Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?

Sina Kaul - Freitag, 13. Oktober 2017 16:17:17 - 6 Antworten

Hallo,

bis jetzt hatte ich immer nur mit <a href "https://www.computerwoche.d...tieg,1889968">Windows- Betriebssystemen</a> zu tun und möchte jetzt aber zu Linux wechseln. Meint ihr die Umstellung wird schwierig für mich? Ich bin leider nicht so Technikversiert.

Vielen Dank für die Hilfe!

Antworten
Korrektur
Robert (unangemeldet), Freitag, 03. November 2017 16:53:44
Ein/Ausklappen

Der 2. Autor heißt mit Vornamen Christoph, nicht Christopf. Sorry für den Tippfehler.


Bewertung: 221 Punkte bei 17 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Das is alles keine Hexerei :-)
Robert (unangemeldet), Freitag, 03. November 2017 16:49:21
Ein/Ausklappen

Tag, Sina,

im Gegensatz zu Dennis, der meint, deine Frage ließe sich eigentlich nicht sinnvoll beantworten, vertrete ich die Ansicht, dass sie sich a) beantworten lässt, und zwar b) sinnvoll.

Man muss das ganz pragmatisch sehen: so, wie man Windows und die unter Windows lauffähigen Programme nicht schon deshalb beherrscht, weil man das Ganze installiert hat, beherrscht man auch Linux(-Distributionen) plus Anwendungen nicht schon deshalb, weil man sie .. usw.

Mit allen Betriebssystemen und Anwendungen muss man sich vertraut machen, sich einarbeiten, sich einfuchsen. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. LinuxMint z.B. ist weder leichter noch schwieriger als Windows XP oder 7, aber um einiges angenehmer als Windows 8 oder 10. Mit dir persönlich hat der 'Schwierigkeitsgrad' nicht zu tun.

Mein Vorschlag: lad dir LinuxMint 18.x Cinnamon runter, z.B. von hier: https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=39034.0 und brenn die iso-Datei auf eine DVD. Dann kannst du LM ausprobieren. (Einen Vergleich der Prüfsummen - die langen Ziffern-Buchstaben-Ketten - auf der o.g. Seite kannst du dir sparen.)

Vermutlich musst du aber vor dem Ausprobieren die Bootreihenfolge umstellen, d.h. das CD-/DVD-Laufwerk auf Position 1 setzen. Wenn du nicht weißt, wie das geht, googlest du "Windows (+ deine Versionsnummer) Bootreihenfolge ändern".

Der Trick besteht darin, das Laufwerk SOFORT nach dem Einschalten des Computers zu öffnen, die DVD einzulegen und es SOFORT wieder zu schließen. Wenn du an der Stelle zu langsam bist, startet der Bootvorgang von Windows von der Festplatte und nix passiert. :-))

Falls das so nicht klappt, legst du die DVD ein, wenn Windows komplett hochgefahren ist und fährst den Computer dann komplett herunter. Beim nächsten Start wird das CD-/DVD-Laufwerk dann zuerst gelesen - du hast ja die Bootreihenfolge geändert - und dem Auprobieren steht nicht mehr im Weg.

Wenn du denkst, dass LinuxMint dir gefallen könnte, installierst du es parallel zu Windows, d.h. zusätzlich zu Windows. Bis Windows 7 brauchst du dafür nichts, aber auch wirklich nichts zu wissen, und alles, was LM während der Installation fragt, ist selbsterklärend.

Ab Windows 8 ist wieder ein kleiner Trick angesagt; der lässt sich gut und einfach erklärt nachlesen sowohl bei Dirk Becker. Linux Mint 18. (Rheinwerk Verlag) wie auch bei Christopf Troche. Linux Mint 18 (mitp-Verlag).

Zum Schluss noch dies. Vergiss das mit dem "ich bin nicht technikversiert" - Neugierde und Offenheit reichen völlig.

