Doppelklick am Mauspad

Daniel Büchner - Sonntag, 20. Juli 2008 16:41:13 - 3 Antworten

Hallo Gemeinde,

ich komme eigentlich aus der Windowswelt, befasse mich aber mittlerweile auch mit Linux.
Ich habe einen Laptop HP Pavillion ze4417ea. Darauf befinden sich zum einen Fedora9 und parallel eine Installaion mit CentOS 5.
Im CentOS funktioniert von Hause aus der "Mausklick am Touchpad (ich mein auf dem Pad - nicht die Tasten - die gehen sowieso). Im Fedora funktioniert das klicken per Pad nicht.
Nun meine Frage, wie bekomme ich das Touchpad auch unter Fedora zur vollen Funktionalität? Wo kann ich eventuell den aktiven Treiben unter CentOS sehen? Wie bekomme ich den im Fedora rein? Ich hoffe ihr könt mir helfen.

Achso, ich benutze unter Fedora momentan Gnome, wenn ich rausfinde wie ich zu KDE wechseln kann möchte ich das später auch nutzen - bekomme ich da unter Umständen wieder das Problem, oder arbeiten die Treiber unter Linux in jeder grafischen Umgebung gleich?

Mit freundlichen Grüßen Daniel

Antworten
Re: Doppelklick am Mauspad
Benjamin Quest, Montag, 28. Juli 2008 22:54:45
Ein/Ausklappen

Korrekt, die Datei xorg.conf (oder xorg.config) beschreibt die Konfiguration der Zeigegeräte und Anzeigegeräte. Die Treiber liegen woanders, aber die xorg.conf legt fest welche Hardware welchen Traiber lädt.

Touchpads und Mäuse finden sich in der xorg.conf in der Sektion Input Devices, dort stehen, je nach Distribution alle möglichen Eingabegeräte (auch unter Umständen welche, die Du gar nicht besitzt, aber das ist nicht wild). Deine Konfiguration ist in der Sektion "Server Layout" sozusagen zusammengestellt.

Jetzt würde ich einfach und schlicht die Angaben zum Touchpad und zum Server-Layout von CentOS in die Fedora Datei übernehmen. Wenn die Option noch nicht gesetzt ist würde ich auch noch die Option "AllowMouseOpenFail"=true setzen. Schließlich vorher noch darauf achten, daß der Treiber fürs Touchpad überhaupt installiert ist (meist synaptics).

Und bei allen Manipulationan an systemrelevanten Dateien: die Originaldatei sichern (als xorg.conf_old zum Bsp.). Damit man im Falle eines "Verbastlers" mit einem
mv /etc/X11/xorg.conf_old /etc/X11/xorg.conf
den Urzustand auch bar jeden Zeigers wiederherstellen kann.

Mehr Details auch hier [1].

KDE: einfach über die distributionseigene Paketverwaltung installieren. Treiber und xorg.conf sind vom verwendeten Desktop unabhängig. KDE hat auch ein nettes Tool zur Konfiguration von (synaptics)-Touchpads: ksynaptics. GNOME hat sehr whrscheinlich ein Äquivalent dazu (das ich nicht kenne).

Noch ein Tipp: CentOS ist Hammerstabil, wenn DU also keine Spaß und Bastelmaschine mit halbjährlichen gefrickel haben willst, sondern ein Arbeitstier, dann würde ich CentOS einmal komplett einrichten und gut. Zusätzliches Repo mit Mediakram plus Einrichtungshinweisen hier [2]. Aktuelles KDE für CentOS hier [3].

grüße
benjamin

[1] http://www.x.org/archive/X11R6.8.0/doc/xorg.conf.5.html
[2] http://wiki.centos.org/Addi...esources/Repositories/RPMForge
[3] http://kde-redhat.sourceforge.net/



Bewertung: 173 Punkte bei 94 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Re: Doppelklick am Mauspad
Dieter Drewanz, Dienstag, 22. Juli 2008 21:36:20
Ein/Ausklappen

Die erste Stelle zu suchen wäre in der /etc/X11/xorg.config was unter input devices keyboard und mouse etc. steht. Ein Vergleich dieser bei einer Distro, wo das Pad geht mit der anderen, hilft nicht selten weiter.
Man kann KDE nachinstallieren und hin und her wechseln (als Option im Anmeldebildschirm auswählbar, d.h. an und abmelden).



Bewertung: 164 Punkte bei 84 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Doppelklick am Mauspad
Manfred (unangemeldet), Donnerstag, 04. Juli 2013 18:18:46
Ein/Ausklappen

https://fedoraproject.org/wiki/How_to_enable_touchpad_click


Bewertung: 122 Punkte bei 20 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Ähnliche Artikel

  • CentOS 5.5 ist fertig

    Centos, eine freie Enterprise-Distribution auf Red-Hat-Basis, steht in Version 5.5 zur Verfügung.
  • Enterprise-Klon
    Beim Stichwort "Enterprise Linux" denkt man an einen biederen, veralteten KDE- oder Gnome-Destop – genau so sieht auch CentOS aus. Die Distribution ist aber alles andere als bieder.
  • Centos in Version 5.7 verfügbar

    Der freie Red-Hat-Klon Centos ist in Version 5.7 verfügbar.
  • RHEL-Variante mit zahlreichen Änderungen
    Das CentOS-Projekt hat die Versionsreihe 6 seiner Distribution aktualisiert. CentOS 6.8 basiert jetzt auf dem Quellcode von Red Hat Enterprise Linux 6.8 und enthält gegenüber der direkten Vorversion zahlreiche Änderungen.
  • Stabil gebaut
    CentOS nutzt die Möglichkeit, aus den freien Enterprise-Komponenten von Red Hat ein eigenes System zusammenzustellen, das in Sachen Stabilität und Qualität dem Original kaum nachsteht.

Aktuelle Fragen

Probleme mit MPC/MPD
Matthias Göhlen, 27.09.2016 13:39, 0 Antworten
Habe gerade mein erstes Raspi Projekt angefangen, typisches Einsteigerding: Vom Raspi 3B zum Radi...
Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 6 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 4 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...
windows bootloader bei instalation gelöscht
markus Schneider, 12.09.2016 23:03, 1 Antworten
Hallo alle zusammen, ich habe neben meinem Windows 10 ein SL 7.2 Linux installiert und musste...

Jetzt auf den Mailinglisten

Re: [EasyLinux-Ubuntu] Bildbetrachtungsprogramm (KDE) mir Druckfunktion
Heiko, 28.09.2016 00:02
Am Dienstag, 27. September 2016, 01:46:26 CEST schrieb alfred: Hallo Michael,hallo Alfred > > >...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] [gelöst]_Thunar
Gerhard Blaschke, 27.09.2016 21:16
Am 27.09.2016 um 19:37 schrieb Karl-Heinz: > Am Tue, 27 Sep 2016 08:48:37 +0200 > schrieb Gerhard Bla...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Thunar
Karl-Heinz, 27.09.2016 19:37
Am Tue, 27 Sep 2016 08:48:37 +0200 schrieb Gerhard Blaschke : Hallo Gerhard, doch das geht. Hier mal ein...
Re: [EasyLinux-Suse] Firefox
Heiko, 27.09.2016 15:46
Am Dienstag, 27. September 2016, 10:46:37 CEST schrieb Horst Schwarz: Hallo, > ich war gezwungen, im Firefo...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Thunar
Gerhard Blaschke, 27.09.2016 08:48
Am 27.09.2016 um 08:21 schrieb Uwe Herrmuth: > Hallo Gerhard, > > Gerhard schrieb am 26.09.2016...