Als Root falsche Auflösung unter Gnome

FelixL - Dienstag, 01. Juli 2008 12:46:25 - 4 Antworten

Hallo Zusammen,

Ich verwende das derzeit aktuelle Red Hat 2.16.0(stand 28.06.2008), Monitor und Grafikkarte werden korrekt erkannt.

Folgendes Problem habe ich damit:

Wenn ich als normaler User eingeloggt bin, kann ich eine maximale Auflösung von 1024x768 einstellen, obwohl Monitor und Grafikkarte mehr können.
Habe das bereits mit einem anderen Monitor ausprobiert, der 1920x1200 kann, allerdings das selbe Problem.

In meine xorg.conf habe ich im Moment eine Auflösung von 1280x1024 eingestellt, die under KDE als User und als Root und unter Gnome als User übernommen wird.

Sobald ich mich allerdings als Root unter Gnome anmelde stellt er automatisch auf 1024x768 um, also die Auflösung die er scheinbar als höchstmögliche erkennt.

Nun frage ich mich, ob eventuell beim Anmelden die Monitor Informationen abgefragt werden, und diese falsch sind.

Vielen Dank im Vorraus und Grüße,
Felix

Antworten
Re: Als Root falsche Auflösung unter Gnome
Joachim Janssen, Montag, 07. Juli 2008 15:51:28
Ein/Ausklappen

Es ist nicht sinnvoll sich mit dem Rootbenutzer über X anzumelden. Es gibt auch eigentlich keinen Grund dafür. Wozu benötigt das ? es reicht su oder sudo um Einstellungen am System vorzunehmen.

Gruß Joachim


Bewertung: 120 Punkte bei 42 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Als Root falsche Auflösung unter Gnome
FelixL , Montag, 14. Juli 2008 09:54:23
Ein/Ausklappen

Vielen Dank für eure beiden Antworten, leider ist weder mein Kabel zu lang, noch hilft mir die Aussage das ich mich nicht als root anmelden sollte :-).

Das Problem besteht nunmal, und ich möchte herrausfinden warum es bei KDE funktioniert, und bei Gnome nicht.

Grüße,
Felix



Bewertung: 162 Punkte bei 42 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Als Root falsche Auflösung unter Gnome
Dieter Drewanz, Dienstag, 15. Juli 2008 17:40:39
Ein/Ausklappen

Es ist nur eine Vermutung, aber vielleicht hilft das weiter. Es gibt bei mir auch eine Möglichkeit, wie es bei KDE nicht geht. Wenn ich beim Start entscheide, ob ich mich als user oder root anmelde, dann hat root die gleiche Auflösung, wie der user und auch die 3D Unterstützung (mit tuxracer, glxinfo und glxgears getestet). Öffne ich einen weiteren anderen user mit eigener KDE Oberfläche (d.h. ich kann mit str+alt+f5...f8 nicht nur zu verschiedenen Konsolen, sondern auch zu verschiedenen KDE/X11 Oberflächen wechseln; d.h. ein weiterer user zugleich - richtig multi-tasking - das geht auch mit dem root statt user) dann hat der zweite user keine 3D Unterstützung (getestet wie vorher beschrieben) und nicht alle Auflösungen.
Oft sind die Sonderauflösungen (d.h. nicht 640x480, 800x600, und 1024x768) und die 3D Beschleunigung bei den Treibern nur dem ersten X11 (screen(0,0)) zugeordnet bzw. benutzbar. Wenn ich nur einen öffne, dieser aber (0,1) ist, dann fehlt wie besagt die 3D Unterstützung und ggf. einige Auflösungsmodi.
Möglich wäre, dass Gnome den root nie als (0,0), sondern (x,y) öffnet. Das steht auch in irgendeiner Konfigurationsdatei. Ich weiß aber nicht in welcher.
(was ich mit screen(0,0) bezeichnet habe, müßte Display:0.0 heißen. Der untere Link beschreibt wie man ein Meldungsfenster öffnet. Das ging bei mir mit KDE Suse 9.3+10.1 und Ubuntu 6.06 mit Gnome. Wenn bei root 0.0 nicht geht aber 0.1 oder 1.1, oder 1.0 ... ein Meldungsfenster sich öffnen läßt, dann kann der hier geschilderte Fall zutreffen.)

