Huawei Breitbandmodem E 1550

Autor

Dienstag, 11. August 2009 22:36:10

Hallo User,

ich habe seit knapp drei Wochen ein UMTS - Breitbandmodem HUAWEI E 1550 und habe nun sämtliche Vorschläge über usb_modeswitch bis umtsmodem installiert und ausprobiert. Alles vergeblich. Ich habe auch die usb_modeswitch.conf editiert und das richtige DefaultVendor und Default Product ohne Semikolons eingetragen. Vergeblich. Entweder das Probramm umtsmodem ist fehlerhaft oder ich mache immer noch irgend etwas falsch. Dann habe ich mir aus der Linux Community die Anweisung für die Installation von Vodafone Mobile Connect durchgelesen und erfolgreich installiert. Nur natürlich erkennt er das Modem bei der Erstinstallation nicht.

Hier anbei auch übrigens meine lsusb:

waschko@waschko-laptop:~$ lsusb

Bus 001 Device 004: ID 12d1:1446 Huawei Technologies Co., Ltd.
Bus 001 Device 001: ID 1d6b:0002 Linux Foundation 2.0 root hub
Bus 004 Device 001: ID 1d6b:0001 Linux Foundation 1.1 root hub
Bus 003 Device 001: ID 1d6b:0001 Linux Foundation 1.1 root hub
Bus 002 Device 001: ID 1d6b:0001 Linux Foundation 1.1 root hub
waschko@waschko-laptop:~$ rmmod usbserial
ERROR: Module usbserial is in use by option
waschko@waschko-laptop:~$ modprobe usbserial vendor=0x12d1 product=0x1446
WARNING: All config files need .conf: /etc/modprobe.d/oss-compat, it will be ignored in a future release.
WARNING: All config files need .conf: /etc/modprobe.d/blacklist-vmc, it will be ignored in a future release.

was auch auffällt, dass er den vendor und product nicht erkennt.

Mein Standort ist Österreich und mein Anbieter ist drei.at

2. Problem

Aus Verzweiflung habe ich mir ein zweites Modem gekauft. Das ZFE MF626 mit dem Anbieter Yesss. Sensationellerweise wird dieses Modem erkannt. Selbst der Network Assistent erkennt es und bietet mir eine Installation an. Nur war es mir auch nach drei Wochen nicht möglich eine detaillierte Beschreibung zu finden, wie ein dummie in der Lage ist die Felder genau auszufüllen, damit es nach YESSS! erkannt wird.

Natürlich habe ich auch schon Gnome - PPP und KPPP ausprobiert. Auch dort keine Chance.

Mir ist es langsam aber sicher egal, welches der beiden USB- Modems funktioniert. Hauptsache eines kann ich zum Laufen zu bringen.

Als Angabe ergänzend zum ZFE MF 626. Wenn ich das Vodafone Mobile Connect Programm aufrufe, so wird das Modem dort nicht sofort erkannt sondern Seriennummern abverlangt. Doch da bin ich auch schon wieder mit meinem Latein am Ende.

Ich bin von Linux überzeugt, merke aber so nach drei Jahren halbherzigem Beschäftigen, warum es nur knapp 10 Prozent an Nutzern dieses Systems gibt. Es ist eine Welt für sich und bedarf viel Arbeit und Geduld.

Ich hoffe mir kann jemand helfen. Ansonsten muss zähneknirchend wieder ein Windows XP auf die Festplatte, was ich sehr schade finden würde.

Meine Ubuntu- Version ist 9.04
IBM Thinkpad T 41 mit 1 GB Arbeitsspeicher.

Danke.

Thomas Waschko

9 Antworten


Antworten
Huawei-Breitbandmodem-E-1550 unter Linux Mint
Gerhard Bobleter, Freitag, 19. Februar 2010 15:04:59
Ein/Ausklappen

Ich bin ganz neu hier und auch noch nicht sehr vertraut mit Linux aber vieles funktioniert sowieso mit nur wenigen Eingriffen.
Auf der Shell komme ich zurecht auch wenn ich noch oft nachlesen muss.