Wünsch dir guten Erfolg!









Bewertung: 245 Punkte bei 18 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Es liegt an dir
Dennis (unangemeldet), Mittwoch, 25. Oktober 2017 10:32:41
Ein/Ausklappen

Deine Frage ist wahrscheinlich die am häufigsten gestellte - und die am häufigsten beantwortete. Und trotzdem lässt die Frage sich eigentlich gar nicht sinnvoll beantworten; oder besser: beantworten kannst du dir diese Frage nur selbst.

Wie schwierig oder leicht der Umstieg wird, hängt von zwei Dingen ab: Was ist deine Motivation, was willst du durch den Umstieg erreichen? Und zweitens, wie offen und aufgeschlossen und neugierig bist du Neuem gegenüber?

Viele Linux-Interessierte haben eine grundfalsche Motivation: Sie wollen kein alternatives, vielleicht besseres Betriebssystem, sondern sie wollen ein alternatives Windows. Ein Betriebssystem, das sich anfühlt wie Windows, bei dem sie aber um die Problematik von Viren/Würmern/Trojanern herumkommen oder um Instabilitäten und Abstürze. Wer so an seine Linux-Versuche herangeht, wird scheitern und schon nach kurzer Zeit frustriert aufgeben.

Linux ist ein anderes Betriebssystem. Linux wurde und wird entwickelt mit bestimmten Ideen, wie ein Computer funktionieren sollte, wie die Hardwarekomponenten angesprochen und verwaltet werden sollten, wie Software aufgebaut sein sollte, wie Dateien auf der Festplatte verwaltet werden sollten, usw. usf. Diese Ideen unterscheiden sich von den Ideen, die Microsoft für denselben Fragen hat. Daraus resultiert eine andere Art, einen Computer zu betreiben und alle Bestandteile der täglichen Arbeit mit dem Gerät zu verwalten und zu einem Ganzen zusammenzusetzen.

Auf einem Gasherd kocht man anders als auf einem Elektroherd. Wer sich umstellt, muss das Kochen wieder neu lernen. Nicht anders ist es bei dem Umstieg auf ein alternatives Betriebssystem. Wenn dein Ziel ist, den Browser Edge zu benutzen, wirst du an Linux verzweifeln. Wenn dein Ziel ist, bequem und sicher im Internet zu surfen, bist du offen für alternative Software und wirst lernen.

Geht es dir darum, die bekannten Werkzeuge auf eine sicherere Art zu benutzen? Dann vergiss deinen Plan. Geht es dir darum, deine täglichen Aufgaben mit neuen Werkzeugen anzugehen? Dann kannst du an Linux viel Freude haben.


Bewertung: 268 Punkte bei 19 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Kai
Kommt drauf an. :) (unangemeldet), Samstag, 14. Oktober 2017 14:01:27
Ein/Ausklappen

Bevor jetzt die Linux-Fans bei dir alle Bedenken zu zerstreuen, versuche ich mal differenziert zu antworten. :)

Wie leicht der Umstieg auf Linux gelingt hängt davon ab, was du mit deinem Computer machen möchtest und wie gut deine Linux-Kenntnisse sind. Und: Benötigst du ganz bestimmte Programme, die nur für Windows erhältlich sind?

Allgemein würde ich dir raten, einfach mal ein Buch für Linux-Anfänger zu erwerben. Das Tolle an Linux ist zudem, dass du es einfach mal auf deinem Computer ausprobieren kannst, ohne es installieren zu müssen. (Stichwort Live-System: Dabei startest du Linux von DVD oder einem USB-Stick. Linux tastet dabei das vorhandene Windows nicht an. Sobald du den Computer dann wieder ausschaltet, und den Stick abziehst, ist alles wieder beim Alten.) Auf diese Weise kannst du in Linux hineinschnuppern und so schnell feststellen, ob dir Linux zusagt.

