einfach keinen
Spass mehr macht. Ich habe vor 3 Wochen eine Story hier in der LC über die Performance zwischen SuSE
Linux und anderen Distributionen geschrieben, leider ist die immer noch nicht freigeschaltet worden,
warum das so lange dauert weiss ich auch nicht.

Trotz alle dem ist SuSE ein gute Distribution mit der man eigentlich ganz gut arbeiten,

- ausführliche Dokumentation in Deutsch in Form von Handbüchern
- komfortable Softwarupdates
- gut durchdachte Softwareauswahl, speziell bei den Abhängigkeiten der Pakete

Nachteilig sind eigentlich nur die schlechte Gesamtperformance ab der Version 9.2 und das man SuSE
irgendwie nicht ohne sehr viel Aufwand minimal und stabil installieren kann. Die Minimalinstallation ist
alles andere als das "Nötigste" , schade weil das ist gerade bei Servern sehr interressant.
Mandrake ist ab Version 10.0 bzw. 10.1 wirklich brauchbar, ein Beweis das der Weg der Community der
richtige war weil da eben die Leute testen die das System auch benutzen ein klarer Pluspunkt.
Mandrake besticht in erster Linie durch seine sehr gute Systemperformance, nur mit dem X Server gibt
es manchmal Probleme bei manchen Grafikkarten. Auch die Integration in bestehende Netzwerke geht
bei Mandrake etwas besser von der Hand. Alles in allem würde ich aber Mandrake den Vorzug geben
das es deutlich weniger Kinderkrankheiten als SuSE hat und man trotzdem ein modernes System
bekommt das mit aktuellen Standards klarkommt. Weiterhin ist Mandrake deutlich weniger voll mit
unnötigem Ballast, sowohl im Grundsystem als auch mit grafischer Oberfläche. Das fängt bei
schlankerem Design an und hört in einer besseren Verwaltung der Systemdienste auf was sich dann
wiederum in der Performance bemerkbar macht gerade im Netzwwerk, da kann SuSE sich noch einiges
abschauen.
Ausserdem lernt man mit Mandrake sein Linux besser kenn das es nicht ganz so viele automatisierte
Tools benutzt wie SuSE, zumindest werden dort Optionen angezeigt die man das auch mal in einer
reinen Konsolenumgebung benutzen kann.

Trotz aller Meinungen und Tipps gilt natürlich " Probieren geht über Studieren ! " weil nur so kann sich
jeder nach seinen Vorlieben sein Linux suchen oder bauen.

Auch die Tipps bezüglich SphinxOS und SimplyMephis sind sehr gut, habe ich auch schon getestet.
Ansonsten sind ja hier viele Leute die gerne beim Umstieg weiterhelfen.

Zustimmnug: Windows 2000 war und ist das beste System von Microsoft !!!


Viele Grüße

Michael


Bewertung: 185 Punkte bei 45 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Re: Mandrake 10.1 vs. SuSe 9.2
Benjamin Quest, Mittwoch, 23. Februar 2005 13:42:52
Ein/Ausklappen

Benutzerfreundlichkeit würde ich sagen, sie ziehen auf par. Zwar wird YAST von sehr vielen (Einsteigern) hoch geschätzt, aber die Konfigurationstools von Mandrake stehen YAST in (fast) nichts nach und starten schneller. Mandrake hat wesentlich weniger Eyecandy.

Systemstabilität: hier würde ich aus meinen persönlichen Erfahrungen Mandrake klar den Vorzug geben. Schon grundsätzlich, weil es eine Community Edition für alle gibt und auch öffentliche Beta-Tests. Das Produkt Mandrake 10.x Official hat auf jeden Fall mehr Tests abbekommen als viele andere Distributionen. Die 9.2 war ein Debakel, danach wurde das Entwicklungsmodell umgestellt und es ist ihnen wirklich gelungen die Qualität auf ein sehr hohes Niveau zu bringen. Eine Mandrake 10.1 Installation ist im besten aller Sinne stinklangweilig.

FÜR Suse kann evtl. noch sprechen, daß es mehr Leute im Bekanntenkreis geben könnte die bei Problemen aushelfen (welche bei Mandrake nicht auftreten ;-).

Und was gute Voreinstellungen und wenig Probleme betrifft, habe ich Dir MEPIS oder SphinxOS ja glaube ich noch empfohlen ...


