Im Windows-Netzwerk drucken mit LevelOne FPS-3003

Autor

Mittwoch, 27. Januar 2010 13:27:25

Hallo zusammen,
ich habe zuhause mehrere Rechner mit Ubuntu 9.10 und gezwungenermaßen einen WinXP-PC. Damit wir alle auf unseren Drucker HP Deskjet 5700 zugreifen können, habe ich das Kästchen LevelOne FPS-3003 mit zwei USB-Anschlüssen gekauft und im LAN an den Hub gehängt. Der Windows-PC war mit dem beigefügten Tools für Windows in 2 Minuten konfiguriert und der HP hat auch brav gedruckt. Dann wollte ich über System --> Drucker --> Drucker hinzufügen --> Netzwerkdrucker auch bei den Ubuntu-Rechnern den Netzwerkdrucker freischalten... Im Dialog "Windows Printer via SAMBA" muss ich dann mit der Syntax smb://workgroup/server/printer den Drucker nur "finden", aber genau hier beginnt mein Problem - die workgroup und der server habe ich von den Anzeigen vom XP-PC übernommen und die nimmt Ubuntu auch sofort an (default ist beim FPS-3003 "LevelOne" als Workgroup und "FPS-3003" der Server), aber den Drucker bekomme ich nicht zu Gesicht. Alle meine Versuche unterschiedlicher Schreibweisen (bei XP geguckt, wie er dort genannt wird etc) haben nicht zum Erfolg geführt...
Ein USB-Stick an diesem FPS-3003 wird von allen Rechnern im kleinen Hausnetz erkannt... Samba hat keine Fehlermeldung.... ein Versuch über localhost:631 schlägt genau an der selben Stelle fehl...

Anbei die Statusmeldung des FPS-3003:

System Status [ Reload ]
Machine Information

Firmware Version: 2.28
Machine Model: FPS-3003 USB2.0(R)

Server Information

Server Name: FPS-3003
Workgroup Name: LevelOne
Description: LevelOne FPS-3003 MFP Server
File Server Codepage: Western European

TCP/IP Status

IP Address : 192.168.2.104 (dhcp)
Subnet Mask : 255.255.255.0
Gateway : 192.168.2.1
DNS Server : 192.168.2.1
DHCP Server : 192.168.2.1
Lease Time : 345600 second

Supported Protocol Status

TCP/IP:
SMB/CIFS File Server: enabled
- Network Folder Path: \\FPS-3003
- Internet Access: enabled
- Server Authentication: disabled
FTP File Server: enabled
- Passive Mode: on
- FTP Port: 21
- Maximum session number: 5
- Server Authentication: enabled
- Allow anonymous login: disabled
UPnP (Universal Plug and Play): enabled

Storage Access Mode: Server Mode


Liegt das Problem an der LevelOne-Kiste???
Benutzt jemand von Euch das Ding mit Linux erfolgreich??

Viele Grüße!

Patrick

Patrick Obenauer

4 Antworten


Antworten
druckserver
dieterd (unangemeldet), Mittwoch, 27. Januar 2010 23:23:34
Ein/Ausklappen

Es gibt ein Manual mit Kapitel Linux:
Suchbegriff: FPS-3003 linux printing
http://download.ddcasia.com...level1/manual/FPS-3003(EN).pdf
Suchbegriff: FPS-3003 linux printing cups
http://www.abix.fr/pilotes/...18560/Documents/UserManual.pdf

Die Fedora-Anleitung enthält die meisten Konfigurationen, die auch bei CUPS benötigt werden.

Der HP muss alledings auch unter Linux auch funktionieren und einen Treiber für Linux haben. Das gilt vor allem wenn es nicht ein Postscript-Drucker ist.
Sonst geht es nur über den Windows Rechner als Druckserver, der Postscript empfängt, umwandelt und an den Drucker sendet.

Diese Dateien enthalten auch noch Informationen zum Posten und Nachsehen:
cat /etc/printcap /etc/printcap.local
cat /etc/cups/printers.conf



Bewertung: 194 Punkte bei 15 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: druckserver
Patrick (unangemeldet), Donnerstag, 28. Januar 2010 18:59:04
Ein/Ausklappen

Herzlichen Dank für diese sehr gute Antwort!!

Ich habe alle Varianten mit "Neuer Drucker" --> "Netzwerkdrucker" durchprobiert und weder ipp, lpd noch smb-Versionen gehen, am Ende wird immer einfach "kein Drucker gefunden". Mit dem HP jabe ich natürlich vorher über USB ganz normal drucken können...

Liegt es vielleicht doch an der neuen Firmware??

siehe
http://www.josupeit.com/fro...ontent.php?lang=1&idart=73

Und es gibt fast einen gleichen Hilferuf in einem Forum bei ubuntuusers.... Der Kollege in diesem Forum scheint auch kein DAU zu sein und hat´s nicht hinbekommen.

Gibt es einen Linuxuser, der mit dem FSP-3003 im Netzwerk drucken kann?


Bewertung: 79 Punkte bei 34 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: druckserver
DieterD (unangemeldet), Donnerstag, 28. Januar 2010 22:40:48
Ein/Ausklappen

Dein Link dürfte/könnte das Problem treffen. Es gibt bei Windows über das Netzwerk abweichende Protokolle. Anscheinend ist das hier leider der Fall. Somit scheue Deine Version der SW des Teiles nach. Auf alten Seiten steht bei dem Teil auch dass Linux unterstützt wird. Aber bei neueren habe ich das nicht gefunden. Vergleiche mal die Handbücher, meine Links und die Aktuellen (Homepage oder CD (wenn eine dabei war). (Tja, welcher Schelm da Böses denkt, und fragt wer da wohl aus welcher Ecke da nachgeholfen haben könnte....)

