KupdateManager

h. kellermann - Dienstag, 12. Juli 2011 22:59:10 - 1 Antworten

Liebe Freunde,
Finger weg davon!
Habe den jetzt einige Monate getestet. Ergebnis: vernichtend!
Kontrolle mit YAST ist dringendst anzuraten.
Nicht nur, dass KupdateManager nicht zwischen den Package-Anbietern unterscheiden kann! Nein! Es installiert auch nach Abbruch im Hintergrund munter weiter, was man erst dann merkt, wenn man nach Abbruch direkt versucht mit YAST Packete aus den vorgeschlagenen Updates zu installieren.
Da kommt ganz munter die Info, dass KupdateManager noch busy ist und die Installation behindert!
Mein Ergebnis aus den Tests mit KupdateManager: völlig unausgereift!

Besten Gruß vom Hans

Antworten
KSchrott
Oliver Kullmann, Mittwoch, 03. August 2011 01:21:32
Ein/Ausklappen

Dem stimme ich voll zu. Nun habe ich, wohl gluecklicherweise,
diesen Manager nie zum laufen gebracht (vielleicht ist
das ja so ueblich fuer Manager), es hat immer nur vollmundig
getoent, dass es updates gaebe, konnte aber nie verbinden!
Und wenn man dann mal auf so ein rpm klickt, dann draengt
es sich auch vorlaut vor, will es gleich installieren --- schafft
es aber nie, sonder bricht immer ab mit Fehler.
Dies unter Suse 11.4. Mit frueheren Suse-Versionen war
es nie anders --- immer meldet sich das Teil, typischerweise
auch dann, wenn gar keine Verbindung besteht, und nie
schafft's was.

Der einzige Grund, dass ich zugegebenermassen noch bis
gestern mit dem Teil geliebaeugelt habe war, dass es
immer diese Aktualisierungen versprach, neue Versionen,
da lief mir das Wasser im Munde zusammen, waehrend Yast
immer bloss spartanisch langweilige security updates und so
bringt. Nun habe ich aber rausgefunden, dass man unter
Yast/Online-Update im Menuepunkt Packages/All-Packages
auch die Moeglichkeit hat, nach neueren Versionen suchen
zu lassen! Damit ist der Manager entlassen worden. Vielleicht
typisch fuer so'n Manager, hat er das aber gar nicht gern,
will vielleicht 'ne dicke Abfindung kassieren fuer die nicht-geleistete Arbeit (mit dem Argument "Besser als wenn ich
wirklich was getan haette!"), und laesst sich gemaess dem
Menu da unten in der Leiste (wie immer das auch heisst)
nur hiden; na ja, wir werden ihn schon loswerden.


Bewertung: 246 Punkte bei 41 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Ähnliche Artikel

  • Software-Installation aus Usability-Sicht
    Ein Mausklick, und die exe-Datei ist installiert: Soviel sich gegen dieses Microsoftsche Installationsgebaren einwenden ließe, so sehr entspricht dies dem Wunschdenken vieler Anwender, die Linux auf dem Desktop entdecken. Deshalb stellt sich die Frage: Wie benutzungsfreundlich gestalten Linux-Distributoren die nachträgliche Software-Installation?
  • Media-Center
    Auf Linux und FOSS basierende Mediacenter sind nicht nur unter Linux-Anwendern populär. Aus Frankreich kommt ein neuer Vertreter dieser Gattung, der viele neuartige Funktionen integriert.
  • Modem-Konfigurations-Tools
    Mit einem Linux-Rechner ist die Anbindung an das Internet mittlerweile ebenso einfach zu realisieren wie mit einem Windows-Rechner. Verschiedene Distributionen bieten direkt Werkzeuge an zur Einrichtung eines Zugangs; außerdem gibt es beispielsweise bei KDE das Tool Kppp, mit dem sich auf allen Distributionen ein Account einrichten lässt.
  • Usability bei der Druckerkonfiguration
    Eigentlich sollte Drucken für den durchschnittlichen Computerbenutzer eine lösbare Aufgabe sein. Unter Linux ist es aber oft nicht so einfach, den Drucker in Betrieb zu nehmen. Wir haben vier Distributionen genauer angeschaut.
  • Jo´s alternativer Desktop
    Wie Ihr Linux-Desktop aussieht, bestimmen allein Sie. Mit deskTOPia nehmen wir Sie regelmäßig mit auf die Reise ins Land der Window-Manager und Desktop-Umgebungen, stellen Nützliches und Farbenfrohes, Hingucker und hübsches Spielzeug vor. Diesmal soll Window Maker das Ziel unserer Begierde sein – ein ausgesprochen gut ausgestatteter Window-Manager, der einen Vergleich mit Größen wie KDE oder GNOME keineswegs scheuen muss.

Aktuelle Fragen

Samsung VG-KBD1500 - Bluetooth-Tastatur mit Touchpad mit Xubuntu 16.04.2 LTS
Linux- & BSD-UserGroup im Weserbergland, 16.08.2017 19:16, 0 Antworten
Bin grad mit "meinem Latein am Ende" darum hier mal so in den Raum geworfen. Samsung VG-KBD1500 -...
Tails verbindet nicht mit WLan
Georg Vogel, 30.07.2017 15:06, 5 Antworten
Hallo zusammen! Habe mir von Linux Mint aus einen Tails USB-Stick erstellt. Läuft soweit gut,...
Genivi for Raspberry Pi 3
Sebastian Ortmanns, 28.07.2017 10:37, 1 Antworten
I try to build a Genivi Development Platform for Rasberry Pi 3. But I always get the failures bel...
Bash awk Verständnis-Frage
Josef Federl, 22.07.2017 17:46, 2 Antworten
#!/bin/bash # Skriptdateiname = test.sh spaltennummer=10 wert=zehner awk '{ $'$spaltennummer'...
Bash - verschachtelte Variablenersetzung, das geht doch eleganter als meine Lösung?
Josef Federl, 18.07.2017 20:24, 3 Antworten
#!/bin/bash #Ziel des Skriptes wird sein die ID zu extrahieren hier nur als Consolentest: root@...

Jetzt auf den Mailinglisten

Re: [EasyLinux-Ubuntu] bash Leerzeichen vor dem Curser
Uwe Herrmuth, 18.08.2017 09:00
Hallo Volker, Volker schrieb am 18.08.2017 um 07:33: > volker@volker-Aspire-E5-575:~$ echo $PWD &&am...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] bash Leerzeichen vor dem Curser
Volker Borst, 18.08.2017 07:33
Hallo Uwe, Am 16.08.2017 um 21:56 schrieb Uwe Herrmuth: > > Dann hab ich eine ganz gewagte Vermutu...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] bash Leerzeichen vor dem Curser
Uwe Herrmuth, 16.08.2017 21:56
Hallo Volker, Volker Borst schrieb am 16.08.2017 um 19:22: > > echo $PS1 > > ${debian_chr...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] bash Leerzeichen vor dem Curser
Volker Borst, 16.08.2017 19:22
Hallo Uwe, > echo $PS1 ${debian_chroot:+($debian_chroot)}\u@\h:\w\$ Einen neuen Benutzer habe ich jet...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] bash Leerzeichen vor dem Curser
Uwe Herrmuth, 16.08.2017 07:58
Hallo Volker, Volker schrieb am 12.08.2017 um 12:11: > Nach dem Aufrufen von 16.04 habe ich in der bash...