Datentransfer Solaris -> Linux (Sles10) mithilfe einer mobilen Festplatte ?

X Y - Dienstag, 01. September 2009 14:00:06 - 4 Antworten

Ich hab hier als Azubi eie Aufgabe erhalten zu recherchieren wie man mithilfe von einer Mobilen Festplatte am geschicktesten Daten von einem Solaris( Vers. noch unbekannt) auf ein Sles10 System portiert.

Da ich weder Linux noch Solaris Experte bin habe ich zwar nun eine Weile gesucht aber nur wenig herausgefunden.

Wäre cool wenn ihr mir hier weiterhelfen könntet.

Antworten
Dateisystem
Marcel Hilzinger, Dienstag, 01. September 2009 14:38:10
Ein/Ausklappen

Der kleinste gemeinsame Nenner bei Dateien heißt Dateisystem :-) Wenn du Daten von einem System A) auf ein System B) überspielen willst, brauchst du ein Dateisystem, das beide OS unterstützen.

Am einfachsten geht dies normalerweise über das Netzwerk, z.B. hochladen von Rechner A) auf einen FTP-Sever, runterladen von System B), da dann das Dateisystem keine Rolle spielt.

Da du aber die Aufgabe mit einer externen Festplatte lösen musst, muss es schon ein echtes Dateisystem sein.

Ohne die Aufgabe jetzt komplett zu lösen: FAT liest und schreibt fast jedes OS, aber FAT ist eigentlich kein Dateisystem, das sich für diese Aufgabe wirklich eignet. Da gehen praktisch alle Informationen zu den Dateirechten verloren, Dateien großer als 4 GByte kann es nicht speichern etc. FAT wäre also ein Anfang, aber es gibt da sicher noch bessere Dateisysteme, die Solaris und Linux beide kennen ;-)




Bewertung: 298 Punkte bei 56 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Dateisystem
X Y, Dienstag, 01. September 2009 14:56:19
Ein/Ausklappen

Danke für die schnelle Antwort.
Leider habe ich nicht die möglichkeit die Daten über einen ftp zu schieben. Hierbei handelt es sich um einen Export einer Datenbank und es ist zu erwarten, dass die Filegröße 4GB übersteigen wird.

Das mit dem Dateisystem habe ich auch herausgefunden, dass fast alle BS FAT lesen können wusste ich aber nicht, danke dafür.

UFS ist scheinbar auch ein Dateisystem, das beide OS lesen können.

Ich müsste halt herausfinden welches Dateisystem für den Zweck das beste wäre.




Bewertung: 309 Punkte bei 53 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Re: Dateisystem
Bernd (unangemeldet), Dienstag, 01. September 2009 15:20:56
Ein/Ausklappen

Hallo, Marcel,

FAT würde ich auch mal als Dateisystem in die engere Wahl einbeziehen.

Das Problem mit den Dateirechten würde ich mit dem guten alten Tar lösen.

Hilft natürlich nicht gegen das 4Gb-Problem.

Grüße,
Bernd


Bewertung: 299 Punkte bei 56 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Dateisystem
Lutz Golke (unangemeldet), Mittwoch, 02. September 2009 15:26:38
Ein/Ausklappen

da hilft dann ggf "split" weiter

Gruß,
Lutz


Bewertung: 291 Punkte bei 50 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Ähnliche Artikel

  • Hardware-Lasttests mit Stresslinux
    Mit Stresslinux optimieren Sie Ihre Hardware und kitzeln so mehr Leistung aus einzelnen Komponenten. Auch zur Datensicherheit leistet die Distribution ihren Beitrag.
  • Btr aufs Brot
    Dateisysteme sind normalerweise wie ein Regal mit vielen Kistchen und Kästchen, die dem Anwender helfen, den Überblick über die Daten zu bewahren. Btrfs bietet hier deutlich mehr – und schickt sich an, künftig Ext4 abzulösen.
  • Suse nutzt Red Hats Spacewalk

    Auf der Cebit 2011 hat Suse seine Version des Spacewalk-Frameworks vorgestellt. Die freie Variante des Red Hat Network mit seinen Satellite Servern ermöglicht das automatische Deployment, Provisioning, die Installation und das Konfigurationsmanagement von virtuellen und realen Servern aus einer zentralen Web-Oberfläche.
  • OpenSolaris-Derivat XStreamOS im Test
    Der von der italienischen Firma Sonicle entwickelte OpenSolaris-Ableger XStreamOS versucht, solide Server-Technologie auf den Desktop zu bringen.
  • Neues auf den Heft-DVDs
    Nur mit dem optimalen System und der richtigen Software nutzen Sie das volle Potenzial Ihres Rechners. Mit der Heft-DVD erhalten Sie neben topaktuellen Distributionen auch die passenden Programme zu den Artikeln im Heft.

Aktuelle Fragen

Kein Mikrofon Ton über die Lausprecher
Marvin Schimmelfennig, 23.04.2018 17:39, 2 Antworten
wenn ich ein externes Mikrofon anschließe kommt kein Ton raus. aber der Pegel schlagt aus wenn i...
added to access control list
Ingrid Kroll, 27.03.2018 07:59, 10 Antworten
Hallo allerseits, bin einfache Nutzerin und absolut Linux-unwissend............ Beim ganz norm...
Passwortsicherheit
Joe Cole, 15.03.2018 15:15, 2 Antworten
Ich bin derzeit selbständig und meine Existenz hängt am meinem Unternehmen. Wahrscheinlich verfol...
Brother drucker einrichten.
Achim Zerrer, 13.03.2018 11:26, 1 Antworten
Da mein Rechner abgestürzt war, musste ich das Betriebssystem neu einrichten. Jetzt hänge ich wi...
Internet abschalten
Karl-Heinz Hauser, 20.02.2018 20:10, 2 Antworten
In der Symbolleiste kann man das Kabelnetzwerk ein und ausschalten. Wie sicher ist die Abschaltu...

Stellenmarkt

Jetzt auf den Mailinglisten

[EasyLinux-Ubuntu] Kopieren NAS zu NAS mit Dolphin
Monique Gabriel, 21.04.2018 18:20
Hallo Liste, arbeitet von den wenigen die hier noch aktiv sind jemand mit KDE Plasma in der neusten Ausgabe u...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Fritz-Box Statusmail mit Procmail filtern
"Michael R. Moschner", 18.04.2018 17:12
Am Dienstag, 17. April 2018, 18:34:20 schrieb Uwe Herrmuth: Hallo Uwe > Da kommen manchmal auch nicht ga...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Fritz-Box Statusmail mit Procmail filtern
Uwe Herrmuth, 17.04.2018 18:34
Hallo Michael, Michael schrieb am 17.04.2018 um 14:51: > Das versenden von Nachrichten habe ich auf die...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Fritz-Box Statusmail mit Procmail filtern
"Michael R. Moschner", 17.04.2018 14:51
Am Samstag, 31. März 2018, 16:54:40 schrieb Uwe Herrmuth: Hallo Uwe, danke für Deine Erläuterungen. Ich h...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] CPU FREQ DEBIAN STRETCH
Uwe Herrmuth, 12.04.2018 22:01
Hallo Ralf, flecralf schrieb am 12.04.2018 um 12:07: > Wie stelle ich es an, dass ich in XFCE die Freque...