Home / Community / Fragen / Festplattendefekt-Vorhersage

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Festplattendefekt-Vorhersage

6 Antworten

Nachricht Autor

Donnerstag, 25. November 2010 13:38:10

Ich habe ein gebrauchtes Notebook bei EBay ersteigert, und der Verkäufer erwähnte in der Beschreibung, daß es beim Booten immer stehen bleibt, und mit der F1-Taste weiter bootet. Außerdem wurde einmal eine neue Festplatte eingebaut und seitdem hatte er ein geklautes Windows drauf. Ich dachte, der Fehler wird behoben sein, wenn das Windows platt ist und ein gescheites Betriebssystem drauf kommt. Jetzt ist OpenSuse 11.3 drauf und die Festplatte läuft einwandfrei. Beim Booten bleibt es aber stehen und meldet, daß die Platte demnächst defekt sein wird und es wird dringend ein Backup empfohlen und die Platte auszuwechseln (S.M.A.R.T.-Meldung). Ist das ernstzunehmen oder ist das ein Virus auf dem MBR? Oder ist die Meldung von der alten kaputten Platte und muß zurückgestellt werden? Oder ist es so wie bei meinem Drucker, der meldet, daß die Tinte leer ist, obwohl er nur die Seitenzahl gezählt hat und die Patrone ist noch halbvoll.
Ich habe keine Lust, eine intakte Festplatte wegzuschmeißen wegen einer Falschmeldung. Momentan habe ich auch keine wichtigen Daten drauf und kann mir leisten, noch ein bißchen rumzutesten.

Wimpy *


Antworten
Kurzerklärung
Christian Berg, Sonntag, 28. November 2010 12:18:44
Ein/Ausklappen

S.M.A.R.T for Dummys:
Die Elektronik einer Festplatte glaubt zu wissen wann sich der Lesekopf falsch bewegt hat und deshalb einen Blödsinn gelesen hat.

Das ganze wird in einer Statistik gezählt. Die großen Köpfe bei WD, Seagate, Samsung u.s.w. haben in Ihrer Statistik herausgefunden, daß eine Festplatte X Monate zu leben hat wenn die Zugriffsfehler mehr als Y werden.

Ich empfehle den Tipp mit den Smartmon-Tools, oder das Hersteller eigene Tool von der Homepage verwenden. Eine schöne Sammlung dieser Diagnosetools findet man auf der "Ultimate Boot CD" (ubcd.com). Die HDD wurde ja angeblich schon getauscht. Hohe Zugriffsfehler können auch andere Ursachen haben:

1. Das Notebook wurde immer am Schoße während der Zugfahrt benutzt.
2. Die Festplatte ist nicht richtig verschraubt.

Also: Komplett-check der Festplatte, während das Notebook ruhig auf dem Tisch stehen bleibt.

Ps: Bei gebrauchten Notebooks sind normal immer die Lüfter verstopft, die würde ich reinigen.



Bewertung: 65 Punkte bei 6 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Festplattendefekt-Vorhersage
Rainer Felgendreher (unangemeldet), Donnerstag, 25. November 2010 21:49:20
Ein/Ausklappen

Wechsele doch mal die cmos-Batterie


Bewertung: 36 Punkte bei 5 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
SMART
BS (unangemeldet), Donnerstag, 25. November 2010 14:33:33
Ein/Ausklappen

Installier dir die smartmontools und check die Platte ->

SMART auf Platte aktivieren:
smartctl --smart=on --offlineauto=on --saveauto=on /dev/sdX
(sdX natürlich durch deine Platte ersetzen

SMART-Test anstossen:
smartctl --test=long /dev/sdX

Warten bis Test fertig -> Info dazu:
smartctl --all /dev/sdX | grep remaining

Nur Fehler anzeigen:
smartctl --attributes --log=selftest --quietmode=errorsonly /dev/sdX

Alle Infos anzeigen:
smartctl --all /dev/sdX

Kannst auch den smartd im Runlevel aktivieren und in der /etc/smartd.conf mit:
DEVICESCAN -d removable -m root@localhost
Mailbenachrichtigung einrichten. smartd dauerhaft starten ->
chkconfig smartd on
rcsmartd restart




