Lexmark x2620 funzt net

Andreas Seck - Montag, 23. März 2009 17:20:47 - 6 Antworten

Moin, bin hier ganz neu und habe mich heute endgültig von Microsoft getrennt. Habe aber jetzt arge Props bei der installierung meines Druckers. Wäre schade wenn ich den nicht zum laufen kriegen würde. Würde mich freuen wenn ich hilfe bekommen würde. Im Voraus schon mal thx.
Hbe openSUSE 11.1

Antworten
Tut mir leid
Greg (unangemeldet), Donnerstag, 26. März 2009 21:20:44
Ein/Ausklappen

Hallo Andreas,

spar dir die Mühe, es gibt keine Treibersoftware für Linux für günstige Lexmarkdrucker, außer evtl. den kommerziellen für ca. 30,-, aber für 30,- mehr bekommt man ja schon einen neuen Drucker, lohnt also nicht.

Schaust du auch hier:

http://www.pro-linux.de/for...44b76bdfe7cf28f479aadec5b3f07e


Bewertung: 202 Punkte bei 43 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Drucker
WolfgangR (unangemeldet), Dienstag, 24. März 2009 17:04:12
Ein/Ausklappen

bei Suse 11.1 gibt es eine vorhande Verwaltungssoftware Cammon

Start (Favoriten) /Progamme/ suche "drucker" / nehme Button Druckverwaltung
*es erscheint dann das Programm http://localhost:631/

und suche dir dort deinen Drucker raus. Geht alles gut, ausser die Tintenstandsanzeige ist dort nicht eingearbeitet+ zum installieren wird dein linux Passwort benötigt

Kostenpflichtige Drucktreiber findest du bei http://www.turboprint.de/
der Preis ist für linuxverhältnisse relativ hoch,mußte ca.30€bez.
Gruß wolfgang



Bewertung: 275 Punkte bei 37 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
funzt net
nix (unangemeldet), Montag, 23. März 2009 19:53:40
Ein/Ausklappen

Kurze Frage: was sind "Probs"? Hört sich an wie Verdauungsprobleme (hieß früher "Pubs") und was bedeutet "funzt net" Ist das ein Dialekt aus dem hohen Norden?
Vorab gibt es schon mal "thx"?? Ich kenne noch GMX aber thx??
Eine andere Sprache vielleicht aus "Starwars" oder so?
Also ich an deiner Stelle würde erstmal lesen und schreiben lernen, dann klappt dass auch mit OpenSuSE.
Vor allem Lesen kann ich sehr empfehlen, das ist auch über das Internet sehr hilfreich.
Ob es wohl eine Internetseite von OpenSuSE gibt oder gar eine Hilfefunktion im Betriebssystem?


Bewertung: 148 Punkte bei 75 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: funzt net
Wunderbar (unangemeldet), Montag, 23. März 2009 22:47:53
Ein/Ausklappen

Wunderbar das man mir hier geantwortet hat... leider kann ich mit dieser inadequaten und unqualifizierten Antwort nichts anfangen.
Aber interessant wie man das Sender und Empfänger Prinzip deuten kann. Mit sehr hoher warscheinlichkeit kann man dieses Forum nicht dazu benutzen, sich als "Klugscheisser" auf zu spielen. Falls man an der Rechtschreibung und Ausdrucksweise eines Gesprächspartners etwas zu bemängeln hat, so sollte man diese erst einmal bei sich selbst überprüfen.
Mit einem freundlichem Gruss
der Dude

P.S. Wenn man keine produktive Antwort auf eine Frage hat, so sollte man sich die Antwort doch schon ersparen!!!



Bewertung: 281 Punkte bei 37 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: funzt net
lunetic (unangemeldet), Dienstag, 24. März 2009 17:20:22
Ein/Ausklappen

Tja, mein Drucker furzt unter Linux auch nicht - warum sollte er auch.
Nur ab und zu spritzt er mal ein wenig Tinte oder blinkt verzweifelt, wenn die Canon-Militärpolizei beim 5. Mal Nachfüllen die Patrone endgültig terminiert.
Aber von unsittlichen Funz- oder Furz-Geräuschen habe ich bisher noch nichts vernommen, wär' mir auch aufgefallen.