Der einzige Weg das genau herauszufinden, wäre noch Dein eigenes Netzwerk zu sniffen (network protocol analyzer, gibt es auch als freeware).


Bewertung: 139 Punkte bei 17 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: druckserver
patrick (unangemeldet), Montag, 31. Mai 2010 11:24:38
Ein/Ausklappen

hallo,
ich habe auch diesen fps-3003. also ich habe auch mit der fw version 2.28 unzählige versuche gestartet, mit diversen drucker von HP, Epson und Canon unter linux versucht einzurichten. habs weder unter ubuntu, suse noch unter mandriva, hinbekommen. jedoch mit der alten firmwareversion 2.26 (die ich letztendlich wieder aufgespielt habe) läuft unter linux die druckereinrichtung genauso ei8nfach ab wie unter windooofs mit der mitgelieferten software. auch ein usbstick am port der fps, lässt sich problemlos mit cifs mounten; mit dem hp psc mutigerät kann ich sogar scannen unter linux. also kurz gefasst, es liegt an der firmware version. steht glaub ich auch irgendwo auf der support seite von levelone.

mfg



Bewertung: 56 Punkte bei 31 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Ähnliche Artikel

  • Filesharing mit Samba
    Der File- und Printserver Samba zählt zu den Kronjuwelen der freien Software: Er sorgt dafür, dass Linux und Windows im Netzwerk einträchtig zusammenarbeiten.
  • Tanzschule
    Wer parallel Windows 7 und Linux in einem Netz einsetzt, möchte meist allen Nutzern Daten zentral zur Verfügung stellen. Mit Samba ist das kein Problem.
  • Kleine Box – großer Speicher
    Wird der Speicherplatz auf dem eigenen Rechner zu knapp, lohnt sich eventuell die Anschaffung eines Netzwerkspeichers. Die zusätzlichen Giga- oder Terabytes stehen dann automatisch im ganzen Heimnetz bereit.
  • Datenaustausch zwischen Windows und Linux
    Verwenden Sie verschiedene Betriebssysteme in Ihrem Netz, schlägt Samba zum Dateiaustausch eine Brücke zwischen den Welten.
  • Netzwerk im Gleichschritt
    Zentrales Backup, gemeinsam genutzte Dateien und Drucker – es gibt viele Argumente für einen Samba-Server im lokalen Netzwerk. Wie schnell und einfach Sie diesen aufsetzen, zeigt dieser Artikel.

Stellenanzeigen

System–Administrator (m/w)
IT-Systemadministrator

Mehr erfahren...
(Vollständige Anzeige auf Linux-Magazin Online)


Senior-System–Administrator (m/w)
IT-Systemadministrator

Mehr erfahren...
(Vollständige Anzeige auf Linux-Magazin Online)

Tipp der Woche

Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Tim Schürmann, 24.04.2015 19:36, 0 Kommentare

LibreOffice kommt zwar mit einer deutschen Rechtschreibprüfung und einem guten Thesaurus, eine Grammatikprüfung fehlt jedoch. In ältere 32-Bit-Versionen ...

Aktuelle Fragen

Fernwartung oder wartung im haus
heide marie voigt, 29.06.2015 10:37, 0 Antworten
gerne hätte ich jemanden in Bremen nord, der mir weiter hilft - angebote bitte mit preis HMVoigt
Druckeranschluss DCP-195C
heide marie voigt, 29.06.2015 10:35, 1 Antworten
installiert ist linux ubuntu 15.04 offenbar auch der treiber für den Drucker DCP-195C. Die Konta...
keine arbeitsleiste beim einloggen
heide marie voigt, 27.06.2015 13:31, 0 Antworten
seit der neu-installierung von linux ubuntu 15.04 erscheint die arbeitsleiste rechts oben erst na...
raid platte an linux mint 17.1
andreas schug, 23.06.2015 19:44, 0 Antworten
folgende thematik NAS Iomega Storage Center wird auf einmal nicht mehr im netzwerk erkannt .....
SUSE 13.2 - Probleme mit kmail
kris kelvin, 03.06.2015 13:26, 2 Antworten
Hallo, nach dem Umstieg auf 13.1 hatte ich das Problem, daß kmail extrem langsam reagierte. Nun...

Jetzt auf den Mailinglisten

Re: [EasyLinux-Ubuntu] [gelöst]_Grub2_-_default_boot_vom_SubMenue-Eintrag
Joachim Puttkammer, 30.06.2015 11:31
Am Montag, 29. Juni 2015 schrieb Richard Kraut: Hallo Richi, mit dem entsprechenden Eintrag > GRUB_CM...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Mounten - policykit
Joachim Puttkammer, 30.06.2015 11:29
Am Dienstag, 30. Juni 2015 schrieb Willi Zelinka: Hallo Willi, ein guter Treffer,aber nicht perfekt ;-)...
[EasyLinux-Ubuntu] Text von Linux nach Win
ac_ro, 30.06.2015 10:13
Hallo Liste, mir sind wieder die zwei Welten an den Kopf geflogen... Eine Mail, bekommen auf Thunderbird,...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Opwera_öffnet_Seite_nicht
Hartmut Haase, 30.06.2015 09:45
Hallo Heiko, > Der FF hat kein noscript. meiner ja, und ich komme soweit: http://picpaste.de/mathe1-U6...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] [Erledigt] PDF Datei, Typ: Dokument (application/pdf)
Hartmut Haase, 30.06.2015 09:31
Hallo Heiko, > Hab ich mir schlimmer vorgestellt,ist aber keine Officedatei. bei meiner txt-Version sind...