Automaten unter Linux betreiben

Autor

Donnerstag, 09. Januar 2014 18:36:43

Hallo,

ich bin neu in der Linux Scene.

Ich finde das Bertiebssystem sehr Interessant für Erfinder, zu denen ich gehöre. Da sind wir auch schon beim Thema!

Mein aktuelles Projekt ist die Entwicklung von einem Automaten. Meine Frage, wie kann ich diesen Automaten mit Linux steuern?

Aus der Daten Bank sollen verschiedene Daten abgefragt werden und anschliessend mit der Vorlager verglichen werden.

Die zu abrufenden Daten wären : z.B. Masse, Bilder usw.

Ich wollte als Hardware das Respbarry Pi benutzen, wäre dies möglich und wenn Ja, wie muss ich vogehen?

Danke im Voraus

Theo

Theo Raach

9 Antworten


Antworten
Möglich
Kai (unangemeldet), Donnerstag, 09. Januar 2014 22:23:40
Ein/Ausklappen

Ja, das ist natürlich alles möglich. Es gibt viele Automaten, die mit Linux arbeiten.

Um dir weitere Hilfestellung geben zu können, müsstest du dein Vorhaben etwas genauer beschreiben: Was für einen Automaten möchtest du genau bauen? Wie und auf welchem Weg soll die Eingabe erfolgen? Über den Browser? Welche Hardware gibt es neben dem Raspberri Pi?

Deine bisherige Beschreibung liest sich so, als würdest du einfach nur ein Datenbankprogramm schreiben wollen.


Bewertung: 152 Punkte bei 9 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Möglich
Theo (unangemeldet), Freitag, 10. Januar 2014 14:50:03
Ein/Ausklappen

Hallo Kai,

danke für deine schnelle Antwort!

Also nehmen wir an in dem Automaten werden z.B. Smartphones verkauft. Das alte Smartphone sol gescannt werden z.B. mit einer Basler
Ace Fläschenkamera.

Die Basler Ace soll dann das Objekt vermessen, Länge und Breite, anschliessend soll sie ein Bild machen oder besser noch, Ich würde nur die Konturen bekommen.

Diese Daten Länge, Breite und Konturen sind die Daten die ich zur Zeit in die Datenbank eingebe.

Die Datenbank selber erstelle ich mit OpenOffice.

Wenn du noch Infos von mir brauchst, stehe ich gerne zur verfügung.

Danke im Voraus

The-Mike



Bewertung: 109 Punkte bei 6 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Möglich
Kai (unangemeldet), Freitag, 10. Januar 2014 16:00:06
Ein/Ausklappen

Das ist alles kein Problem. Die einzige Frage ist, ob und wenn ja wie du dein Kameramodell an den Raspberri Pi anschließen kannst. Da ich keinen Raspberri Pi besitze, kann ich dazu nichts zu sagen.

Die größte Herausforderung für dich wird jedoch sein, die Software zu schreiben beziehungsweise zu programmieren. "Von der Stange" ist mir keine Software bekannt, die genau das macht, was du dir vorstellst (auch nicht für Windows oder Mac OS X). Du wirst also nicht umhin kommen, dich (zeitaufwendig) mit allen einzelnen Komponenten zu beschäftigen.

Wie ist denn überhaupt dein Kenntnisstand? Wie weit bist du denn schon mit der Umsetzung? Hast du Erfahrung im Bau mit solchen Automaten? Gibt es einen ganz konkreten Punkt, an dem du oder mit dem du ein Problem hast?


Bewertung: 89 Punkte bei 4 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Möglich
Theo (unangemeldet), Freitag, 10. Januar 2014 18:27:17
Ein/Ausklappen



Die Basel Ace lässt sich über USB3.0 anschliessen. Hier sind Infos zu der Kamera :
http://www.baslerweb.com/products/ace.html?language=de

Raspberri Pi war eine Idee, weil ich darüber gelesen habe und laut der Zeitschrift soll sich das Raspberri Pi über Pyton programmieren lassen.Was laut dieser Zeitschrift (LINUX - Für Profis) nicht so kompliziert sein soll. Nun gut mit Programmieren habe so ziemlich keine Ahnung.

Ich gehe aber davon aus, dass ich dies lernen kann.

Es können aber auch andere Komponenten verbaut werden. Zum Beispiele könnte ich einen meiner PC's schlachten um die Bauteile in dem Prototypen zu verbauen.

Zur Software:

Ich habe mich ein wenig mit der Software von David Scanner 3D auseinandergesetzt.ich weiss aber nicht ob die Basel Ace mit diesem Programm zusammen arbeiten kann.

