Kein Nameserver in /etc/resolv.conf

Günter Beine - Freitag, 21. August 2009 19:22:48 - 4 Antworten

Auf meinem Netbook habe ich SUSE 11.1 installiert und bekomme bei der Verbindung mit den Internet die o.g. Nachricht "Kein Nameserver in /etc/resolv.conf". Stimmt, dort ist alles auskommentiert, nur ist das bei meiner 10.2 auf einem anderen Rechner genauso, dort aber funktioniert das Internet.

Im Netz habe ich Lösungen durch Einfügen einer Nameserverangabe in der genannten Datei gefunden, ich möchte aber dennoch wissen, wieso die gleichen Dateien verschiedene Ergebnisse bringen. Auf beiden Maschinen ist DHCP aktiviert.

Antworten
unzensierte nameserver
blau (unangemeldet), Samstag, 22. August 2009 07:59:08
Ein/Ausklappen

Die /etc/resolv.conf auf meiner opensuse11.0 sieht wie folgt aus, DHCP ist abgeschaltet, damit auch wirklich die angegebenen Nameserver verwendet werden:

[code]
user@linux:~> more /etc/resolv.conf
nameserver 87.118.100.175
nameserver 216.67.98.38
nameserver 119.31.230.42
search site
[/code]


Bewertung: 309 Punkte bei 66 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: unzensierte nameserver
Günter Beine, Sonntag, 23. August 2009 22:41:26
Ein/Ausklappen

Sieht bei mir ähnlich aus. Nach den IP-Adressen ist bei mir allerdings Schluss, dafür habe ich davor 19 auskommentierte Zeilen, die über die Datei und ihre Editiermöglichkeiten informieren. Das endet mit dieser Zeile:

### Please remove (at least) this line when you modify the file!

Habe ich nicht getan (habe Yast und ifup benutzt) und geht trotzdem. Egal. Werde mir diese Datei beiseite legen, vielleicht habe ich ja mit der 11.2, die ich mir später draufziehen werde, ja nochmal Einwahlprobleme.


Bewertung: 152 Punkte bei 144 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Datei modifiziert?
Marcel Hilzinger, Freitag, 21. August 2009 19:53:37
Ein/Ausklappen

Je nachdem, ob du den Networkmanager oder ifup nutzt, kann das verschiedene Gründe haben. Es gibt eine Zeile in der resolv.conf. Wenn du die löscht, dann ändert der Networkmanager/YaST nichts mehr an den Einstellungen.

Zur Problembehebung würde ich die Datei löschen und dann das Netzwerk über YaST neu einrichten. Danach sollte die /etc/resolv.conf wieder im Ursprungszustand (mit Kommentaren) sein.


Bewertung: 229 Punkte bei 87 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Datei modifiziert?
Günter Beine, Freitag, 21. August 2009 23:16:28
Ein/Ausklappen

Danke für die Antwort. Ich sitze jetzt an meinem Netbook, aber die Lösung war denn doch etwas umständlicher.

a) Nach dem Löschen der resolv.conf musste ich KDE einmal neu starten, weil KInternet keine Reaktion mehr zeigte.

b) Die Datei war dann zwar wieder im Ursprungszustand da, aber auch nach der Neueinrichtung über NetworkManager/Yast blieb alles beim Alten.

c) Bevor ich die Datei editiert hätte, kam noch ein Versuch mit Yast und ifup, wobei ich die Nameserveradressen 1 und 2 von dem eingegrauten Eintrag auf meiner Suse 10.2-Maschine, die ich mit dem NetworkManager eingerichtet hatte, abgeschrieben habe. Diese Einträge finde ich jetzt in der resolv.conf.

Jetzt läuft es also, aber verstanden habe ich das unterschiedliche Verhalten nicht.

Na ja, EDV ist halt, wenn's trotzdem klappt!


