GUI-Toolkit für C++ mit Framebuffer Support

Autor

Mittwoch, 11. September 2002 08:55:46

Hallo Community!
Ich bin im Moment auf der Suche nach einem GUI-Toolkit für C++, welche für eine Industrielle Anwendung ( Sondermaschine für die Teilprüfung ) geeignet ist.
Auf folgende Aspekte kommt es da an:
1. Stabilität
2. Integration in C++
3. Resourcenschonung - Vorrang hat der Ablauf des Prüfprogramms
4. Support des Framebuffers - um an X11-Overhead vorbei zu kommen

5. Gute Dokumentation und einfache Einarbeitung
Qt bzw. Qt/embedded sind eigentlich meine Favoriten, allerdings sprechen dagegen die Lizenzbedingungen und die Resourcenschonung. Eventuell könnte auch die libSVGA in Betracht kommen.
Vielen Dank für eure Hilfe!

Dennis Dietrich

9 Antworten


Antworten
Re: GUI-Toolkit für C++ mit Framebuffer Support
Kevin Krammer, Donnerstag, 12. September 2002 20:57:03
Ein/Ausklappen

Du könntest dir eventuell auch noch ParaGUI ansehen.

LGPL, C++, baut auf SDL auf.

Die Firma, die es entwickelt, macht Systeme im medizinischen Bereich, also nehme ich an, dass es stabil ist.

Ciao, Kevin

[1] http://www.paragui.org/



Bewertung: 186 Punkte bei 34 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Re: GUI-Toolkit für C++ mit Framebuffer Support
(unangemeldet), Mittwoch, 11. September 2002 12:57:34
Ein/Ausklappen

Hi,


Direct FB baut direkt auf dem framebuffer device auf. Es verfügt auch über hardwarebeschleunigung für einige im PC Bereich gängige Grafikkarten. Es gibt eine hierfür angepasste Version von GTK+, für die wiederum es C++ wrapper gibt. Ob das insgesamt ein geringerer Overhead als QTE ist glaube ich allerdings nicht. Die Lizenz dürfte aber Deinen Vorstellungen entsprechen.

Im Agenda VR3 PDA war Tiny X in Verbindung mit FLTK eingesetzt. Tiny X ist eine Version von XFree, die für embedded systems angepasst wurde und sich besonders in "near out of memory situations" robust verhalten soll. War zwar auf dem 66 MHz MIPS Prozessor (16 MB Flash, 8 MB Ram) etwas träger als QTE auf StrongARM 200 MHz, aber noch akzeptabel. Das wäre vom Overhead her eine brauchbare Lösung. Lizenz XFree/LGPL. Denkbar wäre auch, Tiny X mit GTK+/GTK-- zu verbinden.

Von der libSVGA würde ich abraten, da es dafür keine (oder irre ich mich da?) keine gebräuchlichen GUI-Toolkits gibt.

[1] http://www.directfb.org
[2] http://www.fltk.org
[3] http://www.gtk.org
[4] http://www.gtkmm.org



Bewertung: 219 Punkte bei 38 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
FLTK mit directFB
Dennis Dietrich, Mittwoch, 11. September 2002 18:49:44
Ein/Ausklappen

Hallo!
Vielen Dank für die guten Vorschläge! Ich werde mir mal FLTK in Verbindung mit DirectFB anschauen. Vorteil von FLTK: ist gleich C++ und DirectFB-Support ist auch dabei.
Falls jemand Erfahrung mit diesem Gespann hat, kann er sich ja hier mal melden. Würde mich freuen!

Gruß Dennis


Bewertung: 213 Punkte bei 40 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: FLTK mit directFB
(unangemeldet), Montag, 16. September 2002 07:42:10
Ein/Ausklappen


Hallo Dennis,

Soweit ich sehe, funktioniert FLTK in Verbindung mit DirectFB nicht.
Ich würde zu Tiny-X mit FLTK tendieren. Weiteres gerne per Mail.

Ich bin gerade über Deine alte Mail bzgl. kleine Distribution gestolpert -
wenn Ihr hier noch Hilfe braucht, sag' einfach mal Bescheid.

