Audio Player auf Befehlszeiele / Mini Distro

Christian Colpi - Sonntag, 10. Mai 2009 22:18:55 - 7 Antworten

Hallo Community,

ich suche eine möglichst kleine Distro für einen PC der eigentlich nur eine Aufgabe hat: Musik über einen (möglichst konsolenbasierten) Player abzuspielen.

Hat mir hier jemand einen Tipp bezüglich Distro, aber auch bezüglich eines konsolenbasierten Players?

Gruß
Christian

Antworten
DSL/Slitaz + Moc
ManWithoutAnyName (unangemeldet), Mittwoch, 13. Mai 2009 17:36:13
Ein/Ausklappen

Hi

Am Besten wäre eine Distri wie DamnSmallLinux oder Slitaz. Die kannst du beide natürlich auch ohne grafische Oberfläche starten lassen.
Als Musikplayer kann ich nur MOC (Music On Console) empfehlen. Klein, spielt viel ab, schnelle, einfache, effektive Bedienung.

Hier noch ein Link zu dem Wiki-Eintrag von UbuntuUsers über Moc mit einen Screenshot:

http://wiki.ubuntuusers.de/MOC_-_music_on_console

Gruss


Bewertung: 247 Punkte bei 45 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Kurztipp: cvlc
Marcel Hilzinger, Montag, 11. Mai 2009 15:00:09
Ein/Ausklappen

Als Konsolenplayer kann man neuerdings auch VLC nutzen. Einfach cvlc aufrufen.


Bewertung: 263 Punkte bei 51 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
DSL
Andreas Marschke (unangemeldet), Montag, 11. Mai 2009 13:20:09
Ein/Ausklappen

Damn small Linux und der moc player wären passend finde ich versteht eigentlich allee gängigen Formate geht auch relativ infach zu bedienen.

DSL könnte ja auch dauerhaft im cd laufwerk liegen und beim hochfahren starten ist ja an sich egal

Aber an sich is das ne einfache Kiste.


Bewertung: 234 Punkte bei 46 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Slitaz
Marcel Hilzinger, Montag, 11. Mai 2009 11:12:26
Ein/Ausklappen

Ist nur 40 MByte und läuft auf sehr vielen Rechnern. Je nachdem, in welchem Format die Musik vorliegt, kannst du ogg123, mpg123 oder gleich mplayer nachinstallieren. Kurztest gibt's hier:

http://www.linux-community....e-Artikel/30-MByte-alles-dabei


Bewertung: 233 Punkte bei 49 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Slitaz
Christian Colpi (unangemeldet), Montag, 11. Mai 2009 20:51:19
Ein/Ausklappen

Das hört sich schon mal gut an, hat aber auch eine Gui. Ich brauche eigentlich nur eine Konsole. Zum HIntergrund:

Wir betreiben in unseren Niederlassungen mit Kundenverkehr kleine Musikserver, die unsere Kunden auch wegen Diskretion mit Musik unterhalten. Bisher haben wir dafür alte Rechner mit Open Suse und Amarok verwendet. Leider ist diese Kombination nicht gerade sehr stabil. Alle paar Tage muss ich Amarok neu starten. Das kann natürlich auch an dem vielen Balast liegen, den Open Suse bei einer Standardinstallation mit auf die Platte schaufelt.

Ich brauch eigentlich nur einen Krenel, den ganzen Soundkram und einen Konsolenplayer, der über Parameter ein Verzeichnis mit OGG Dateien, per Zufall immer wieder rauf und runter spielt.

Wahrscheinlich geht das mit DSL oder Slitaz?

Kann ich bei beiden auch in die Konsole statt in eine Gui starten?

Danke für eure Hilfe
Christian


Bewertung: 249 Punkte bei 59 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Slitaz
René Franke (unangemeldet), Dienstag, 12. Mai 2009 21:50:48
Ein/Ausklappen

Keine Ahnung, ob das weiterhilft. Aber bei mir zu Hause stellt sich die Situation folgendermassen dar: Ein relativ schlicht ausgestatteter Rechner auf dessen Festplatte die Musik liegt hat mpd (http://mpd.wikia.com/wiki/Music_Player_Daemon_Wiki) als Dienst laufen. Dieser wird dann per Fernsteuerung über einen Client (der Rechner an dem ich üblicherweise sitze) angewiesen Krach zu machen. Ressourcen braucht die Variante kaum. Grafischer Schnickschnack ist überflüssig. Und Aussetzer gab es bislang nicht.

René



Bewertung: 238 Punkte bei 45 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Re: Slitaz
Marcel Hilzinger, Mittwoch, 13. Mai 2009 11:15:54
Ein/Ausklappen

Ja, Slitaz packt das und lässt sich auch ohne GUI installieren. Viel gewinnst du dadurch allerdings nicht, d.h die GUI stört nicht weiter...

ogg123 spielt übrigens rekursiv. ogg123 Verzeichnis spielt auch die OGG-Stücke in Unterverzeichnissen ab.


Bewertung: 259 Punkte bei 48 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Ähnliche Artikel

Aktuelle Fragen

WLAN lässt sich nicht einrichten
Werner Hahn, 21.03.2017 14:16, 0 Antworten
Dell Latitude E6510, Ubuntu 16.4, Kabelbox von Telecolumbus. Nach Anklicken des Doppelpfeiles (o...
"Mit Gwenview importieren" funktioniert seit openSuse 42.2 nicht mehr
Wimpy *, 20.03.2017 13:34, 2 Antworten
Bisher konnte ich von Digitalkamera oder SD-Karte oder USB-Stick Fotos mit Gwenview importieren....
Ich habe eine awk Aufgabe und bekomme es nicht so Recht hin
Dennis Hamacher, 10.03.2017 18:27, 1 Antworten
Ich hoffe Ihr könnt mir dabei helfen oder mir zeigen wie der Befehl richtig geschrieben wird. Ich...
Unter Linux Open Suse Leap 42.1 einen Windows Boot/ ISO USB Stick erstellen...
Tim Koetsier, 07.03.2017 15:26, 1 Antworten
Hallo, weiß jemand wie ich oben genanntes Vorhaben in die Tat umsetzen kann ? Wäre echt dankba...
Druckertreiber installieren OpenSuse42.1
Tim Koetsier, 07.03.2017 15:22, 1 Antworten
hallo, kann mir BITTE jemand helfen ich verzweifel so langsam. Habe einen Super Toner von Canon...

Jetzt auf den Mailinglisten

Re: [EasyLinux-Ubuntu] Neubeginn Linux installieren
Alfred Zahlten, 27.03.2017 00:06
???25??3?2?17????16?36?????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Recoll Indexirung
Alfred Zahlten, 26.03.2017 20:27
Am 23.03.2017 um 07:34 schrieb Rainer: Hallo Rainer, Nachtrag: Durch die vorzeitig über die PC-Reset Tast...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Neubeginn Linux installieren
Nguyen Dong Loan, 26.03.2017 19:20
Am Samstag, den 25.03.2017, 16:36 +0100 schrieb Gerhard Eilers: Hallo Gerhard Ich möchte vielen Jahren Erfa...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Neubeginn Linux installieren
"Michael R. Moschner", 26.03.2017 10:00
Am Samstag, 25. März 2017, 16:36:40 schrieb Gerhard Eilers: Moin Moin (so sagt man doch bei euch?) Gerhard...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Neubeginn Linux installieren
Heiko, 26.03.2017 00:07
Am Samstag, 25. März 2017, 16:36:40 CET schrieb Gerhard Eilers: Hallo Gerhard, > > > >...