[1] https://www.linux-community.de/Neues/story?storyid=23665



Bewertung: 204 Punkte bei 40 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Re: Als Root falsche Auflösung unter Gnome
Andreas M., Dienstag, 01. Juli 2008 21:09:12
Ein/Ausklappen

Hallo,

ich hatte das Problem unter Ubuntu. Der Grund war ein zu langes VGA-Kabel, wodurch vermutl. der Monitor nicht richtig erkannt wurde. Selbst die Monitor.inf - Datei hatte nur temporär geholfen. Nach jedem Neustart war alles wieder vergessen. Nachdem ich die VGA-Verlängerung entfert hatte, funktionierte alles.

Gruß
Andreas


Bewertung: 198 Punkte bei 41 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Ähnliche Artikel

  • Auflösung und Wiederholfrequenz mit ATI-Treiber
  • Doppelbilder
    Mit XRandR steuern Sie Beamer und Multihead-Installationen einfacher und intuitiver als mit TwinView, MergedFB oder Xinerama.
  • Kombiniert
    Notebooks mit 4K-Displays und entsprechende Monitore sollen die Schärfe und Bildqualität hochauflösender Smartphone-Bildschirme auf den PC bringen. Der Betrieb eines solchen Monitors stellt das System allerdings vor einige Herausforderungen, besonders bei einem Dual-Monitor-Aufbau.
  • Portable Linux-Installationen optimieren
    Flashspeicher reagieren empfindlich auf häufiges Schreiben. Linux bringt aber die richtigen Mittel mit, um die Lebenszeit des mobilen Datenträgers drastisch zu erhöhen.
  • Dual Head: Zwei Monitore an einem Rechner
    XFree86 erlaubt seit Version 4, mehrere Grafikkarten gleichzeitig zu verwenden; so kann zur AGP-Karte noch eine ältere PCI-Karte in den Rechner eingebaut werden, um einen zweiten Monitor zu betreiben. Eine Alternative sind Dual-Head-Karten mit zwei Monitor-Anschlüssen.

Aktuelle Fragen

MS LifeCam HD-5000 an Debian
Kay Michael, 13.04.2016 22:55, 0 Antworten
Hallo, ich versuche die oben erwähnte Cam an einem Thin Client mit Debian zu betreiben. Linux...
Import von Evolution nach KMail erzeugt nur leere Ordner
Klaus-Christian Falkner, 06.04.2016 12:57, 2 Antworten
Hallo, da ich vor einiger Zeit von Ubuntu auf Kubuntu umgestiegen bin, würde ich gerne meine E...
Sophos lässt sich nicht unter Lubuntu installieren
Chrstina Turm, 30.03.2016 20:56, 3 Antworten
Hi Leute, habe mir vor paar Tagen auf ein Notebook, das ohne Linux ausgedient hätte, Linux dr...
Novell Client auf Raspbian
Chris Baum, 16.03.2016 15:13, 3 Antworten
Hallo Community, ich hätte eine Frage, und zwar geht es um folgendes: Ich möchte eine Datei...
Pantheon konfigurieren (eOS)
John Smith, 16.03.2016 13:50, 0 Antworten
Hallo ins Forum, ich bin neu in der Linuxwelt und fühle mich bereits sehr wohl. Mein neues Sys...

Jetzt auf den Mailinglisten

[EasyLinux-Suse] SSD & openSUSE Leap 42.1 & easyLINUX
wmey, 03.05.2016 10:51
° In einer der kürzlichen Ausgaben erwähnt easyLINUX eher in einem Nebensatz, dass ein Test-bootvorgang unter...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] GPT-Partition boot-Festplatte?
bernhard, 02.05.2016 19:05
???????????????????????????????????????????????????????????????????????????????16??4???????????1????32?????????...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] GPT-Partition boot-Festplatte?
Jens -linux-, 02.05.2016 18:50
Hallo Oliver, > Hallo an alle > Ich stehe im Moment auf dem Schlauch und werde auch über das Internet...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Externe Festplatte ermitteln
Alexander McLean, 02.05.2016 11:21
Am Sonntag, den 01.05.2016, 19:57 +0200 schrieb Hendrik Möller: Hallo Hendrik > Vielleicht helfen auch d...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Externe Festplatte ermitteln
Alexander McLean, 02.05.2016 11:19
Am Sonntag, den 01.05.2016, 21:44 +0200 schrieb Frank von Thun: Hallo Frank > Es gibt unter XFCE/Anwendu...