Schon seit Monaten bin ich verzweifelt dabei mein Huawei E1550 von drei.at unter Linux Mint zum Laufen zu bringen. Unter Windos XP funktioniert es. Ich habe auch schon einige Hinweise gefunden was man alles installieren soll und auch das was hier oben im ersten Posting steht wie das usb_modeswitch aber ich brauche eine etwas genaue Anleitung was zu machen ist sonst schaffe ich es nicht.

Frage: Wenn das Paket unter der Paketverwaltung nicht auftaucht muss ich wohl die bz2, tar usw. Versionen installieren?

Kann mir jemand sagen ob das was unter http://www.draisberghof.de/usb_modeswitch/#download
steht funktioniert und wenn ja das ganze in Deutsch erklären.
Ich denke das könnte funktionieren - ich habe aber noch nichts gemacht - ist mir zumindest in englisch zu schwer.

Die Situation bei mir ist derzeit so dass der Stick erkannt wird.
Unter dem Control Center - Internet u Network - Network Connections habe ich unter dem Reiter Mobile Broadband einen neuen Eintrag angelegt und den Provider drei.at ausgewählt.
Die Nummer ist dann schon ausgewählt. Weiteres habe ich Username, Passwort, ANP und PIN, DNS Server und Search Domains ausgefüllt.
siehe auch: http://linux.frankenberger.at/Huawei_E220_Daten.html
Alles hilft nichts es funktioniert nicht.

Muss ich eigentlich auch unter den Network tools den Network device manell ändern? Derzeit ist dort der eht0 (ist mir klar) und ra0 und pan0 aufgeführt???

Wer möchte mir helfen.



Bewertung: 116 Punkte bei 8 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Huawei-Breitbandmodem-E-1550 unter Linux Mint
Gerhard Bobleter, Montag, 22. Februar 2010 16:34:59
Ein/Ausklappen

Gibt es denn wirklich niemand der mit dem Huawei E1550 arbeitet und mich auf die richtige Spur bringt?

Mir wachsen schon weisse Haare!!!!



Bewertung: 92 Punkte bei 7 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Huawei-Breitbandmodem-E-1550 unter Linux Mint
Gerhard Bobleter, Montag, 01. März 2010 16:49:12
Ein/Ausklappen

Gefunden:

Es funktioniert jetzt alles. Ausgerechnet hier in der Linux-Community Startseite habe ich vor einigen Tagen einen Link dazu gefunden.
http://www.linux-community....ikel/Ubuntu-User/Mobiler-Koala
Auch wenn alles auf 5 Seiten ausgedeht erklärt ist so bleibt die tatsächliche Arbeit unter Linux-Mint sehr kurz. Es sind nur ein paar Schritte.

bzw .
speziell für das Huawei E1550.
http://ubuntuforums.org/showthread.php?t=1211787

Das udev-spezial ist unter Linux-Mint schon im Paket "udev" enthalten und muss bzw kann daher nicht installiet werden.
++++
Zur Überprüfung ob ihr Modem auch geeignet ist gibt es noch die Seite:
http://wiki.ubuntuusers.de/...edatenbank/Verbindungen#Huawei







Bewertung: 137 Punkte bei 8 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
UMTS HUAWEI - Modem E220 openSUSE 11.1
Michael Pfaffe, Mittwoch, 12. August 2009 09:42:01
Ein/Ausklappen

Hallo,

ich kann nur über meine Erfahrungen unter obiger Konstellation berichten. Ich habe folgende Schritte durchgeführt (nach Recherchen im Internet und mein Modem läuft.
UMTSMON: Installation

1.unter YAST: Security and user – user Management – uucp und tty als Gruppenoptionen festlegen

2.in /etc/sysconfig/network/config Parameter ändern:
NETCONFIG_DNS_POLICY=“STATIC_FALLBACK ppp* NetworkManager“

3. Programmaufruf ändern: umtsmon -s /dev/ttyUSB0

viele Grüße Michael



Bewertung: 204 Punkte bei 20 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: UMTS HUAWEI - Modem E220 openSUSE 11.1
Thomas Waschko, Mittwoch, 12. August 2009 11:13:36
Ein/Ausklappen

Vielen Dank für deinen Tipp. Da ich mich mit Open SUSE nicht sonderlich auskenne, da ich ja Ubuntu als Distribution gewählt habe, wird es schwierig für mich sein dieses für meine Situation umzusetzen. Aber vielen Dank!