Evtl. findest Du mehr Infos auch auf unserer Homepage


http://www.linux-automation.de



Robert
--
Dipl.-Ing. Robert Schwebel | http://www.pengutronix.de
Pengutronix - Linux Solutions for Science and Industry
Braunschweiger Str. 79, 31134 Hildesheim, Germany
Handelsregister: Amtsgericht Hildesheim, HRA 2686
Phone: +49-5121-28619-0 | Fax: +49-5121-28619-4




Bewertung: 137 Punkte bei 34 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: FLTK mit directFB
Dennis Dietrich, Montag, 16. September 2002 10:02:59
Ein/Ausklappen

Hallo Robert! Weiß auch nicht was mich da geritten hat! Wahrscheinlich die zu frühe Euphorie *G* Ist auch wie ich gemerkt habe ne Menge Arbeit!
- Ich brauch noch ne geeigente Basisdistr - SuSE ist da eher ungeeignet.
- Wie setz ich das System auf, damit es einfach zu betreiben ist und "idiotensicher"
- Wird das ganze schließlich und endlich schnell genug... Ich muss Digital-IO und Analog-IO Karten samplen, GUI machen und den Prüfablauf durchfahren... - Kann ich vielleicht für die Ausgabe auf nen Drucker LaTeX nebenher laufen lassen? Fragen über Fragen...mal sehen ob ich das durchsteh... vor allem da das Semester bald wieder losgeht... Grüße und vielen Dank für die Hilfe! Dennis


Bewertung: 159 Punkte bei 28 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: FLTK mit directFB
(unangemeldet), Dienstag, 17. September 2002 09:31:52
Ein/Ausklappen


> Weiß auch nicht was mich da geritten hat! Wahrscheinlich die
> zu frühe Euphorie *G* Ist auch wie ich gemerkt habe ne Menge Arbeit!

Erzähl' mal was zum Hintergrund des Projekts. Evtl. sollten wir das per
Mail weiterdiskutieren, da es hier doch ein bißchen Off-Topic ist. Melde
Dich doch einfach mal (r.schwebel@pengutronix.de).

> - Ich brauch noch ne geeigente Basisdistr - SuSE ist da eher
> ungeeignet.
> - Wie setz ich das System auf, damit es einfach zu betreiben
> ist und "idiotensicher"

Evtl. hab' ich auch da was passendes für Dich.

> - Wird das ganze schließlich und endlich schnell genug...
> Ich muss Digital-IO und Analog-IO Karten samplen, GUI machen und
> den Prüfablauf durchfahren... - Kann ich vielleicht für die Ausgabe
> auf nen Drucker LaTeX nebenher laufen lassen?

Das kann man alles machen.

> ...mal sehen ob ich das durchsteh... vor allem da das Semester
> bald wieder losgeht...

Daraus schließe ich, daß Du noch studierst?

Grüße,
Robert
--
Dipl.-Ing. Robert Schwebel | http://www.pengutronix.de
Pengutronix - Linux Solutions for Science and Industry
Braunschweiger Str. 79, 31134 Hildesheim, Germany
Handelsregister: Amtsgericht Hildesheim, HRA 2686
Phone: +49-5121-28619-0 | Fax: +49-5121-28619-4



Bewertung: 146 Punkte bei 30 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Re: GUI-Toolkit für C++ mit Framebuffer Support
(unangemeldet), Mittwoch, 11. September 2002 11:42:50
Ein/Ausklappen

Hmmm. Also meines Wissens gibt es keine brauchbare C++ Bibliothek, die auf Framebuffer Support aufbaut und eine vernuenftige GUI Umgebung abbildet. Du liegst mit QTEmbedded und Framebuffer schon richtig. GTK duerfte mit GTK++ plus X nicht in Frage kommen. Nun muss nur noch mal hinterfragt werden, warum kein X?? Bliebe noch irgendeine html oder xml basierte Loesung, aber das bedeutet auch ein Menge Programmieraufwand. QTopia auf dem Zaurus ginge wahrscheinlich in deine Richtung und es scheint auch das zu bieten, was derzeit machbar ist.

winke


Bewertung: 69 Punkte bei 23 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Re: GUI-Toolkit für C++ mit Framebuffer Support
(unangemeldet), Mittwoch, 11. September 2002 09:30:50
Ein/Ausklappen

Schau dir doch mal wxwindows an!
Dieses ist eine plattformübergreifende GUI (X-Windows, Embedded Systems, Windows,Dos,MAC OS X ..)
Ob es einen Framebuffersupport hat, habe ich leider nicht gefunden!
Es ist stabil, recht hoch verbreitet und gut dokumentiert. Auch könnte die Lizenz für Dich interessant sein! Es handelt sich hierbei um eine modifizierte LGPL (Library General Public Licence).

Habe leider keine persönlichen Erfahrungen zu der GUI!