(Später kannst du auch Linux neben Windows installieren, du wählst dann nach dem Einschalten deines Computers das entsprechende System aus. Auf diese Weise kannst du dann "in Raten" umsteigen.)

In jedem Fall erfordert Linux eine kleine Umgewöhnungsphase, weil es einige Dinge etwas anders macht als Windows. Insbesondere verwendet Linux meist andere Programme als Windows. Beispielsweise bietet Windows 10 den Browser Edge an, unter Linux kommt in der Regel Firefox oder Chrome zum Einsatz. Du kannst mit allen diesen Programmen gleichermaßen gut und schnell im Internet surfen, die Bedienung unterscheidet sich aber. Das Gleiche gilt auch für viele andere Programme.


Bewertung: 254 Punkte bei 25 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Kai
Kai (unangemeldet), Samstag, 14. Oktober 2017 14:02:12
Ein/Ausklappen

"... und wie gut deine Linux-Kenntnisse sind."

Ich meinte natürlich: "wie gut deine Computer-Kenntnisse sind" :)


Bewertung: 224 Punkte bei 17 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Kai
Georg (unangemeldet), Freitag, 20. Oktober 2017 13:04:05
Ein/Ausklappen

Also ich bin vor einem halben Jahr auf Linux Mint umgestiegen und bin bestimmt keine Computer-Leuchte. Kannst es ja erstmal neben Windows installieren. Sollte man eh immer erst machen. Ein wenig reinlesen muss man sich aber immer erst einmal. Mein Windows hatte ich gleich zu Anfang schon deinstalliert. Habe es dann in der VirtualBox installiert wo sich dann wie gewohnt Windows-Programme installieren lassen und da läuft z.B. SketchUp zu meiner Freude ohne jegliche Probleme!


Bewertung: 272 Punkte bei 17 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Ähnliche Artikel

Aktuelle Fragen

Broadcom Adapter 802.11n nachinstallieren
Thomas Mengel, 31.10.2017 20:06, 2 Antworten
Hallo, kann man nachträglich auf einer Liveversion, MX Linux auf einem USB-Stick, nachträglich...
RUN fsck Manually / Stromausfall
Arno Krug, 29.10.2017 12:51, 1 Antworten
Hallo, nach Absturz des Rechners aufgrund fehlendem Stroms startet Linux nicht mehr wie gewohn...
source.list öffnet sich nicht
sebastian reimann, 27.10.2017 09:32, 2 Antworten
hallo Zusammen Ich habe das problem Das ich meine source.list nicht öffnen kann weiß vlt jemman...
Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 6 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...

Stellenmarkt

Jetzt auf den Mailinglisten

Re: [EasyLinux-Ubuntu] PGP_Standardschlüssel_ändern
Alexander McLean, 08.11.2017 20:20
Am Mittwoch, den 08.11.2017, 19:47 +0100 schrieb Uwe Herrmuth: Hallo Uwe > > (Bei mir) in der ~/.g...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] PGP_Standardschlüssel_ändern
Uwe Herrmuth, 08.11.2017 19:47
Hallo Alexander, Alexander schrieb am 08.11.2017 um 18:42: > Inzwischen scheint sich da was geändert zu...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] PGP_Standardschlüssel_ändern
Alexander McLean, 08.11.2017 18:42
Am Donnerstag, den 02.11.2017, 17:08 +0100 schrieb Uwe Herrmuth: Hallo Uwe > > gpg --default-key...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Mate Desktop: Ausrichtung der Symbole
Maik Messner, 07.11.2017 16:15
Am Montag, den 06.11.2017, 19:21 +0100 schrieb Frank von Thun: > > Hu > Leerer Platz auf dem Bi...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Mate Desktop: Ausrichtung der Symbole
Frank von Thun, 06.11.2017 19:21
Am 06.11.2017 um 18:57 schrieb Maik Messner: > Hallo Liste, > > ein kleines, mehr oder weniger...