Gruss Thomas


Bewertung: 132 Punkte bei 21 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Re: UMTS HUAWEI - Modem E220 openSUSE 11.1
Christoph (unangemeldet), Donnerstag, 03. Dezember 2009 23:40:12
Ein/Ausklappen

Tausend Dank! Das war der entscheidende Hinweis für mich das Huawei E1550 unter Opensuse zum Laufen zu kriegen. Die meisten anderen Anleitungen im Netz beziehen sich dann doch auf Ubuntu.

Eine "Problem" habe ich noch: Nur wenn ich umtsmon als root aufrufe, wird das Modem erkannt. Wenn ich das als normaler user mache, wird es nicht erkannt und in der konsole steht, dass ich keine Berechtigung dazu hätte. Dabei habe ich den user den Gruppen "uucp" und "tty" zugewiesen.

Noch irgendwelche guten Tipps? Ach ja, das ganze unter OpenSuse 11.2.

Gruß,

Christoph


Bewertung: 102 Punkte bei 13 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Zugangsdaten für Yesss! und andere Provider
Werner Schwarz (unangemeldet), Mittwoch, 12. August 2009 09:35:12
Ein/Ausklappen

Hallo Thomas,

die Zugangsdaten für Yesss! und etliche andere Provider findest du hier:

http://linux.frankenberger.at/Huawei_E220_Daten.html


Bewertung: 158 Punkte bei 14 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Zugangsdaten für Yesss! und andere Provider
Thomas Waschko, Mittwoch, 12. August 2009 10:51:08
Ein/Ausklappen

Vielen Dank für deinen Beitrag. Dieser Link ist bei mir bereits fester Bestandteil als Lesezeichen. Allerdings funktioniert es auch damit nicht. Es erscheint mir langsam ein hoffnungsloser Fall zu sein.

Der Netzwerkassistent erkennt mein Modem. Er nimmt es auch an. Allerdings ist das Problem, wenn ich die vorgegebene Anbieterwahl, also "Österreich" und "Yess" nehme und eine Verbindung aufbauen möchte, scheitert es.

Genau der gleiche Fall mit Gnome PPP. In der Konfiguration erkennt er mir über "Erkennen" auch mein Modem als Analogmodem. Ich stelle es als USB Modem ein. Gebe auch die unter dem Link vorgegebenen Parameter für YESS ein. Aber die Verbindung scheitert.

Unter KPPP wird das Modem erst gar nicht erkannt.

Umtsmon bricht, nachdem die grafische Oberfläche erscheint, in sich zusammen.

Vodafone Mobile Connect erkennt das Modem nicht und benötigt eine Seriennummer, welche allerdings einem Laien nicht ersichtlich ist.


Bewertung: 128 Punkte bei 12 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Suche nach dem HSO Modul
Carsten Feuls (unangemeldet), Mittwoch, 12. August 2009 00:11:46
Ein/Ausklappen

Hallo

ich habe eine UMTS Karte von Vodafone und diese Lief mit OpenSuSE 11.0 ohne Probleme nach dem Wechsel auf OpenSUSE 11.1 lief diese nicht mehr grund ist das im Kernel für die Karten welche HSDPA und HSUPA können einen eigenen Treiber geschrieben wurde welcher diese karte erkännt. Ich vermute mal das sie das gleiche Problem haben.
Ich habe auch erst gedacht blöder treiber aber der treiber ist echt viel besser als die alte krücke über usb_modeswitch, und der Internet zugang ist schneller da der Treiber möglichkeiten der karte voll ausnutzen kann.
Es gibt zwei möglichkeiten das Probelm in den Griff zu bekommen wenn es sich wirklich um eine Karte Handelt die den HSO Treiber nutzt.
Gib mal auf der Shell folgendes ein:
lsmod | grep hso
wird dort das "hso" modul aufgelistet. Dann können sie es blacklisten.
Mit dem Blacklisten wird das laden des Moduls unterbunden.
mann muss nur in die Datei /etc/modprobe.d/blacklist
folgenden eintrag machen "blacklist hso".
Damit wird das alte verfahren verwendet und die karte kann mit dem Normalen Network Manager angersprochen werden.

