Datentransfer Solaris -> Linux (Sles10) mithilfe einer mobilen Festplatte ?

X Y - Dienstag, 01. September 2009 14:00:06 - 4 Antworten

Ich hab hier als Azubi eie Aufgabe erhalten zu recherchieren wie man mithilfe von einer Mobilen Festplatte am geschicktesten Daten von einem Solaris( Vers. noch unbekannt) auf ein Sles10 System portiert.

Da ich weder Linux noch Solaris Experte bin habe ich zwar nun eine Weile gesucht aber nur wenig herausgefunden.

Wäre cool wenn ihr mir hier weiterhelfen könntet.

Antworten
Dateisystem
Marcel Hilzinger, Dienstag, 01. September 2009 14:38:10
Ein/Ausklappen

Der kleinste gemeinsame Nenner bei Dateien heißt Dateisystem :-) Wenn du Daten von einem System A) auf ein System B) überspielen willst, brauchst du ein Dateisystem, das beide OS unterstützen.

Am einfachsten geht dies normalerweise über das Netzwerk, z.B. hochladen von Rechner A) auf einen FTP-Sever, runterladen von System B), da dann das Dateisystem keine Rolle spielt.

Da du aber die Aufgabe mit einer externen Festplatte lösen musst, muss es schon ein echtes Dateisystem sein.

Ohne die Aufgabe jetzt komplett zu lösen: FAT liest und schreibt fast jedes OS, aber FAT ist eigentlich kein Dateisystem, das sich für diese Aufgabe wirklich eignet. Da gehen praktisch alle Informationen zu den Dateirechten verloren, Dateien großer als 4 GByte kann es nicht speichern etc. FAT wäre also ein Anfang, aber es gibt da sicher noch bessere Dateisysteme, die Solaris und Linux beide kennen ;-)




Bewertung: 288 Punkte bei 51 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Dateisystem
X Y, Dienstag, 01. September 2009 14:56:19
Ein/Ausklappen

Danke für die schnelle Antwort.
Leider habe ich nicht die möglichkeit die Daten über einen ftp zu schieben. Hierbei handelt es sich um einen Export einer Datenbank und es ist zu erwarten, dass die Filegröße 4GB übersteigen wird.

Das mit dem Dateisystem habe ich auch herausgefunden, dass fast alle BS FAT lesen können wusste ich aber nicht, danke dafür.

UFS ist scheinbar auch ein Dateisystem, das beide OS lesen können.

Ich müsste halt herausfinden welches Dateisystem für den Zweck das beste wäre.




Bewertung: 300 Punkte bei 48 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Re: Dateisystem
Bernd (unangemeldet), Dienstag, 01. September 2009 15:20:56
Ein/Ausklappen

Hallo, Marcel,

FAT würde ich auch mal als Dateisystem in die engere Wahl einbeziehen.

Das Problem mit den Dateirechten würde ich mit dem guten alten Tar lösen.

Hilft natürlich nicht gegen das 4Gb-Problem.

Grüße,
Bernd


Bewertung: 290 Punkte bei 51 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Dateisystem
Lutz Golke (unangemeldet), Mittwoch, 02. September 2009 15:26:38
Ein/Ausklappen

da hilft dann ggf "split" weiter

Gruß,
Lutz


Bewertung: 281 Punkte bei 45 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Ähnliche Artikel

  • Hardware-Lasttests mit Stresslinux
    Mit Stresslinux optimieren Sie Ihre Hardware und kitzeln so mehr Leistung aus einzelnen Komponenten. Auch zur Datensicherheit leistet die Distribution ihren Beitrag.
  • Btr aufs Brot
    Dateisysteme sind normalerweise wie ein Regal mit vielen Kistchen und Kästchen, die dem Anwender helfen, den Überblick über die Daten zu bewahren. Btrfs bietet hier deutlich mehr – und schickt sich an, künftig Ext4 abzulösen.
  • OpenSolaris-Derivat XStreamOS im Test
    Der von der italienischen Firma Sonicle entwickelte OpenSolaris-Ableger XStreamOS versucht, solide Server-Technologie auf den Desktop zu bringen.
  • Suse nutzt Red Hats Spacewalk

    Auf der Cebit 2011 hat Suse seine Version des Spacewalk-Frameworks vorgestellt. Die freie Variante des Red Hat Network mit seinen Satellite Servern ermöglicht das automatische Deployment, Provisioning, die Installation und das Konfigurationsmanagement von virtuellen und realen Servern aus einer zentralen Web-Oberfläche.
  • Neues auf den Heft-DVDs
    Nur mit dem optimalen System und der richtigen Software nutzen Sie das volle Potenzial Ihres Rechners. Mit der Heft-DVD erhalten Sie neben topaktuellen Distributionen auch die passenden Programme zu den Artikeln im Heft.

Aktuelle Fragen

Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 0 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...
Ubuntu Server
Steffen Seidler, 05.12.2017 12:10, 1 Antworten
Hallo! Hat jemand eine gute Anleitung für mich, wie ich Ubuntu Server einrichte? Habe bisher...
Tinte sparen bei neuem Drucker
Lars Schmitt, 30.11.2017 17:43, 2 Antworten
Hi Leute, ich habe mir Anfang diesen Monats einen Tintenstrahldrucker angeschafft, der auch su...
Für Linux programmieren
Alexander Kramer, 25.11.2017 08:47, 3 Antworten
Ich habe einen Zufallsgenerator entworfen und bereits in c++ programmiert. Ich möchte den Zufalls...

Stellenmarkt

Jetzt auf den Mailinglisten

Re: [EasyLinux-Ubuntu] Drucker "spinnt": Kyocera FS-1010
Matthias, 11.12.2017 23:03
Hallo Rainer, Am Montag, 11. Dezember 2017, 11:37:53 CET schrieb Rainer: snip > seltsame Codes (o.ä.):...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Liste_der_kompatiblen_Drucker_für Linux
Matthias, 11.12.2017 22:43
Hallo, Am Montag, 11. Dezember 2017, 16:42:17 CET schrieb Nguyen Dong Loan: > Am Montag, den 11.12.2017,...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Drucker "spinnt": Kyocera FS-1010
Frank von Thun, 11.12.2017 21:11
Am 11.12.2017 um 20:58 schrieb Rainer: > Am Mon, 11 Dec 2017 16:39:34 +0100 > schrieb Nguyen Dong Loan :...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Drucker "spinnt": Kyocera FS-1010
Rainer, 11.12.2017 20:58
Am Mon, 11 Dec 2017 16:39:34 +0100 schrieb Nguyen Dong Loan : > > Angesichts des vermutlichen Alters vo...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Liste_der_kompatiblen_Drucker_für Linux
Hartmut Haase, 11.12.2017 16:52
Ergänzen möchte ich, daß alle HP-Drucker unter Linux laufen (HPLIP). Und die gibt es hin und wieder auch bei...