Link David Scanner 3D :
http://www.david-3d.com/

Nun gut, David Scanner hat auch komplette Systeme, die Scanner und vermessen können. Nur ich möchte keine Bauteile bestellen, wo ich nicht weiss ob diese mir weiter helfen können. Deswegen suche ich hilfe im Netz.

Mit Automaten habe ich bis jetz noch gar keine Erfahrung, ausser mir eine Cola für 1.5€ zu ziehen. ;-)

Der erste Schritt sollte jetzt erstmal sein, ein Resultat mit der Kamera oder 3D Scanner aus der Datenbank zu bekommen.Wenn das erst Funkt, dann kommt Schritt 2 das ganze System in einen Automaten zu bauen.

Problem :

Welche Bauteile kann ich verwenden und wie lasse ich die Bauteile mit der Datenbank komonitzieren!?

Anfang Februar habe ich einen Termin hier in Luxembourg um mein Projekt einer Jury vorzustellen, damit die mir helfen einen Buissesplan zu schreiben und Investoren zu finden damit ich meine Maschine bauen und vermarkten kann.

Hier der Link dazu :
http://www.123go-networking.org/de

Danke im Voraus

Theo





Bewertung: 136 Punkte bei 6 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Möglich
Kai (unangemeldet), Freitag, 10. Januar 2014 19:05:18
Ein/Ausklappen

Die Hardware ist nicht das Problem. Mit einem Raspberri Pi geht das genau so wie mit jedem anderen Computer.

Dein größtes Problem ist die Programmierung. Such dir da jemanden, der sich damit auskennt. Es ist nämlich *nicht* trivial Gegenstände zu erkennen. An dem Problem haben schon zahlreiche Forscher gesessen. :)

Ich würde dir raten, dir erst einmal kleinere Ziele zu setzen. Versuche doch erst einmal deine Kamera mit deinem PC oder dem Raspberri Pi zu verbinden. Als nächstes lerne Python und schreibe dann ein Programm, das ein Foto mit der Kamera schießt. Danach musst du dann irgendwie auf dem Foto die Abmessungen des Handys ermitteln. Und erst wenn du diese Daten vorliegen hast, kannst du dich mit der Datenbank auseinandersetzen.

Wenn du bei einem der Schritte Fragen hast, stelle sie hier. Dann kann man dir hier auch ganz konkret helfen.

Was den David-Scanner anbelangt, so bietet der Hersteller nur eine Windows-Software an. Diese Software ist zudem für einen 3D-Scanner gedacht, du hast eine einfache Fotokamera. Das Auswerten und Analysieren von 3D-Objekten ist noch einmal wesentlich komplexer, als bei 2D-Bildern beziehungsweise Fotos. Da ist dann in deinem Programm eine Menge Mathematik notwendig.

Ach so: Hast du dir auch schon einmal Gedanken darüber gemacht, wie der Raspberri Pi den restlichen Automaten steuern soll? Denn der soll ja auch Geld oder irgendwas anderes herausgeben. Das übernimmt wieder eine spezielle Mechanik, die der Raspberri Pi oder dein Computer steuern muss. Dazu braucht man eine entsprechende Schnittstelle. Auch da gibt es natürlich für Linux und insbesondere den Raspberri Pi passende Lösungen.

(btw: Einen Automaten, der alte Handys erkennt und dann dem Besitzer Geld dafür ausbezahlt, den gibt oder gab es schon.)


Bewertung: 75 Punkte bei 5 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Möglich
Theo (unangemeldet), Samstag, 11. Januar 2014 19:26:43
Ein/Ausklappen

Hallo,

ja ich weiss, dass dieses Projekt nicht ohne ist, aber nicht unmöglich! ;-)


Ich danke dir für deine Tipps, bei Fragen werde ich sie hier stellen.

Werde mir Bücher über Raspberry Pi und Linux sowie über Python bei Galileo bestellen.


Danke im Voraus


Theo


Bewertung: 72 Punkte bei 5 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Re: Möglich
Theo (unangemeldet), Freitag, 10. Januar 2014 15:32:11
Ein/Ausklappen

Hallo Kai,

danke für deine schnelle Antwort!

Also nehmen wir an in dem Automaten werden z.B. Smartphones verkauft. Das alte Smartphone sol gescannt werden z.B. mit einer Basler
Ace Fläschenkamera.

Die Basler Ace soll dann das Objekt vermessen, Länge und Breite, anschliessend soll sie ein Bild machen oder besser noch, Ich würde nur die Konturen bekommen.