Oder man Installiert sich hsoconnect das ist ein Tool welches auf den HSO treiber zugeschnitten wurde und mit der Karte umgehen kann.
Damit sollte sich die Karte dann verwenden lassen.

Hier ein paar Links:
http://www.pharscape.org/HSOconnect.html
http://forum.ubuntuusers.de/topic/hsoconnect/

Wenn Sie nachmal eine Direkte Frage haben man kann mich unter Carsten.Feuls@gmx.de erreichen

Mit Freundlichen Grüßen
Carsten Feuls



Bewertung: 213 Punkte bei 14 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Ähnliche Artikel

  • UMTS und Linux
  • Online im Grünen
    Dein DSL, kein ISDN? Kein Problem. Mit aktuellen UMTS-Karten und einer Flatrate surfen Sie auch kabellos mit akzeptablem Speed und moderaten Kosten. LinuxUser zeigt, wie es funktioniert.
  • Wenn einen Linux schon zu einfach wird
  • UMTS-Geräte unter Linux benutzen
    Seit einiger Zeit bewerben Mobilfunkanbieter vermehrt ihre UMTS-Dienste. Die hohe Geschwindigkeit verlockt dazu, unterwegs mal schnell E-Mails zu checken oder im Web zu surfen. Doch ganz unproblematisch ist das nicht. LinuxUser hat Handys und Datenkarten auf ihre Linux-Tauglichkeit getestet.
  • Mobiler Koala
    Mittlerweile unterstützt Ubuntu mobile Datenverbindungen immer besser. Das aktuelle Release 9.10 (Karmic Koala) kommt mit vielen gängigen UMTS-Sticks zurecht und soll sich kinderleicht einrichten lassen – so die Theorie. Ob die Praxis das bestätigt, zeigen wir in diesem Artikel.

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Windows 8 startet nur mit externer Festplatte
Anne La, 10.09.2014 17:25, 4 Antworten
Hallo Leute, also, ich bin auf folgendes Problem gestoßen: Ich habe Ubuntu 14.04 auf meiner...
Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...
Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...
o2 surfstick software für ubuntu?
daniel soltek, 15.07.2014 18:27, 1 Antworten
hallo zusammen, habe mir einen o2 surfstick huawei bestellt und gerade festgestellt, das der nic...

Jetzt auf den Mailinglisten

Re: [EasyLinux-Ubuntu] Mausverhalten seit Update
"H.-Stefan Neumeyer", 17.09.2014 18:17
Am Dienstag, 16. September 2014, 15:37:47 sprach Mark Andre Marquardt (und nicht Zarathustra): Hallo Mark...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Musik Datenbank
"H.-Stefan Neumeyer", 17.09.2014 18:08
Am Dienstag, 16. September 2014, 12:37:49 sprach Joerg Guenther (und nicht Zarathustra): Hallo Joerg >...
[EasyLinux-Ubuntu] Upload_aus_Netzwerk-Quellordner_nicht_möglich
Rainer, 17.09.2014 11:08
Hallo zusammen, wenn ich Bilder uploaden will (z.B. nach picpaste.de), werden mir im Aufklappmenü nur Verze...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] [geloest] Musik Datenbank
Joerg Guenther, 16.09.2014 20:35
Hallo Liste, Clementine tut, was ich will, sogar zweisprachig. Danke für Eure Hilfe, Jörg Am 15.09.2014...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] [OT]_Hardware_für_Owncloud_[OT]
Wolfgang Völker, 16.09.2014 18:56
Hallo Stefan, On 16. September 2014 18:01:54 MESZ, Stefan Luetje wrote: >Am 16. Sep 2014 um 14:00 CEST s...