3-Port Printserver und Cups

Karsten Tröß - Montag, 03. Januar 2005 15:31:53 - 7 Antworten

Hallo alle zusammen und ein frohes neues Jahr.

Meine Frage:
Ich habe einen Edimax Printserver PS-3103P (3-Port Parallel) den ich von Cups aus ansteuern will. In der Doku zum Printserver finde ich auch, wie ich ihn mit lpd + printcap ansteuere. Lt. Doku muß ich zu dem eintrag rm=IP noch rp=lpt1-lpt3 angeben. Soweit o.k. aber wie gebe ich das in Cups an??

Danke.

Antworten
Re: 3-Port Printserver und Cups
Michael Plate, Montag, 03. Januar 2005 21:05:42
Ein/Ausklappen

Hallo Karsten,

wenn du das Webinterface von Cups nimmst (http://localhost:631) gibst du als "Gereät" (steht da wirklich in der deutschen Version, sonst device) LPD/LPR Host an und auf der nächsten Seite vervollständigst du die URL: "lpd://name-des-rechners/". ersetzt du durch lpt1, lpt2 oder lpt3, d.h. im ganzen must du drei Drucker erzeugen (wenn du alle drei Ports nutzen willst). IPP kann der edimax mit ziemlicher Sicherheit nicht, das ist den hochpreisigen Geräten von z.B. HP vorbehalten; ist aber eigentlich auch Wurst.

Du kannst das auch mit KDE machen...

CU

Michael



Bewertung: 225 Punkte bei 62 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: 3-Port Printserver und Cups
Michael Plate, Montag, 03. Januar 2005 21:09:45
Ein/Ausklappen

ähm..vielleicht etwas missverständlich, die URL sollte "lpd://name-des-edimax/" sein.

CU

Michael



Bewertung: 181 Punkte bei 71 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Re: 3-Port Printserver und Cups
User11012 , Dienstag, 04. Januar 2005 07:39:50
Ein/Ausklappen

Hallo,

1. "IPP kann der edimax mit ziemlicher Sicherheit nicht, das ist den hochpreisigen Geräten von z.B. HP vorbehalten" - das ist nonsens. Ich besitze einen C-Net Print-Server für umgerechnet €70 und steuere sämtliche Drucker über ipp an.
2. der port heisst in aller Regel nicht "lpt" - (Du arbeitest wohl hauptsächlich unter Windows?), sondern lp1, lp2, lp3 etc.

3. wenn der Print-Server eine ip zugeteilt bekommen hat, und ohne die geht es nicht, empfiehlt es sich, direkt mit der ip zu arbeiten.

Aber eben, man kann es auch kompliziert machen.

Grüsse

August Meier


Bewertung: 133 Punkte bei 87 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: 3-Port Printserver und Cups
Karsten Tröß, Dienstag, 04. Januar 2005 08:51:33
Ein/Ausklappen

Vielen Dank für die Infos!
Das funktioniert nach ersten Tests.

Noch eine Frage:
Wie bekomme ich es hin, von einem W2k / DOS - PC aus auf dem Printserver zu Drucken??
Zu Zeiten von Novell 3.12 (kenne (kannte:-)) ich relativ gut) gab es den Befehl capture um zum Beispiel lpt1 oder lpt2, lpt3... einer Druckerwarteschlange zuzuweisen. Unter W98 gibt es auch noch so eine ähnliche Funktion mit der ich z.B. LPT3 einen Netzwerkport zuweisen kann. Unter W2k fehlt soetwas kpl. (oder ich weiß nicht wo es steht).
Ich gehe davon aus, das es mit mars relativ einfach zu realisieren ist, aber dieses Softwarepaket wird glaube ich nicht mehr weiter gepflegt und es wäre Serverseitig noch mehr aufwand.

Danke für Infos.

Karsten


Bewertung: 132 Punkte bei 80 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: 3-Port Printserver und Cups
Andreas Matthus, Dienstag, 04. Januar 2005 11:22:40
Ein/Ausklappen

Hallo Karsten,

net use lpt1: \\server\freigabe1
net use lpt2: \\server\freigabe2
net use lpt3: \\server\freigabe3


ist die Lösung für W2K-Clients. Das kann man in den autostart-ordner als cmd-Datei ablegen. (natürlich server mit Namen oder IP ersezten und freigabeX mit dem Warteschlangennamen im samba)

mfg
Andreas


Bewertung: 160 Punkte bei 59 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Re: 3-Port Printserver und Cups
Michael Plate, Mittwoch, 05. Januar 2005 00:47:32
Ein/Ausklappen

Hallo,

1) IPP ist durchaus nicht überall üblich, für den Edimax ist es nicht angegeben http://www.edimax.com.tw/html/english/products/PS-3103P.htm. Darauf beziehe ich mich.

2) die Bezeichnung der Ports respektive Queues ist dem Hersteller freigestellt, und die mir bekannten Printserver (HP,Axis,SEH) haben sehr wohl unterschiedliche Bezeichnungen für die Ports - SEH C124-FASTBOX-FX z.B. benutzt LPTx.