Diese Daten Länge, Breite und Konturen sind die Daten die ich zur Zeit in die Datenbank eingebe.

Die Datenbank selber erstelle ich mit OpenOffice.

Wenn du noch Infos von mir brauchst, stehe ich gerne zur verfügung.

Danke im Voraus

The-Mike


Bewertung: 103 Punkte bei 6 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Möglich
Alex (unangemeldet), Mittwoch, 12. Februar 2014 08:47:41
Ein/Ausklappen

Was soll der Sinn darin sein, die Basler Kamera zu verwenden?
Das ist eine starre Kamera, ohne Autofokus.
Das einzige was die Kamera bietet, sind bis zu 340 Bilder pro Sekunde, aber so lange du keine Zeitraffer Aufnahmen machen möchtest, ist das absolut nutzlos.
Da würde ich dir besser eine Kamera empfehlen, die Autofokus hat, 15 Megapixel und ein scharfes Bild durch sehr gute Auflösung. Bei Film Aufnahmen macht sie 60 Bilder pro Sekunde, was ja für deine Zwecke mehr als Ausreichend wäre.

Die Cam hat in den Tests immer sehr gut abgeschnitten:
http://webcamtester.org/category/testberichte/testsieger/
und kostet ab 60 Euro, je nach Anbieter.

Natürlich funktioniert die Kamera auch unter Linux auf dem Raspberri Pi unter Linux.

Ich nutze schon seit über 10 Jahren Linux als Desktop und kein Windows und da funktioniert all meine Hardware auf Anhieb, die selbst unter Windows Probleme macht.

http://WarumLinuxBesserIst.de/

Gruß Alex



Bewertung: 100 Punkte bei 6 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Möglich
Theo (unangemeldet), Mittwoch, 12. Februar 2014 10:20:30
Ein/Ausklappen

Hallo Alex,

danke für deine Antwort.

Also da die Basler eine Flächenkamera ist, habe ich gehofft, dass dieses Gerät mir die Konturen des Objektes liefern kann.

Da ich die Konturen brauche, damit das Objekt aus meiner Datenbank identifiziert werden muss, genau wie die X und Y Achsen werden benötigt, damit ich mir zu 100% sicher sein kann.


Gruss

Theo


Bewertung: 72 Punkte bei 5 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Related content

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...
o2 surfstick software für ubuntu?
daniel soltek, 15.07.2014 18:27, 1 Antworten
hallo zusammen, habe mir einen o2 surfstick huawei bestellt und gerade festgestellt, das der nic...
Öhm - wozu Benutzername, wenn man dann hier mit Klarnamen angezeigt wird?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:30, 1 Antworten
Hallo Team von Linux-Community, kleine Zwischenfrage: warum muß man beim Registrieren einen Us...
openSUSE 13.1 - Login-Problem wg. Fehler im Intel-Grafiktreiber?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:26, 8 Antworten
Hallo Linux-Community, habe hier ein sogenanntes Hybrid-Notebook laufen, mit einer Intel-HD460...
Fernwartung für Linux?
Alfred Böllmann, 20.06.2014 15:30, 7 Antworten
Hi liebe Linux-Freunde, bin beim klassischen Probleme googeln auf www.expertiger.de gestoßen, ei...

Jetzt auf den Mailinglisten

Re: [EasyLinux-Ubuntu] Öffnen_alter_RagTime-Dateien
Rainer, 29.07.2014 14:28
Hallo Richi, Am Tue, 29 Jul 2014 14:05:17 +0200 schrieb Richard Kraut : > > > Welchen Wiki-Artikel...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Öffnen_alter_RagTime-Dateien
Richard Kraut, 29.07.2014 14:05
Am Montag, den 28.07.2014, 21:25 +0200 schrieb Rainer: > Welchen Wiki-Artikel meinst Du? Den hier: ht...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Warnung: Thunderbird 31 defekt??
"J.Bilder", 29.07.2014 13:21
Am 29.07.2014 09:37, schrieb Hartmut Haase: > Hallo Johanna, >> Nach einem (empfohlenen) Update au...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] HL304cn 32bit auf 64bit
Thomas Lueck, 29.07.2014 10:41
Am Montag, den 28.07.2014, 23:43 +0200 schrieb Alfred Zahlten: > Das heißt doch aber nicht, einen bereits...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Warnung: Thunderbird 31 defekt??
Thomas Lueck, 29.07.2014 10:38
Am Dienstag, den 29.07.2014, 09:37 +0200 schrieb Hartmut Haase: > Hallo Johanna, > > Nach einem (e...