Aufbau eines Mediaservers

Wolfgang Reißer - Donnerstag, 29. Oktober 2015 11:26:26 - 4 Antworten

Hallo zusammen.
Ich bin hier relativ neu und habe ein wenig Linuxerfahrung.
Ich möchte mir einen Mediaserver unter Linux aufbauen. Dafür habe ich inzwischen einen Rechner mit Ubuntu 14.
Die Filme sind auf externen Platten im .iso Format. Die Platten selbst sollen auf intelligenten Steckdosen liegen, die bei Bedarf vom Rechner eingeschaltet werden
Das ganze soll nun folgendermaßen funktionieren: Wenn ich irgendwo im Netzwerk einen Film abrufe, soll die Software die entsprechende Platte über eine Datenbank einschalten und mir dann per Streaming den Film zur Verfügung stellen. Schön wäre dann auch noch, wenn man nach FSK unterscheiden könnte.
Die Frage ist nun: Gibt es so etwas - ich weiß, das ist sehr speziell ? Wenn ja, wo bekomme ich das und was brauche ich in diesem Fall noch an zusätzlicher Hardware?
Es wäre toll wenn mir jemand dabei helfen oder zumindest einen Tip geben könnte.
Danke im Vorraus

Antworten
Mediaserver - wirklich sehr speziell
Dieter D (unangemeldet), Sonntag, 08. November 2015 19:36:33
Ein/Ausklappen

Bisher habe ich eine solche Anwendung nicht gesehen. Der Hintergrund ist sicherlich, dass mehrere NAS-Festplatten im Dauerbetrieb auch ganz schön Strom verbrauchen, die Betriebsstunden die Lebensdauerstunden in wenigen Jahren erreichen und auch eine Lärmquelle im Haus darstellen.

Auf der anderen Seite wäre unter Linux sowas über Umwege durchaus möglich zu realisieren. Du benötigst zum Schalten eine unter Linux ansteuerbare LAN oder USB Steckdosenleiste zum Schalten der Festplatte. Dein Videoverzeichnis muss die Angabe haben, auf welcher Festplatte der Film liegt und welche Steckdose zu schalten wäre. Für feste mount-Pfade müssen die zugehörigen UUID in der fstab stehen.

Um das Ganze teilzuautomatisieren müßtest Du Dir entsprechende bash-Skripte schreiben. Auf Filme höherer FSK verhinderst Du den Zugriff indem diese Platten eine anderen Gruppe zugeordnet werden, die nur von den Erwachsenen usern gemountet werden kann.




Bewertung: 243 Punkte bei 86 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Mediaserver - wirklich sehr speziell
Linuxwolf (unangemeldet), Montag, 09. November 2015 13:05:12
Ein/Ausklappen

Danke für die Tips.
Das sind genau die Hinweise, die ich gebraucht habe.
Ne Tabelle, welcher Film auf welcher Platte ist, gibt es bereits.
Nur ist die in Excel angelegt.
Wenn das dann die Software lesen könnte, wäre es eine Arbeitserleichterung, aber es muß nicht unbedingt sein.

Welches Videoprogramm wäre für das empfehlenswert?



Bewertung: 300 Punkte bei 79 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Mediaserver - wirklich sehr speziell
Kai (unangemeldet), Montag, 09. November 2015 18:51:52
Ein/Ausklappen

Zur Excel-Tabelle: Du könntest du in das CSV-Format exportieren. Das wiederum ist eine simple Textdatei, die viele andere Programme lesen könnten beziehungsweise die du mit einem eigenen Skript oder einem eigenen Programm recht einfach auswerten könntest.

Zum Videoprogramm: Du hast einen recht speziellen Wunsch, da wirst du um das selber programmieren vermutlich nicht ganz herum kommen (auch nicht unter anderen Betriebssystemen). Als Software empfiehlt sich generell Kodi:

http://kodi.tv/

Die stellt eine Media-Center-Oberfläche bereit und kann auch Videos über das Netzwerk abrufen. Bereite dich aber schon einmal darauf vor, dass du viele Anleitungen und Dokumentationen wirst lesen müssen.


