Linux Netzwerk-Dateisystem als lokales Windowslaufwerk

dracko - Montag, 24. Juli 2006 19:11:04 - 4 Antworten

Hallo zusammen,
ich bin auf der suche nach einem Serverdienst der mir von einer Linux-Kiste ein Dateisystem im Netzwerk zur Verfügung stellt welches ich unter Windows mittels eines Treibers als Quasi-lokales Laufwerk einbinden kann!
Wichtig ist das es sich als quasi lokales Laufwerk verhält. Daher fallen Samba FTP und Co leider aus. So ist leider die Anforderung, einfach kann ja jeder!! blunk
Habe soetwas schonmal bei kleinen HomeStorrageServer gesehen!!


Danke schon einmal für eure Mühe

MfG
Dracko

Antworten
Re: Linux Netzwerk-Dateisystem als lokales Windowslaufwerk
dracko , Montag, 24. Juli 2006 22:14:48
Ein/Ausklappen

Hallo,
das Dateisystem soll einmal mit einer Setup-App. bei Win XP und Win2000 inst. werden.
Wichtig dabei ist das der Anwender nicht einfach ein Netzlaufwerk trennen kann. Daher die Idee es als Quasi lokales Laufwerk zu händeln. Das Laufwerk soll beim Starten von Windows erstellt/gemountet/wieauchimmer werden. Steht der Speicher nicht zur Verfügung soll das Laufwerk auch nicht angezeigt werden.
Sinn und Zweck soll ein Netzwerkspeicher sein der sich so transparent wie möglich für den Anwender verhält, und das Händling einer internen Festplatte abbildet. Zugriffsberechtigungen auf dem Dateisystem sind fürs erste zu vernachlässigen.
Ich hatte auch schon an einen NFS Server auf der Linux Seite gedacht, jedoch habe ich nichts gefunden was die Anforderungen der Windows-Seite zufrieden stellend behandelt.

Ich hoffe ich konnte alle fehlenden Infos nachreichen!
MfG
Dracko


Bewertung: 117 Punkte bei 29 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Linux Netzwerk-Dateisystem als lokales Windowslaufwerk
Jörg Hoh, Dienstag, 25. Juli 2006 20:28:57
Ein/Ausklappen

Warum nimmst du dem Anwender unter Windows nicht einfach die Rechte, dieses
Laufwerk zu trennen? Sollte mit den gängigen Windows-Mechanismen sicherlich
funktionieren; wenn du das Laufwerk dann noch als "D:" benennst, merkt man
ausser der schlechteren Performance und dem Nicht-Vorhandensein bei gezogenem
Netzwerkkabel nichts.

(Ich weiss nicht, wie Windows es intern abhandelt, wenn man ein entferntes
Blockdevice mit NTFS formatiert und es einbindet, könnte eventuell eine Lösung
sein...)


Bewertung: 208 Punkte bei 33 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Re: Linux Netzwerk-Dateisystem als lokales Windowslaufwerk
Ulf B., Montag, 24. Juli 2006 20:44:11
Ein/Ausklappen

Hi,

kannst Du uns etwas mehr über die gewünschte Eigenschaft sagen? Wie soll es sich wann verhalten? Was für eine Windows Version verwendest Du (oder sind es gar mehrere)?

abgesehen davon kenne ich nur SAMBA (also SMB) als Quasi lokales Dateisystem, welches auch von fast allen mir bekannten Storage-Servern Verwendet wird. Lasse mich aber gerne eines besseren belehren.

Ciao
Ulf




Bewertung: 162 Punkte bei 28 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Linux Netzwerk-Dateisystem als lokales Windowslaufwerk
GoaSkin , Montag, 24. Juli 2006 21:33:55
Ein/Ausklappen

Er kann mal versuchen, den NFS-Dienst unter Windows zu installieren und ein Linux-Share per NFS mounten. So gäbe es unter Umständen sogar bessere Möglichkeiten, dateispezifische Zugriffsrechte unter Windows genauso abzubilden.

Einen NFS-Dienst für Windows gibt es von vielen Drittanbietern und auch von Microsoft. Er ist Bestandteil eines Paketes namens services for UNIX. Ich weiss nicht wozu das gehört und ob es kostenlos ist. Ich habe das in der MSDN-CD-Sammlung in meiner alten Firma gefunden und dort auf einigen Rechnern genutzt. Funktionierte einwandfrei und erlaubte es sogar, NFS-Freigaben in der Netzwerkumgebung zu browsen. Bei den Drittanbieter-Diensten (meistens Shareware!) ist viel Unseriöses dabei. Alles ausprobieren macht müde.


Bewertung: 162 Punkte bei 31 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Ähnliche Artikel

Der Tipp der Woche

Schon gewußt?

14.11.2015

Auch unter Ubuntu 15.10 kann man wieder mit dem Startmedienersteller (alias Startup Disk Creator) ein Live-System auf einem USB-Stick einrichten. ...

Fehler des Startmedienerstellers von Ubuntu 15.10 umgehen

Aktuelle Fragen

Leap 42.1 und LibreOffice
Heinz Kolbe, 09.02.2016 21:54, 0 Antworten
Moin moin, auf meinem Notebook habe ich Leap 42.1 und Win 10 installiert. Alles läuft rund nur...
Tails Update
Val Lerie, 11.01.2016 10:51, 0 Antworten
Hallo zusammen, updaten > update Speichern unter > Persistent nicht möglich, mit der Meldung;...
Recoll
Jürgen Heck, 20.12.2015 18:13, 4 Antworten
Wie kann man mit Recoll nach bestimmten Zeichen/Satzzeichen bzw. Zeichenkombinationen suchen, z....
Wings Platinum 4 auf Linux?
Bodo Steguweit, 18.12.2015 11:37, 4 Antworten
Hallo in die Runde ich nutze für meine Diashows Wings Platinum 4 als Diareferent. Arbeite jetzt...
Bandbreite regulieren
Georg Armani, 25.11.2015 16:50, 1 Antworten
Hallo, ich bin ein Neuling in Sachen Linux und hoffe auf Hilfe. Ich habe zwei Windows Rechner...

Jetzt auf den Mailinglisten

[EasyLinux-Ubuntu] Speedport W700V Passworteingabe geht nicht
Karl-Heinz, 13.02.2016 12:36
Hallo zusammen, fürher unter Wheezy konnte ich meinen Router noch mit Chromium per Passwort auf meinen Rout...
[EasyLinux-Ubuntu] Grafikprobleme
Rainer, 13.02.2016 11:27
Hallo zusammen, ich habe eine Festplatte geklont, um sie in einem anderen, etwas aktuelleren Rechner einzus...
[EasyLinux-Ubuntu] Seltsame RAM-Kennzeichnung
Hartmut Haase, 13.02.2016 10:08
Hallo Liste, ich habe in meinem PC 2 RAM-Bausteine von Kingston. Auf dem Typenschild steht u. a. KVR.../1G...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] [OT] Angriffe auf WLAN blockieren
Dennis, 13.02.2016 08:42
> Ich gehe davon aus, dass so etwas nicht zufällig ist? Da versucht jemand > mit Gewalt in unser Netzwe...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] [OT] Angriffe auf WLAN blockieren
Uwe Herrmuth, 13.02.2016 08:05
Hallo Alexander, Alexander McLean schrieb am 12.02.2016 um 11:04: > - WLAN Passwörter sind für beide Net...