3) ich benutze Namen (im DHCP-Server), habe mir das angewöhnt, daher kommt das

Karsten>In der Doku zum Printserver finde ich auch, wie ich ihn mit lpd + printcap ansteuere.

Cups arbeitet anders, es erzeugt die /etc/printcap automatisch. Wo soll Karsten da ipp://nnn.nnn.nnn.nnn/lp1 eintragen ??

Karsten>Lt. Doku muß ich zu dem eintrag rm=IP noch rp=lpt1-lpt3 angeben.

steht da lp ?

CU

Michael


Bewertung: 164 Punkte bei 61 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Re: 3-Port Printserver und Cups
User11012 , Montag, 03. Januar 2005 18:43:14
Ein/Ausklappen

Hallo Karsten,

Du musst den Drucker über ipp://nnn.nnn.nnn.nnn/lp1 bzw. .../lp2 .... /lp3 ansteuern

Viel Erfolg

August Meier


Bewertung: 182 Punkte bei 74 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Ähnliche Artikel

  • Raspberry Pi als Datei- und Drucker-Server
    Dank seines geringen Stromverbrauchs eignet sich der RasPi optimal für den Einsatz als rund um die Uhr laufender Home-Server. Dabei lässt er sich innerhalb kürzester Zeit sehr flexibel an die eigenen Wünsche anpassen.
  • Netzwerk-Adapter SEH Intercon IC-55 und IC-105 einrichten
    In einem modernen Haushalt, in dem Vater, Sohn und Tochter ihren eigenen Computer benutzen, wird meist für jeden Rechner ein eigener Drucker gekauft. Dank Netzwerk-Adapter ist es aber gar nicht schwer, sich einen Familien-Drucker zu teilen.
  • Wireless LAN einfach eingerichtet
    Der Aufbau eines drahtlosen Netzes muss nicht schwer sein. Wir haben ausgewählte Hardware getestet, die sich besonders leicht installieren lässt.
  • Raspberry Pi zum Wireless-Printserver aufrüsten
    Der Raspberry Pi ist so günstig, klein und sparsam, dass er sich auch als WLAN-Printserver für das Recycling eines eigentlich ausgedienten Multifunktionsdruckers eignet – ganz im Sinn der "Green IT".
  • Fünf WLAN-Ethernet-Adapter im Test
    Wireless LAN ganz ohne Treiber versprechen WLAN-Ethernet-Adapter, die wie eine Brücke die Daten vom drahtlosen ins drahtgebundene Netz übertragen. Die Redaktion testete fünf Geräte für den mobilen und stationären Einsatz.

Aktuelle Fragen

MS LifeCam HD-5000 an Debian
Kay Michael, 13.04.2016 22:55, 0 Antworten
Hallo, ich versuche die oben erwähnte Cam an einem Thin Client mit Debian zu betreiben. Linux...
Import von Evolution nach KMail erzeugt nur leere Ordner
Klaus-Christian Falkner, 06.04.2016 12:57, 2 Antworten
Hallo, da ich vor einiger Zeit von Ubuntu auf Kubuntu umgestiegen bin, würde ich gerne meine E...
Sophos lässt sich nicht unter Lubuntu installieren
Chrstina Turm, 30.03.2016 20:56, 3 Antworten
Hi Leute, habe mir vor paar Tagen auf ein Notebook, das ohne Linux ausgedient hätte, Linux dr...
Novell Client auf Raspbian
Chris Baum, 16.03.2016 15:13, 3 Antworten
Hallo Community, ich hätte eine Frage, und zwar geht es um folgendes: Ich möchte eine Datei...
Pantheon konfigurieren (eOS)
John Smith, 16.03.2016 13:50, 0 Antworten
Hallo ins Forum, ich bin neu in der Linuxwelt und fühle mich bereits sehr wohl. Mein neues Sys...

Jetzt auf den Mailinglisten

Re: [EasyLinux-Ubuntu] OT: Fritz-Box mit Firmware 6.50 - Anrufbeantworter
Alexander McLean, 30.04.2016 17:10
Am Donnerstag, den 28.04.2016, 18:15 +0200 schrieb Dietmar Schlosser: Hallo Dietmar > Dieser Stick (Medi...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Drucker Brother dcp-195c
Richard Kraut, 30.04.2016 15:04
Am Samstag, den 30.04.2016, 10:34 +0200 schrieb Christoph Walter: > bis gestern funktionierte mein Drucker...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Drucker Brother dcp-195c
Frank von Thun, 30.04.2016 11:30
Am 30.04.2016 um 10:34 schrieb Christoph Walter: > > Hallo Liste,> > bis gestern funktioniert...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Drucker Brother dcp-195c
Hartmut Haase, 30.04.2016 11:26
Hallo Christoph, und hast Du die Verbindung kontrolliert? -- Viele Grüße, Hartmut Christoph Walter sc...
[EasyLinux-Ubuntu] Drucker Brother dcp-195c
Christoph Walter, 30.04.2016 10:34
Hallo Liste, bis gestern funktionierte mein Drucker einwandfrei. Heute kommt - bei localhost:631 - die Meld...