Bewertung: 259 Punkte bei 44 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Mandrake 10.1 vs. SuSe 9.2
wassi , Mittwoch, 23. Februar 2005 16:12:15
Ein/Ausklappen

Danke für die schnelle Antwort!
Über weitere Anregungen bzw. Erfahrungswerte würde ich mich natürlich freuen

mfg

wassi


Bewertung: 241 Punkte bei 45 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Mandrake 10.1 vs. SuSe 9.2
Jens Berger, Mittwoch, 23. Februar 2005 20:35:30
Ein/Ausklappen

Hallo wassi,

also erstmal warten beide wohl mit einem Standard-Desktop namens KDE auf. Auf den ersten Blick werden also keine Unterschiede groß auftauchen. Die verschiedenen Linux-Distributionen unterscheiden sich eigentlich weniger im "Desktop-Design"(Ausnahme ist Fedora) als vielmehr in den Konfigurationsmöglichkeiten und Werkzeugen. Und auch hier sind sich SuSE und Mandrake vom Aufbau recht ähnlich. Mein Eindruck ist auch, dass Mandrake doch eher unproblematisch ist. Hinsichtlich der Verwendung von SuSE gibt es immer wieder Probleme beim update usw.
Mein Rat: wenn Dir topaktuelle Programme und auch der Desktop nicht so wichtig sind, kannst Du wahrscheinlich mit Mandrake schnell und unkompliziert einen funktionierendes Betriebssystem installieren. Für SuSE findest Du eher aktuelle Programme und Unterstützung, aber wenn Du Mandrake nimmst, brauchst Du die ohnehin nicht so dringend ;-).
Was die Stabilität angeht, sind die Unterschiede beim OS sicher auch nicht nennenswert, die Stabilität der einzelnen Programme aber schon unterschiedlich. Siehe oben, updateprobleme.
Ich möchte aber einschränken: Meine Erfahrungen beziehen sich auf SuSE und Mandrake. Mit SuSE wird aber mehr probiert, hier wird auch immer verändert und der neueste Desktop installiert, bei Mandrake läuft die Standardinstallation und gut.

Jens


Bewertung: 156 Punkte bei 44 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Der Tipp der Woche

Schon gewußt?

14.11.2015

Auch unter Ubuntu 15.10 kann man wieder mit dem Startmedienersteller (alias Startup Disk Creator) ein Live-System auf einem USB-Stick einrichten. ...

Fehler des Startmedienerstellers von Ubuntu 15.10 umgehen

Aktuelle Fragen

Leap 42.1 und LibreOffice
Heinz Kolbe, 09.02.2016 21:54, 0 Antworten
Moin moin, auf meinem Notebook habe ich Leap 42.1 und Win 10 installiert. Alles läuft rund nur...
Tails Update
Val Lerie, 11.01.2016 10:51, 0 Antworten
Hallo zusammen, updaten > update Speichern unter > Persistent nicht möglich, mit der Meldung;...
Recoll
Jürgen Heck, 20.12.2015 18:13, 4 Antworten
Wie kann man mit Recoll nach bestimmten Zeichen/Satzzeichen bzw. Zeichenkombinationen suchen, z....
Wings Platinum 4 auf Linux?
Bodo Steguweit, 18.12.2015 11:37, 4 Antworten
Hallo in die Runde ich nutze für meine Diashows Wings Platinum 4 als Diareferent. Arbeite jetzt...
Bandbreite regulieren
Georg Armani, 25.11.2015 16:50, 1 Antworten
Hallo, ich bin ein Neuling in Sachen Linux und hoffe auf Hilfe. Ich habe zwei Windows Rechner...

Jetzt auf den Mailinglisten

Re: [EasyLinux-Ubuntu] Dateimanager_oder_ähnliches
Hartmut Haase, 11.02.2016 17:39
Hallo Gerhard, > "vergleichbar", mehr nicht. Ein C: oder D: bringst Du auch nicht daher muß ic...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Dateimanager_oder_ähnliches
Gerhard Blaschke, 11.02.2016 17:20
Am 11.02.2016 um 17:02 schrieb Hartmut Haase: > Hallo Gerhard, >> Kann allein deswegen schon nicht...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Dateimanager_oder_ähnliches
Hartmut Haase, 11.02.2016 17:02
Hallo Gerhard, > Kann allein deswegen schon nicht möglich sein, weil man dem Linux keine > Laufwerksb...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Vom Bildschirm aufzeichnen
Frank von Thun, 10.02.2016 19:39
Am 10.02.2016 um 17:22 schrieb Alexander McLean: > > Das funktioniert nicht. Ich glaube, DEFAULT als...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] OT:_Wo_speichert_Evolution_Passwörter?
Dennis, 10.02.2016 18:58
>> Weiß jemand, wo die gespeichert sind und ich alle (also sowohl für >> Senden und auch Empfange...