[1] http://www.wxwindows.org



Bewertung: 179 Punkte bei 48 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: GUI-Toolkit für C++ mit Framebuffer Support
GoaSkin , Montag, 16. September 2002 13:52:39
Ein/Ausklappen

wxWindows unterstützt keinen Framebuffer. wXWindows ist lediglich eine Library, die es erlaubt, einen identischen Sourcecodes systemabhängig gegen verschiedene Widget-Bibliotheken zu linken, sodaß man für Windows, MAC OS X oder GTK keine unterschiedlichen Quelltexte für die GUI-Ausgabe braucht.

Eigene Widgets gibt es bei wxWindows nicht. Es werden die vorhandenen System-Klassen genutzt. Für eine Framebuffer-Ausgabe bräuchte wxWindows allerdings etwas in dieser Richtung.


Bewertung: 152 Punkte bei 33 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Ähnliche Artikel

  • Betaversionen des GUI-Toolkits Qt 4.7 samt IDE
    Die Qt-Entwickler haben Testversionen des Frameworks Qt 4.7.0 (Beta 1) und der dazugehörigen IDE Qt Creator 2.0 veröffentlicht. Kernstück ist Qt Quick, das animierte User Interfaces mit Touch-Unterstützung ausspucken soll.
  • GUI-Toolkit mitsamt QML-Sprache

    Die Qt Meta-Object-Language (QML) soll Javascript-Liebhabern und Designern helfen, Benutzeroberflächen zu beschreiben. Jetzt ist die Technologie in stabiler Version erschienen.
  • Linuxtaugliche Hardware-Komponenten
    "Treiber oder nicht Treiber?", das ist hier die Frage des Linux-Einsteigers, wenn er einen Rechner mit dem freien Betriebssystem beglücken möchte. Die Treiberabdeckung für PC-Komponenten ist zwar inzwischen sehr ansehnlich, aber ein Stück Hardware einfach blind zu kaufen kann zu großem Verdruss führen. Dem kann man aber vorbeugen.
  • Tiny Core Linux 3.3

    Die minimalistische Linux-Distribution Tiny Core ist in Version 3.3 mit neuen Features und aktualisierter Software erhältlich.
  • Gtk+ wird 3.0
    Das freie GUI-Toolkit Gtk+ ist in Version 3.0 verfügbar.

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 2 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

Start-Job behindert Bootvorgang, Suse 13.2, KDE,
Wimpy *, 20.02.2015 10:32, 4 Antworten
Beim Bootvorgang ist ein Timeout von 1 Min 30 Sec. weil eine Partition sdb1 gesucht und nicht gef...
Konfiguration RAID 1 mit 2 SSDs: Performance?
Markus Mertens, 16.02.2015 10:02, 4 Antworten
Hallo! Ich möchte bei einer Workstation (2x Xeon E5-2687Wv3, 256GB RAM) 2 SATA-SSDs (512GB) al...
Treiber für Canon Laserbase MF5650
Sven Bremer, 10.02.2015 09:46, 1 Antworten
Hallo ich weiß mittlerweile das Canon nicht der beste Drucker für ein Linux System ist. Trotzd...
Linux und W7 im Netz finden sich nicht
Oliver Zoffi, 06.02.2015 11:47, 3 Antworten
Hallo! Ich verwende 2 PCs, 1x mit W7prof 64 Bit und einmal mit Linux Mint 17 64 Bit, welches ich...
Rootpasswort
Jutta Naumann, 29.01.2015 09:14, 1 Antworten
Ich habe OpenSuse 13.2 installiert und leider nur das Systempasswort eingerichtet. Um Änderungen,...

Jetzt auf den Mailinglisten

Re: [EasyLinux-Ubuntu] Speedport W 700V
Alfred Zahlten, 03.03.2015 02:27
Am 02.03.2015 um 12:04 schrieb Rainer: Hallo Rainer, Danke für die Links, auch c't ist interessant und hi...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Speedport W 700V
Karl-Heinz, 02.03.2015 20:07
Am Sun, 01 Mar 2015 13:55:31 +0100schrieb Alfred Zahlten : Hallo Alfred, > wer betreibt noch den Speedpo...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Speedport W 700V
Rainer, 02.03.2015 12:04
Hallo Alfred, Am Sun, 01 Mar 2015 23:36:36 +0100 schrieb Alfred Zahlten : > >> > > Nur m...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] [SuSE 13.2] fetchmail lock
Uwe Herrmuth, 02.03.2015 09:03
Hallo Stefan, H.-Stefan Neumeyer schrieb am 01.03.2015 um 19:13: > Ich fahre meinen Haupt-Arbeitsrechner...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Speedport W 700V
Alfred Zahlten, 01.03.2015 23:36
Am 01.03.2015 um 20:58 schrieb Rainer: Hallo Rainer, > [..] > >> Ich bin sicher, die Teleko...