Alternative: Linux (Anfänger)

Marie K. - Donnerstag, 30. September 2010 14:56:13 - 4 Antworten

Guten Tag,
nach vielen problemreichen Jahren mit Windows 2000 und Windows XP möchte ich es endlich wagen und meinen Rechner mit Linux erlösen. Mit Linux habe ich bisher nur wenige Erfahrungen. Deshalb hier einige Fragen, es wäre nett, wenn Sie mir diese beantworten. Falls die Ansprüche wichtig sind: ein einfacher Schülercomputer; dh. das ein oder andere Spiel, Internet, Openoffice und Photoshop.

1. Gibt es kostenfreie Linuxversionen? (wo? welche?)
2. Gibt es Anleitungen zur Neuinstallation? (vorher Deinstallation von Windows XP?)

Antworten
Ein guter Einstieg
Andreas Seidel (unangemeldet), Donnerstag, 07. Oktober 2010 22:11:11
Ein/Ausklappen

Für Linuxanfänger eignet sich Ubuntu sehr gut, da die Installation sehr einfach geht und die Anzahl der installierten Softwarepakete sehr übersichtlich ist. Es ist auch möglich für die Übergangszeit Windows auf dem Rechner in einer kleinen Partition zu halten und kann auf die Daten von Linux aus auch gut zugreifen.

Spielen: Einfache Desktopspiele sind bei den Distributionen dabei. Etwas komplexere Spiele kann man über den Paketmanager nachinstallieren. Von Kaufspielen würde ich für den Anfang abraten. Erstmal Linux kennenlernen... ;-)

Internet: Firefox ist standardmäßig installiert. Falls Sie Nicht Kubuntu (Ubuntu mit anderem Layout und etwas anderer Software) installieren, reicht der Browser für das allgemeine Surfen aus.

Openoffice: Ist Standard bei der Installation.

Photoshop: Adobe hat bisher leider nur Acrobat Reader auf Linux portiert, obwohl Photoshop unter MAC OS entwickelt wird und dieses Betriebssystem Linux sehr ähnlich ist. Hier kommt es auf den Anwendungsfall an. Photos kann man auch sehr gut mit verschiedenen Bildbetrachtern bearbeiten. Professionelle Bildbearbeitung bietet "gimp". Dieses Programm ist allerdings auch mindestens so komplex in der Bedienung wie Photoshop. Hierzu gibt es aber in der Zwischenzeit sehr gute Bücher. Einfach mal bei Amazon suchen.

Allgemein muss ich aber sagen, dass der Einstieg in Linux sehr viel einfacher mit einem guten Buch fällt. Hier empfehle ich Michael Kofler: Das Ubuntu-Handbuch. Hier stehen zu den gängigsten Anwendungsprogrammen viele gute Tipps drin. In Linux muss man sich eben einarbeiten. Ich habe zu dem noch eine Linux-Zeitung (z.B. Easy Linux) abonniert. Die dort beschriebenen Programme und Distributionen haben mir immer wieder gute neue Anregungen gegeben.

Wer sich Linux installiert steht auch gerne mal vor einem Problem, wofür er (sie) keinen Lösungsansatz findet. Hier ist es gut, wenn man Leute kennt, die mit Linux Erfahrung haben. Die besten Anregungen und Erfahrungsaustausche geben die sogenannten Linux-User-Groups (LUG). Diese gibt es in jeder etwas größeren Stadt und dort sind nicht nur Computerfreaks unterwegs ;-)

Ich kann nur jedem, der mit Linux anfängt gratulieren zu diesem Schritt in eine neue Welt. Linux ist nicht nur ein Betriebssystem. Linux basiert auf der Idee des OpenSource. Das bedeutet, dass das Wissen, das man sich erarbeitet hat weitergegeben wird, um die Gesamtentwicklung voranzubringen. Es ist somit also auch eine Weltanschauung. Man muss sich also von der Einstellung verabschieden, dass eine Software einfach nicht das tut, was man von ihr verlangt, man kann es selbst mitgestalten und das tun auch viele andere. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und auch viel Spaß mit Linux.

Grüße,
Andreas Seidel


Bewertung: 249 Punkte bei 23 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Programme und mehr
Ulf B., Freitag, 01. Oktober 2010 00:20:28
Ein/Ausklappen

Zu 1.
Wie schon von meinen "Vorpostern" geschrieben gibt es zahlreiche kostenlose Linux Distros im Netz:
http://de.opensuse.org/
http://www.ubuntu.com/

Zu 2.
Findest Du bei aufmerksamen lesen für beide oben genannten Distros dort verlinkt bzw. hier in den Antworten oder z.B. nachfolgenden Link:
http://de.opensuse.org/Dokumentation

Tip:
Wenn Du openSUSE benutzt, installiere als Desktop KDE und installiere die anderen, dann zum Testen nach. Außerdem würde ich ebenfalls bei openSUSE (bei Ubuntu nicht zu empfehlen) einen expliziten "root" (=Admin) Benutzer und auch kein Autologin (evtl. im Expertenmodus installieren - hört sich schlimmer an als es ist).