X.


Bewertung: 222 Punkte bei 41 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: funzt net
nix (unangemeldet), Dienstag, 24. März 2009 23:00:32
Ein/Ausklappen

Habe lange nicht mehr so gelacht, endlich kehrt der Humor zurück. Danke an "lunetic"!

Und welch Wunder wie "Wunderbar" sich auf einmal auszudrücken vermag,
diese Rhetorik, schön. Und das geschickt verpackte Schimpfwort, da kommt doch Freude auf.

Ach so, zurück zum Thema: OpenSuSE gilt als sehr benutzerfreundlich und geradezu ideal für
Einsteiger. Es verfügt sowohl über eine ausgezeichnete Hilfefunktion, wie auch über ein
entsprechendes Forum unter "http://forums.opensuse.org/", hier gibt es auf sehr viele Fragen zu
OpenSuSE Antworten, das ist die erste Anlaufstelle.

Die Adresse http://localhost:631/ von "WolfgangR" genannt, bezieht sich auf die Konfigurationsmaske von CUPS,
das aktuelle Drucksystem unter Linux. Sie kann mittels eines Browsers aufgerufen werden. Erforderlich
ist die Eingabe des root-Passwortes. Nach erfolgreicher Konfiguration müsste sich eine Testseite ausdrucken lassen.
Hierzu lässt sich wissenswertes unter "http://www.cups.org/" in Erfahrung bringen.
CUPS läuft als ein eigener Prozess, als Daemon im Hintergrund und sollte beim Systemstart geladen werden,
wie OpenSuSE damit umgeht kann ich nicht sagen, vielleicht gibt es ja in dem o. g. Programm "Cammon" eine
solche Option.


Bewertung: 180 Punkte bei 56 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Ähnliche Artikel

Aktuelle Fragen

Wie kann man das berichtigen
Udo Muelle, 17.07.2016 20:39, 1 Antworten
Fehlschlag beim Holen von http://extra.linuxmint.com/dists/rosa/main/binary-i386/Packages Hash-S...
Installation Genimotion
Horst Müller, 15.07.2016 17:00, 1 Antworten
Hallo, ich kann Genimotion nicht installieren. Folgende Fehlermeldung habe ich beim Aufruf erh...
Probleme beim Hochfahren der Terastaion 5400 mit Unix-Distrib
Sheldon Cooper, 10.07.2016 09:32, 0 Antworten
Hallo ihr lieben, habe seit zwei Tagen das Problem, das das NAS (Raid5) nicht mehr sauber hoch...
Mit Firewire Videos improtieren?
Werner Hahn, 09.06.2016 11:06, 5 Antworten
Ich besitze den Camcorder Panasonic NV-GS330, bei dem die Videos in guter Qualität nur über den 4...
lidl internetstick für linux mint
rolf meyer, 04.06.2016 14:17, 3 Antworten
hallo zusammen ich benötige eure hilfe habe einen lidl-internetstick möchte ihn auf linux mint i...

Jetzt auf den Mailinglisten

Re: [EasyLinux-Ubuntu] KMail und MDA
Steffen Weyh, 23.07.2016 16:00
Selbst wenn es technisch möglich wäre, die Konfiguration von 15 einzelnen SMTP-Ausgängen wäre in meinen Augen e...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] KMail und MDA
heiko, 23.07.2016 15:39
Am Samstag, 23. Juli 2016, 14:50:31 schrieb Richard Kraut: > Am Samstag, den 23.07.2016, 11:09 +0200 schri...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] KMail und MDA
Richard Kraut, 23.07.2016 14:50
Am Samstag, den 23.07.2016, 11:09 +0200 schrieb heiko: Das hört sich nach unserem alten Heinz-Stefan an. :-)...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] KMail und MDA
heiko, 23.07.2016 13:57
Am Samstag, 23. Juli 2016, 12:11:32 schrieb Steffen Weyh: > Nicht gut! > Welche anderen Möglichkeiten...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] KMail und MDA
Wilhelm Boltz, 23.07.2016 13:09
Am Samstag, 23. Juli 2016, 11:09:13 CEST schrieb heiko: > [...] > Greift nicht. Und die neuen Konfigu...