Bewertung: 151 Punkte bei 145 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Ähnliche Artikel

  • pdnsd als lokaler Nameserver
    Viele kleine Netzwerke verwenden zur Namensauflösung die hosts-Tabelle. Dabei hat der Einsatz eines Nameservers viele Vorteile und muss gar nicht kompliziert sein.
  • Google startet eigenen DNS-Dienst: 8.8.8.8 und 8.8.4.4
    Google kann nicht genug vom Internet bekommen. Jetzt wirbt die Firma mit einem eigenen Nameserver-Dienst, der nicht nur schneller als das traditionelle DNS-System sein soll, sondern auch sicherer.
  • Zentrale Kontrolle
    Wer im heimischen Netz etwas mehr Komfort möchte, als ihn ein kleiner DSL-Router bietet, dem bietet Dnsmasq alle erforderlichen Funktionen in einem praktischen Doppelpack.
  • Linux-Systeme vor Angriffen schützen, Teil 2
    Nachdem wir im ersten Teil wie die Axt im Walde gehaust und fast alle Daemons erledigt haben, bauen wir jetzt eine einfache Firewall für den Hausgebrauch auf, die die letzten Mauselöcher stopfen soll.
  • OpenVPN-Grundlagen
    VPNs stehen seit jeher im Ruf, kompliziert und umständlich in der Konfiguration zu sein. OpenVPN zeigt, dass es auch anders geht: Mit einem Fünfzeiler bauen Sie einen sicheren Tunnel über das Internet auf.

Aktuelle Fragen

added to access control list
Ingrid Kroll, 27.03.2018 07:59, 10 Antworten
Hallo allerseits, bin einfache Nutzerin und absolut Linux-unwissend............ Beim ganz norm...
Passwortsicherheit
Joe Cole, 15.03.2018 15:15, 2 Antworten
Ich bin derzeit selbständig und meine Existenz hängt am meinem Unternehmen. Wahrscheinlich verfol...
Brother drucker einrichten.
Achim Zerrer, 13.03.2018 11:26, 1 Antworten
Da mein Rechner abgestürzt war, musste ich das Betriebssystem neu einrichten. Jetzt hänge ich wi...
Internet abschalten
Karl-Heinz Hauser, 20.02.2018 20:10, 2 Antworten
In der Symbolleiste kann man das Kabelnetzwerk ein und ausschalten. Wie sicher ist die Abschaltu...
JQuery-Script läuft nicht mit Linux-Browsern
Stefan Jahn, 16.02.2018 12:49, 2 Antworten
Hallo zusammen, ...folgender goldener Code (ein jQuery-Script als Ergebnis verschiedener Exper...

Stellenmarkt

Jetzt auf den Mailinglisten

[EasyLinux-Ubuntu] Kopieren NAS zu NAS mit Dolphin
Monique Gabriel, 21.04.2018 18:20
Hallo Liste, arbeitet von den wenigen die hier noch aktiv sind jemand mit KDE Plasma in der neusten Ausgabe u...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Fritz-Box Statusmail mit Procmail filtern
"Michael R. Moschner", 18.04.2018 17:12
Am Dienstag, 17. April 2018, 18:34:20 schrieb Uwe Herrmuth: Hallo Uwe > Da kommen manchmal auch nicht ga...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Fritz-Box Statusmail mit Procmail filtern
Uwe Herrmuth, 17.04.2018 18:34
Hallo Michael, Michael schrieb am 17.04.2018 um 14:51: > Das versenden von Nachrichten habe ich auf die...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Fritz-Box Statusmail mit Procmail filtern
"Michael R. Moschner", 17.04.2018 14:51
Am Samstag, 31. März 2018, 16:54:40 schrieb Uwe Herrmuth: Hallo Uwe, danke für Deine Erläuterungen. Ich h...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] CPU FREQ DEBIAN STRETCH
Uwe Herrmuth, 12.04.2018 22:01
Hallo Ralf, flecralf schrieb am 12.04.2018 um 12:07: > Wie stelle ich es an, dass ich in XFCE die Freque...