Debian Etch mit zwei "getrennten" Netzwerken

Markus Raffler - Sonntag, 21. Dezember 2008 21:41:54 - 2 Antworten

Hallo Gemeinde,

ich habe ein Problem mit der conf meines Servers (Debian Etch 4).
Der Server hat 2 NIC's, eine ist i.M. aktiv und für das "externe" (Webserver)
zuständig.
Nun möchte ich die 2. NIC in mein lokales Netz einbinden (schnellerer Zugriff
von Büro aus).
Zur Frage:
wie muss ich das einrichten damit ALLE services des Servers die "externe" NIC
benutzen, und NIC "intern" nur fürs LAN zusändig ist ?
Die Config die ich bisher habe (die Probleme u.a. mit Postfix macht):

#route:
Kernel IP Routentabelle
Ziel Router Genmask Flags Metric Ref Use Iface
localnet * 255.255.255.240 U 0 0 0 eth0
192.168.0.0 * 255.255.255.0 U 0 0 0 eth1
default port-87-193-155 0.0.0.0 UG 0 0 0 eth0

/etc/network/interfaces:
# The primary network interface
allow-hotplug eth0
iface eth0 inet static
address 87.193.155.X
netmask 255.255.255.240
network 87.193.155.X
broadcast 87.193.155.X
gateway 87.193.155.X
# dns-* options are implemented by the resolvconf package, if installed
dns-nameservers 213.148.129.10
dns-search xxx.de

allow-hotplug eth1
iface eth1 inet static
address 192.168.0.200
netmask 255.255.255.0
network 192.168.0.0
broadcast 192.168.0.255

danke für die Hilfe

Slacki

Antworten
Antwort
Christian F., Montag, 22. Dezember 2008 07:29:29
Ein/Ausklappen

Hi!

Es gibt mind 2 Möglichkeiten:

- zum ersten kannst du alle Dienste umkonfigurieren, dass sie nur eth0 verwenden. Dies ist aber relativ aufwändig und du könntest einen oder mehrere Dienste "vergessen" Deshalb müsstest du also vom LAN aus nachsehen, ob alle Ports geschlossen sind.

- zum zweiten kannst du eine IP-tables-Regel setzen, die alle Zugriffe aus dem LAN auf den Server unterbinden.


Zweitere Variante ist definitiv schneller und auf lange Sicht, bei Nachinstallation von Diensten, besser geeignet.

Du kannst natürlich auch beide Varianten einsetzen. :-)


MfG
Christian


Bewertung: 240 Punkte bei 54 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Antwort
Günter Frenz, Freitag, 26. Dezember 2008 23:46:26
Ein/Ausklappen

Weiterhin wäre noch zu bedenken, dass mit so einer Konstruktion die Möglichkeit besteht, eine hoffentlich vorhandene Firewall zwischen Internet und LAN zu umgehen. Bei einem erfolgreichen Angriff auf einen der Dienste des Servers besteht für den Angreifer freier Zugriff über die 2. NIC ins LAN. Ist die Bequemlichkeit dieses Risiko wert? Gibt es vielleicht schon Sicherheits-Richtlinien, die so etwas bereits untersagen?

nur so als Denkanstoss...

Günter


Bewertung: 176 Punkte bei 46 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Ähnliche Artikel

  • Meine Route
    Im Web gibt es viele Anleitungen, um auf Routern das vorinstallierte Linux-System anzupassen und zu erweitern. Es geht auch umgekehrt: Bauen Sie doch aus einem gewöhnlichen PC einen Router.
  • Raspberry Pi als Tor-Proxy nutzen
    Wer nicht nur die Kommunikation seines Browsers via Tor schützen möchte, sondern seinen gesamten Internet-Datenverkehr, der kommt um einen externen Proxy-Server nicht herum. Der Minirechner Raspberry Pi bietet eine kostengünstige Lösung dafür.
  • DHCP-Server fürs lokale Netzwerk
    Werden mehrere Rechner zu einem Netzwerk zusammengeschlossen, wächst der Konfigurationsaufwand. Besser man zentralisiert das Ganze so, dass ein DHCP-Server IP-Adressen und andere Werte an die Clients vergibt.
  • Linux im LAN
    Ob man einmal einen Rechner in ein Netzwerk einbindet oder dies wie bei einem Laptop – mal zu Hause, mal im Büro – öfter tut; die dahinter steckenden Mysterien bleiben dieselben.
  • Raspberry Pi zum Wireless-Printserver aufrüsten
    Der Raspberry Pi ist so günstig, klein und sparsam, dass er sich auch als WLAN-Printserver für das Recycling eines eigentlich ausgedienten Multifunktionsdruckers eignet – ganz im Sinn der "Green IT".
Der Tipp der Woche

Schon gewußt?

14.11.2015

Auch unter Ubuntu 15.10 kann man wieder mit dem Startmedienersteller (alias Startup Disk Creator) ein Live-System auf einem USB-Stick einrichten. ...

Fehler des Startmedienerstellers von Ubuntu 15.10 umgehen

Aktuelle Fragen

Leap 42.1 und LibreOffice
Heinz Kolbe, 09.02.2016 21:54, 0 Antworten
Moin moin, auf meinem Notebook habe ich Leap 42.1 und Win 10 installiert. Alles läuft rund nur...
Tails Update
Val Lerie, 11.01.2016 10:51, 0 Antworten
Hallo zusammen, updaten > update Speichern unter > Persistent nicht möglich, mit der Meldung;...
Recoll
Jürgen Heck, 20.12.2015 18:13, 4 Antworten
Wie kann man mit Recoll nach bestimmten Zeichen/Satzzeichen bzw. Zeichenkombinationen suchen, z....
Wings Platinum 4 auf Linux?
Bodo Steguweit, 18.12.2015 11:37, 4 Antworten
Hallo in die Runde ich nutze für meine Diashows Wings Platinum 4 als Diareferent. Arbeite jetzt...
Bandbreite regulieren
Georg Armani, 25.11.2015 16:50, 1 Antworten
Hallo, ich bin ein Neuling in Sachen Linux und hoffe auf Hilfe. Ich habe zwei Windows Rechner...

Jetzt auf den Mailinglisten

Re: [EasyLinux-Suse] Systemüberlastung
Peter Bartels, 12.02.2016 17:51
Bei mir läuft opensuse 13.2 mit KDE4 stabil, auch wenn ich den Rechner länger laufen hab. Was sagt denn der T...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] [gelöst]_Vom_Bildschirm_aufzeichnen
Alexander McLean, 12.02.2016 11:29
Am Freitag, den 12.02.2016, 08:12 +0100 schrieb Rainer: Hallo Rainer @ alle anderen Die Lösung für mich ist...
[EasyLinux-Ubuntu] [OT] Angriffe auf WLAN blockieren
Alexander McLean, 12.02.2016 11:04
Hallo Liste, das hat jetzt nichts mit dem Betriebssystem zu tun. Ich stelle die Frage trotzdem: Seit mehr...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Vom Bildschirm aufzeichnen
Rainer, 12.02.2016 08:12
Hallo Uwe, Am Fri, 12 Feb 2016 07:51:55 +0100 schrieb Uwe Herrmuth : > > Alexander McLean schrie...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Vom Bildschirm aufzeichnen
Uwe Herrmuth, 12.02.2016 07:51
Hallo Alexander, Alexander McLean schrieb am 10.02.2016 um 17:22: > > Habe ich selbst zwar nicht ausp...