Linux Distribution mit WPA Support

Autor

Donnerstag, 02. März 2006 17:45:28

Hallo Zusammen,

ich habe mir voller Stolz nun eine WLAN Karte gekauft die auch problemlos unter Linux (Ubuntu Breezy Badger) läuft. Als Fan freier Software freue ich mich also endlich darauf mit Linux zu arbeiten. Kaum will ich mein WLAN einrichten stosse ich auf Hürden:

WPA Verschlüsselung lässt sich nicht über die Netzwerkverbindung konfigurieren. Auch nach reichlicher Recherche im Internet und diversem Config hacken läuft es nicht sad

Daher meine Frage: Gibt es eine Linux Distribution/ ein Tool mit dem ich komfortabel eine WPA Verschlüsselung einrichten kann?

Danke,
Jan

- -

6 Antworten


Antworten
Re: Linux Distribution mit WPA Support
Hosse , Samstag, 04. März 2006 19:36:21
Ein/Ausklappen

Hi!

Also, als distribution kann ich dir Mandriva empfehlen habe selbst eine Proxim Orinoco mit WPA verschlüsselung darauf laufen!

Mandriva 2006 bietet eine recht gute Hardwareunterstützung diem ich bis jetzt noch nie im Stich gelassen hat!

Wenn man WPA benutzen möchte(unter Computer Konfigurieren) wird man einfach aufgefordert das Paket zu installieren und muss nur noch die cd einlegen!
Also sehr einfach zu handhaben!

Mfg: Alex



[1] http://wwwnew.mandriva.com/de/downloads



Bewertung: 114 Punkte bei 30 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Re: Linux Distribution mit WPA Support
Benjamin Quest, Freitag, 03. März 2006 20:51:24
Ein/Ausklappen

Mindestens ebenso wichtig wie WPA, wenn nicht wichtiger ist eine vernünftige und sichere Konfiguration des Routers. Wenn man also primär sein Netzwerk vor Mitbenutzern schützen will/muß, dann sollte man zuerst im Router die max. Anzahl an Clients festnageln, sowie die Hardwareadressen der erlaubten Netzwerkkarten eintragen. Die in der Bedienungsanleitung angegebene IP Adresse des Routers ist im besten Fall genauso geändert wie der Name des Admins für die Box. Ein sicheres Passwort versteht sich von selbst. Auch kann man einstellen, daß der Accesspoint nicht die ganze Zeit laut "hier bin ich und das ist meine ESSID" ruft. Die Routereigene Firewall gibt nur die Ports frei, die man auch wirklich braucht (z.B. für Azureus).

Das alles kann man ohne viel am eigenen Rechner zu frickeln machen. Danach kann man daran denken, statt WEP WPA zu nehmen. Ich denke es gehört dann aber schon wirklich kriminelle Energie dazu, einen wie oben beschrieben konfigurierten Router zu mißbrauchen.

Meine 2ct.
Grüße
BEnjamin


Bewertung: 77 Punkte bei 24 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Linux Distribution mit WPA Support
- -, Sonntag, 05. März 2006 16:19:12
Ein/Ausklappen

ist ja schon richtig was Du schreibst. Andererseits ändert das nicht an der Tatsache das es auch mit Linux möglich sein sollte ein WPA verschlüsseltes Netz zu nutzen.

Jan


Bewertung: 98 Punkte bei 25 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Re: Linux Distribution mit WPA Support
Tobias Hunger, Freitag, 03. März 2006 12:49:14
Ein/Ausklappen

apt-get install wpa-supplicant

hilft... es kommt aber kein GUI Programm zur Konfiguration mit, Du müsstest Dir also die Beispielkonfiguration in /usr/share/doc/wpa-supplicant/examples auspacken, entsprechend anpassen und nach /etc kopieren. Nicht wirklich komfortabel, aber das ist die Neuinstallation einer anderen Distribution wahrscheinlich auch nicht;-)

WPA tut bei mir in Dapper (kommt im April) wunderbar und soll genauso in Breezy funktionieren. Dapper+1 soll dann besseren WLAN Support bekommen... aber das sollte eigentlich schon Breezy. Mal sehen ob das was wird... scheint als ob die Diskussion um vernünftigen WLAN Support im Linux Kernel kürzlich mal wieder aufgeflammt ist.