Spiele: Gibt es zahlreiche - aber andere wie bei Windows gewohnt und auch nicht ganz so fiele bzw. Performancehungrige
Internet: Hier macht eigentlich keiner Linux etwas vor
OpenOffice.org: Eigentlich auch kein Problem
Photoshop: Nehme eine anderes Programm, hier gibt es mittlerweile einige gute die direkt unter Linux integriert sind. Dabei muss man dann aber zwischen Einfach zu bedienen und geht Alles (z.B. GIMP) wählen. Siehe Dir hierzu auch mal die Beiträge aus dem Sommer-Spezial 2010 an.

Ciao
Ulf


Bewertung: 241 Punkte bei 28 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Viele Möglichkeiten
Tore (unangemeldet), Donnerstag, 30. September 2010 16:35:34
Ein/Ausklappen

eine sehr gute Möglichkeit für eine umfassende Anleitung, samt Downloadlink, etc findest du hier:

http://wiki.ubuntuusers.de/Ubuntu_Installation


Bewertung: 228 Punkte bei 24 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Install
BS (unangemeldet), Donnerstag, 30. September 2010 15:15:58
Ein/Ausklappen

Hallo,
Windows-Spiele/Photoshop laufen evtl mit Hilfe von "wine" würde dir aber empfehlen dann Multiboot (Windows und Linux installieren) zu machen.
Wenn du einen leistungsfähigen PC (zB Dualcore) hast kannst evtl auch probieren Windows in einer VirtualBox (Windows läuft dann in einem Fenster) zu installieren und "nicht 3D-Software" darin installierten
Was unter wine läuft kannst hier gucken ->
http://appdb.winehq.org/

1.
Die meisten Linuxdistributionen sind kostenfrei. Für Anfänger gut geeignet sind zB openSuSE und Ubuntu.
2.
Brauchst keine Deinstall machen. Aber damit Linux die Win-Partition(en) verkleinern kann solltest du
- Win-Dateisystemcheck und Defrag machen
- Pagefile abschalten

Für Linux solltest du min 2 Partitionen machen
Eine für das root-Dateisystem ( Mountpoint / )
und eine Swap-Partition (1-2mal RAM-Grösse, Paging unter Linux)
Die machen aber die Linux-Installer meist automatisch!



Bewertung: 263 Punkte bei 30 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Ähnliche Artikel

Aktuelle Fragen

Welche Drucker sind Linux-mint kompatibel?
Johannes Nacke, 20.05.2016 07:32, 4 Antworten
Hallo Ihr Lieben, ich bitte um mitteilung welche Drucker Kompatibel sind mit Linux-Mint. LG Joh...
MS LifeCam HD-5000 an Debian
Kay Michael, 13.04.2016 22:55, 0 Antworten
Hallo, ich versuche die oben erwähnte Cam an einem Thin Client mit Debian zu betreiben. Linux...
Import von Evolution nach KMail erzeugt nur leere Ordner
Klaus-Christian Falkner, 06.04.2016 12:57, 3 Antworten
Hallo, da ich vor einiger Zeit von Ubuntu auf Kubuntu umgestiegen bin, würde ich gerne meine E...
Sophos lässt sich nicht unter Lubuntu installieren
Chrstina Turm, 30.03.2016 20:56, 3 Antworten
Hi Leute, habe mir vor paar Tagen auf ein Notebook, das ohne Linux ausgedient hätte, Linux dr...
Novell Client auf Raspbian
Chris Baum, 16.03.2016 15:13, 3 Antworten
Hallo Community, ich hätte eine Frage, und zwar geht es um folgendes: Ich möchte eine Datei...

Jetzt auf den Mailinglisten

Re: [EasyLinux-Ubuntu] Win7 in Virtualbox starten
Karl-Heinz, 21.05.2016 22:44
Am Sat, 21 May 2016 18:36:13 +0200 schrieb Mathias Schliefke : Hallo Mathias, > datenmäßig ver- und en...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Win7 in Virtualbox starten
Mathias Schliefke, 21.05.2016 18:36
Hallo Karl-Heinz, aber meine Suunto Ambit (GPS-Sport-Uhr) kann ich damit nicht datenmäßig ver- und entsorge...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Win7 in Virtualbox starten
Karl-Heinz, 21.05.2016 18:04
Am Sat, 21 May 2016 07:26:10 +0200 schrieb Mathias Schliefke : Hallo Mathias, nur mal als Info, Wine 1.9...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Ubuntu auf Rechner mit Windows 10
Ernst Kutscher, 21.05.2016 16:32
Hallo Heiko, Frank und Alexander Vielen Dank für die Informationen. Ich bin mit Computern nicht ganz unerfah...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Win7 in Virtualbox starten
Alexander McLean, 21.05.2016 10:46
Am Samstag, den 21.05.2016, 09:34 +0200 schrieb Mathias Schliefke: Hallo Matthias > Hallo Jens, ...