Bewertung: 277 Punkte bei 72 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Mediaserver - wirklich sehr speziell
Dieter D (unangemeldet), Dienstag, 10. November 2015 18:47:40
Ein/Ausklappen

Eine vielleicht einfache Lösung (nicht so elegant) aber schneller zu realisieren wäre folgende:

OpenOffice/ApacheOffice (Excel Datei einlesen und unter OOffice abspeichern) gibt es einen Befehl die Shell aufzurufen. Sowas könnte man als Funktion ergänzen in der Tabelle.

http://wiki.openoffice.org/...unctions_%28Runtime_Library%29

Shell(Pathname, Windowstyle, Param, bSync)

Shell(/home/user/addmedia.sh , 10 , "Dose01", true)
Shell(/home/user/playfile.sh , 10 , "/media/USBSTICK01/funnyvid.mp4", true)

addmedia.sh:
#!/bin/bash
*** commands for usb-steckdose ****
if ( $1 = "Dose01") then ........
if ( $1 = "Dose02") then ........

playfile.sh:
#!/bin/bash
mplayer -fs $1




Bewertung: 274 Punkte bei 76 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Ähnliche Artikel

  • Multimediadateien streamen
    Im vernetzten Wohnzimmer spielt UPnP eine immer größere Rolle, wenn es darum geht, über den Fernseher oder mit anderen Geräten auf Filme, Videos und Musik zuzugreifen. MediaTomb vernetzt Ihre Mediensammlung.
  • Hardware-News
  • Musik liegt in der Luft
    Sie besitzen mehrere Computer und möchten auf allen Rechnern Ihr volles Musikrepertoire zur Verfügung haben? Dann ist der Mediaserver Firefly das passende Werkzeug für Sie.
  • Komfortable Jukebox
    Einfacher geht's nicht: Ohne große Fummelei streamt der Mediaserver Firefly Musik und Internetradio für iTunes- oder Banshee-Clients ins heimische Netz.
  • Neues in Fedora 13
    Fedora gilt als Linux-Distribution für Administratoren. Dabei versuchen die Entwickler, auch den Bedürfnissen normaler User gerecht zu werden. Wir schauen uns das neue Fedora 13 an.

Aktuelle Fragen

Huawei
Pit Hampelmann, 13.12.2017 11:35, 2 Antworten
Welches Smartphone ist für euch momentan das beste? Sehe ja die Huawei gerade ganz weit vorne. Bi...
Fernstudium Informatik
Joe Cole, 12.12.2017 10:36, 2 Antworten
Hallo! habe früher als ich 13 Jahre angefangen mit HTML und später Java zu programmieren. Weit...
Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 3 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...
Ubuntu Server
Steffen Seidler, 05.12.2017 12:10, 1 Antworten
Hallo! Hat jemand eine gute Anleitung für mich, wie ich Ubuntu Server einrichte? Habe bisher...

Stellenmarkt

Jetzt auf den Mailinglisten

Re: [EasyLinux-Ubuntu] Partition verkleinern
Gerhard Blaschke, 15.12.2017 18:22
Am 14.12.2017 um 12:31 schrieb Karl-Heinz: > Hallo zusammen, > > da ich sowas noch nie gemacht...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Fehler beim Upgraden
Uwe Herrmuth, 15.12.2017 13:18
Hallo Karl-Heinz, Karl-Heinz schrieb am 15.12.2017 um 09:31: > Gestern abend wollte ich über die Repos v...
[EasyLinux-Ubuntu] Fehler beim Upgraden
Karl-Heinz, 15.12.2017 09:31
Hallo zusammen, Gestern abend wollte ich über die Repos von Debian ein Programm installieren. Dabei kam ein...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Partition verkleinern
Uwe Herrmuth, 15.12.2017 08:14
Hallo Karl-Heinz, Karl-Heinz schrieb am 14.12.2017 um 12:31: > sdb 2TB Festplatte > sdb1 256 MB ntf...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Partition verkleinern
Rainer, 14.12.2017 14:00
Hallo Karl-Heinz, Am Thu, 14 Dec 2017 12:31:39 +0100 schrieb Karl-Heinz : > > Nun möchte ich sdb...