Bewertung: 101 Punkte bei 25 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Re: Linux Distribution mit WPA Support
Stephan Marx, Freitag, 03. März 2006 11:21:30
Ein/Ausklappen

Hi Jan,

ohne Nennung der Karte wird's natürlich nicht einfacher einen Rat zu geben. Bei meinem Notebook war WPA mit Ubuntu out of the Box auch nicht drin, bei Suse 9.3 lief's ohne Probleme.

Damit möchte ich hier aber keine Qualitätsaussage machen und einen Distributionskrieg lostreten ... ich war einfach zu faul Ubuntu zu "überzeugen" ;-)

Grundsätzlich halte ich Ubuntu für eine sehr gute Distribution, die sich um einiges flotter "anfühlt" als Suse ..

Gruß
Stephan




Bewertung: 176 Punkte bei 27 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Linux Distribution mit WPA Support
- -, Freitag, 03. März 2006 11:56:55
Ein/Ausklappen

Hallo Stephan,

vielen Dank. Immerhin weiss ich jetzt schon mal das Suse WPA sozusagen out-of-the-box unterstützt. Das ist ja schon mal was!

Ich werde jetzt mal noch das neue Ubuntu testen und schauen ob das besser geht...

Jan


Bewertung: 168 Punkte bei 28 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Ähnliche Artikel

Stellenanzeigen

System–Administrator (m/w)
IT-Systemadministrator

Mehr erfahren...
(Vollständige Anzeige auf Linux-Magazin Online)


Senior-System–Administrator (m/w)
IT-Systemadministrator

Mehr erfahren...
(Vollständige Anzeige auf Linux-Magazin Online)

Tipp der Woche

Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Tim Schürmann, 24.04.2015 19:36, 0 Kommentare

LibreOffice kommt zwar mit einer deutschen Rechtschreibprüfung und einem guten Thesaurus, eine Grammatikprüfung fehlt jedoch. In ältere 32-Bit-Versionen ...

Aktuelle Fragen

Fernwartung oder wartung im haus
heide marie voigt, 29.06.2015 10:37, 2 Antworten
gerne hätte ich jemanden in Bremen nord, der mir weiter hilft - angebote bitte mit preis HMVoigt
Druckeranschluss DCP-195C
heide marie voigt, 29.06.2015 10:35, 1 Antworten
installiert ist linux ubuntu 15.04 offenbar auch der treiber für den Drucker DCP-195C. Die Konta...
keine arbeitsleiste beim einloggen
heide marie voigt, 27.06.2015 13:31, 0 Antworten
seit der neu-installierung von linux ubuntu 15.04 erscheint die arbeitsleiste rechts oben erst na...
raid platte an linux mint 17.1
andreas schug, 23.06.2015 19:44, 1 Antworten
folgende thematik NAS Iomega Storage Center wird auf einmal nicht mehr im netzwerk erkannt .....
SUSE 13.2 - Probleme mit kmail
kris kelvin, 03.06.2015 13:26, 2 Antworten
Hallo, nach dem Umstieg auf 13.1 hatte ich das Problem, daß kmail extrem langsam reagierte. Nun...

Jetzt auf den Mailinglisten

Re: [EasyLinux-Ubuntu] Linux neben Win7 auf UEFI Board
Heiko, 07.07.2015 22:23
Am Montag, 6. Juli 2015, 17:10:08 schrieb Joachim Puttkammer: Hallo Joachim, > > > Keine Ah...
Re: [EasyLinux-Suse] [gelöst]Umstellung__auf_64bit
Horst Schwarz, 07.07.2015 10:05
Hallo liebe Helfer, die hilfen, die ich bekommen habe, waren sehr hilfreich. Ich bin erstaunt, wie einfach...
Re: [EasyLinux-Suse] Umstellung_auf_64bit
Horst Schwarz, 07.07.2015 09:59
Hallo Norbert, vielen Dank für deinen Beitrag. Er hat mir sehr geholfen. Horst ich hatte ganz übersehen...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] OT: Bezeichnungen Nvidia-Karten
dennismail, 07.07.2015 09:05
Am Dienstag, den 07.07.2015, 08:12 +0200 schrieb Uwe Herrmuth: > > Es gibt da ja die Generationen (GeFo...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] OT: Bezeichnungen Nvidia-Karten
Uwe Herrmuth, 07.07.2015 08:12
Hallo Michael, dennismail schrieb am 07.07.2015 um 07:34: > Die Bezeichnungen für Nvidia-Karten und hoff...