Bewertung: 136 Punkte bei 6 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: SMART
Wimpy *, Montag, 29. November 2010 16:24:31
Ein/Ausklappen

HalloBS,
danke, habe den Test gemacht, dauerte 67 Minuten.Der Laptop stand dabei ruhig auf dem Tisch. Ich kann nicht alle Meldungen interpretieren, aber die globale Aussage war, daß die Platte in 24 Std. kaputtgehen wird. Somit ist es keine alte Meldung. Ich habe jetzt eine neue Festplatte im Internet beim Händler bestellt, ist sehr günstig. Gebrauchte traue ich mir nicht zu kaufen.
Den Tip mit dem Lüfter reinigen habe ich leider erst jetzt gelesen, ich hoffe, das ist es nicht gewesen, denn die Bestellung ist schon raus.
Gruß
Wimpy


Bewertung: 149 Punkte bei 5 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: SMART
Christian Berg, Donnerstag, 02. Dezember 2010 10:13:19
Ein/Ausklappen

Bzgl: Lüfter. Keine Angst. Ein kaputter Lüfter führt nicht zu einer falschen Diagnose. Ein totaler Hitzestau in einem Notebook könnte zu einem Defekt der Festplatte führen, aber das würde man sehr gut hören. Da sich der Lüfter in kürzester Zeit auf volle Leistung dreht. Die neue Festplatte war schon eine gute Investition.

Das Notebook aufschrauben und die Lüfter zu säubern sollten nur technisch versierte und geschickte Leute machen. Es kann sehr schwer werden ein Notebook wieder zusammen zu schrauben.


Bewertung: 95 Punkte bei 3 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: SMART
Wimpy *, Mittwoch, 08. Dezember 2010 16:22:02
Ein/Ausklappen

Hallo,
habe das Notebook schon 3 Mal aufgeschraubt. Ich mußte nämlich auch sehen, was für RAM eingebaut ist, und jetzt kommen 2GB rein. Die fabrikneue 160GB-Festplatte für €49,- ist sicher eine gute Investition. Ist schon eingebaut und läuft ohne Fehlermeldung mit SUSE 11.3. Hat es einen Zweck, die Alte (die Festplatte, nicht meine Frau) für versierte Bastler als -defekt- anzubieten? Sie lief nämlich klaglos und ohne Geräusche unter SUSE11.3. Es kann durchaus sein, daß der Vorbesitzer so etwas gemacht hat: Notebook auf dem Schoß im Zug mit ständigen Erschütterungen.


Bewertung: 92 Punkte bei 3 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

2439 Hits
Wertung: 139 Punkte (4 Stimmen)

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...

Jetzt auf den Mailinglisten

Re: [EasyLinux-Ubuntu] Opera und Firefox: alte Darstellung
Karl-Heinz, 18.04.2014 14:33
Am Fri, 18 Apr 2014 12:59:28 +0200 schrieb Hartmut Haase : Hallo Hartmut, das erinnert mich an Chromnium....
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Opera und Firefox: alte Darstellung
Heiko Ißleib, 18.04.2014 13:25
Am 18.04.2014, 12:59 Uhr, schrieb Hartmut Haase : > Hallo Karl-Heinz, >> z. B.www.picpaste.de &g...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Opera und Firefox: alte Darstellung
Hartmut Haase, 18.04.2014 12:59
Hallo Karl-Heinz, > z. B.www.picpaste.de danke. Wenn ich Opera starte, sieht das so aus: http://www.pi...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Opera und Firefox: alte Darstellung
Karl-Heinz, 18.04.2014 11:57
Am Fri, 18 Apr 2014 11:29:48 +0200 schrieb Hartmut Haase : Guten Morgen Hartmut, z. B. www.picpaste.de...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Opera und Firefox: alte Darstellung
Hartmut Haase, 18.04.2014 11:29
Hallo Matthias, > Oder was meinst du sonst? ich würde gern Bildschirmfotos schicken, aber ich habe den N...