720p-Display und Beamer

Autor

Freitag, 14. Mai 2010 20:17:21

Hallo,

an einem All-In-One PC möchte ich gerne einen Beamer als zweiten Monitor betreiben, der das selbe Bild ausgeben soll. Nun stehe ich vor dem Problem, dass der Beamer die Auflösung 1366x768 nicht unterstützt. Wähle ich in der Gnome-Konfiguration die Option an, dass beide Geräte das gleiche Bild ausgeben soll, wechselt der X-Server für beide Geräte die Auflösung auf 640x480, was auch der einzigen Auflösung entspricht, die sowohl das interne Display als auch der Beamer identisch beherrschen. Scheinbar ist es bei den Beamern auch garnicht so üblich, 720p als Eingangsauflösung zu unterstützen.

Hat jemand eine Idee für einen Workaround, um bei einer höheren Auflösung ein identisches Bild zu haben? z.B. wie man z.B. 1366x768 auf 1600x1200 mit schwarzem Rand für den Beamer erweitern könnte?

GoaSkin

2 Antworten


Antworten
wie alte distro/beamer?
peterf (unangemeldet), Samstag, 15. Mai 2010 18:04:06
Ein/Ausklappen

aktuelle Distributionen sollten eigentlich zwei unterschiedliche Auflösungen für das interne und externe Display von haus aus unterstützen. Zumindest tut das bei mir das KDE-4-Tool zur Bildschirmverwaltung.

Vielleicht musst du auch nur am Beamer eine Einstellung ändern, dass der beamer das eingehende bild automatisch herunterskaliert, bzw. eventuell ist schlicht der Beamer zu alt.


Bewertung: 58 Punkte bei 2 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: wie alte distro/beamer?
GoaSkin , Samstag, 15. Mai 2010 18:33:22
Ein/Ausklappen

Ich habe auf dem System Lucid Lynx (Ubuntu 10) am laufen. Unter der Voraussetzung, dass auf dem Display und dem Beamer unterschiedliche Inhalte gezeigt werden sollen, funktioniert das System mit unterschiedlichen Auflösungen, aber nicht dann, wenn auf dem Beamer der gleiche Inhalt gezeigt werden sollen. Sobald ich im Gnome-Monitor-Tool auswähle, dass auf beiden Displays das selbe gezeigt werden soll, wechseln beide in 640x480 runter.

Bei dem Beamer handelt es sich um einen Standard-Beamer. Er kann viele höhere Auflösungen runterskalieren, aber setzt voraus, dass es sich um eine 4:3-Auflösung handelt. Er hat zwar das Feature, das Bild in 5:3 auszugeben, erwartet aber ein 4:3-Eingangssignal. Das interne Display des Rechners (ein Shuttle X50V2) erlaubt nur 1366x768 und 640x480 als einzige gültige Auflösungen. Dem Beamer darf man auch 1600x1200 schicken wenn man will, aber nicht 1366x768.

Demnach wäre es erforderlich, das exakt gleiche Bild des Monitors über den VGA-Port 1:1 in einer anderen Auflösung umgesetzt rauszusenden - oder auf dem ersten Display eine virtuell niedrigere Auflösung (z.B. 1024x768 als schwarz umrandetes Fenster innerhalb der höheren Auflösung) zu fahren. Doch keine Ahnung, wie man das macht. Ich erinnere mich, das sowas mal mit einer alten SuSE ganz einfach ging.


Bewertung: 46 Punkte bei 3 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Related content

  • Doppelbilder
    Mit XRandR steuern Sie Beamer und Multihead-Installationen einfacher und intuitiver als mit TwinView, MergedFB oder Xinerama.
  • Zwei Monitore am Linux-PC
    Große Monitore stellen 2560 x 1440 Pixel dar – genug Platz für zahlreiche Fenster. Doch nicht jeder hat das Geld für ein solches Gerät, darum ist es oft sinnvoll, mehrere Bildschirme an einen PC anzuschließen.
  • Anwendungsbeispiele zu LaTeX und PDF
    Die vergangenen Folgen des LaTeX-Workshops im LinuxUser haben viele Möglichkeiten des Satzsystems vorgestellt. Die letzte Ausgabe geht auf einige spezielle Pakete genauer ein, die PDF-Dateien mit weiteren Finessen versehen.
  • X auf Reisen
    Wer mit seinem Notebook häufig verschiedene Displays in unterschiedlichen Anordnungen nutzt, weiß ein einfaches Umschalten dazwischen zu schätzen.
  • Einhändig vortragen
    Wer häufig Vorträge mit Notebook und Beamer hält, wird sich über ein handlichers Gerät freuen, das gleichzeitig ein Laserpointer ist und als Funkmaus und -Minitastatur eine Notebook-Präsentation fernsteuert.

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...
o2 surfstick software für ubuntu?
daniel soltek, 15.07.2014 18:27, 1 Antworten
hallo zusammen, habe mir einen o2 surfstick huawei bestellt und gerade festgestellt, das der nic...
Öhm - wozu Benutzername, wenn man dann hier mit Klarnamen angezeigt wird?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:30, 1 Antworten
Hallo Team von Linux-Community, kleine Zwischenfrage: warum muß man beim Registrieren einen Us...
openSUSE 13.1 - Login-Problem wg. Fehler im Intel-Grafiktreiber?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:26, 8 Antworten
Hallo Linux-Community, habe hier ein sogenanntes Hybrid-Notebook laufen, mit einer Intel-HD460...
Fernwartung für Linux?
Alfred Böllmann, 20.06.2014 15:30, 7 Antworten
Hi liebe Linux-Freunde, bin beim klassischen Probleme googeln auf www.expertiger.de gestoßen, ei...

Jetzt auf den Mailinglisten

Re: [EasyLinux-Suse] Skype und Webcam
Heiko, 30.07.2014 00:14
Am .07.2014, 23:38 Uhr, schrieb H.-Stefan Neumeyer : Hallo. >> >> > ich verwende Open S...
Re: [EasyLinux-Suse] Skype und Webcam
"H.-Stefan Neumeyer", 29.07.2014 23:38
Am Dienstag, 29. Juli 2014, 23:22:30 schrieb Heiko Ißleib: > Am 28.07.2014, 13:31 Uhr, schrieb Werner und...
Re: [EasyLinux-Suse] Skype und Webcam
Heiko Ißleib, 29.07.2014 23:22
Am 28.07.2014, 13:31 Uhr, schrieb Werner und Dagmar Engelhardt (Standard) : Hallo. > > ich verwe...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Einzelne Bilder vom Film speichern
Heiko, 29.07.2014 22:45
Am Dienstag, 29. Juli 2014, 22:11:44 schrieb Frank: Hallo. > Am Tue, 29 Jul 2014 22:01:39 +0200 >...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] HL304cn 32bit auf 64bit
Richard Kraut, 29.07.2014 22:43
Am Dienstag, den 29.07.2014, 21:07 +0200 schrieb Frank von Thun: > Die neuen LibreOffice, siehe auch das R...